Wie man den Tod eines Geliebten bezwingt

Einen geliebten Menschen zu verlieren kann eine sehr belastende und sehr traumatische Zeit sein. Obwohl der Umgang mit Verlust eine sehr persönliche Erfahrung sein kann, gibt es einige grundlegende und universelle Schritte zum Trauer- und Trauerprozess. Wenn Sie diese Schritte kennen, können Sie Ihre Trauer über den Verlust eines geliebten Menschen durcharbeiten.

Schritt 1: Erlaube die Gefühle

Den Verlust eines geliebten Menschen zu bewältigen bringt fast jedes erdenkliche Gefühl mit sich. Es gibt Zeiten, in denen sich mehr als eine Emotion auf einmal anbahnt, und Sie können sich fühlen, als würden Sie "verrückt". Es ist natürlich, sich so zu fühlen, da es normal ist, eine Reihe verschiedener Gefühle zu erleben.

Behalte dich in deiner Zeit des Verlustes und der Traurigkeit behutsam in Erinnerung, dass deine Gefühle deine sind und dass sie ganz normal sind. Es ist wichtig für Ihren Prozess zu verstehen, dass es kein "richtig" oder "falsch" gibt, wenn es um Ihre Gefühle über den Verlust eines geliebten Menschen geht.

Schritt 2: Sammeln Sie Unterstützung

Auch wenn es manchmal Zeiten gibt, in denen du mit Verlusten fertig wirst, wenn du alleine sein möchtest, ist es wichtig, eine Unterstützungsgruppe um dich herum für die Zeiten zu sammeln, in denen du sie vielleicht brauchst. Freunde, Familie, ein Pfarrer oder Rabbiner und vielleicht ein Therapeut sind alle Menschen, die während Ihres Trauerprozesses Zugang haben können und sollten. Diese Personen können bei Bedarf eine Quelle emotionaler Unterstützung sowie körperlicher Bedürfnisse sein. Der Tod eines geliebten Menschen hinterlässt oft ein großes Loch im Leben des Überlebenden, das zumindest vorübergehend von einem Support-Team besetzt werden kann.

Schritt 3: Erlaube den Trauerprozess

Trauer und Trauer sind ein Prozess. Es ist wichtig zu wissen, dass jeder Mensch seinen eigenen Weg hat, mit Verlusten fertig zu werden. Sie können Ihre Trauer nicht zeitlich begrenzen. Du musst dir erlauben, die Stufen der Trauer zu erleben, wenn sie auftauchen.

Elisabeth Kübler-Ross hat in ihrem Buch "Tod und Sterben" fünf Stadien der Trauer skizziert. Jede Stufe ist einzigartig und muss nicht unbedingt in der richtigen Reihenfolge erlebt werden. Phasen können auch erneut besucht werden. Diese Phasen sind:

  • Verleugnung: Ihre Erfahrung ist zunächst unverständlich. Du findest es unmöglich zu glauben, dass der Verlust deines geliebten Menschen real ist und du vielleicht von dieser Erfahrung betäubt bist.
  • Ärger: Wenn sich die Wahrheit der Situation durchsetzt, ist es normal Wut und Wut zu fühlen. Diese Wut kann auf dich selbst gerichtet sein, auf den geliebten Menschen, der dich verlassen hat, auf Ärzte, die deinen Geliebten oder sogar auf Gott nicht heilen.
  • Verhandeln: Es ist nicht ungewöhnlich, dass Überlebende Verluste verkraften, indem sie versuchen zu verhandeln, normalerweise mit ihrer höheren Macht. Sei nicht überrascht, wenn du versuchst, einen "wenn überhaupt" Deal mit Gott zu machen.
  • Depression: Die überwältigende Traurigkeit, die Sie fühlen, ist normal und wird in den meisten Fällen nicht für immer anhalten. Es ist üblich zu glauben, dass das Leben niemals dasselbe sein wird.
  • Akzeptanz: Während dieses letzte Stadium von Trauer und Trauer "Akzeptanz" genannt wird, bezieht sich dies auf die Bewältigung der Endgültigkeit des Verlusts und des Vorwärtskommens mit deinem Leben. Es bedeutet nicht, dass Sie von Zeit zu Zeit einige der oben aufgeführten Phasen nicht wiederholen, sondern dass der Schmerz Ihres Verlusts besser handhabbar wird.

Schritt 4: Umarme das Leben

Autor David K. Switzer spricht in seinem Buch "Dynamik der Trauer: Seine Quelle, Schmerz und Heilung" über die Notwendigkeit, das eigene Leben neu zu entdecken. Während der Schmerz Ihres Verlustes real ist und spürbar sein muss, wird es eine Zeit geben, in der Sie anfangen müssen, Ihr eigenes Leben wieder zu leben. Indem Sie den Tod eines geliebten Menschen überwinden, werden Sie an einen Ort kommen, an dem Sie den Tod als Realität akzeptieren. Du wirst dich in der Lage finden, vorwärts zu gehen und dein Leben ohne deinen geliebten Menschen an deiner Seite anzunehmen.

Dein Prozess durch Trauer und Trauer gehört dir. Jeder reagiert anders auf die Bewältigung von Verlusten. Seien Sie vor allem freundlich zu sich selbst und wissen Sie, dass Sie eines Tages aufwachen und feststellen werden, dass der Schmerz geringer ist und das Leben weitergehen kann.

Senden Sie Ihren Kommentar