Natürliche Schwangerschaft Heilmittel: Verdauungsprobleme

Herzliche Glückwünsche! Sie sind wahrscheinlich aufgeregt, oder ängstlich oder beides, schwanger zu sein. Vielleicht fühlst du dich auch ein bisschen ekelhaft. Die morgendliche Übelkeit oder die ganztägige Krankheit, wie manche Frauen denken, ist wahrscheinlich eine der häufigsten Symptome der frühen Schwangerschaft, von der etwa 85 Prozent aller schwangeren Frauen betroffen sind. Und viele Frauen erfahren während ihrer Schwangerschaft andere "Bauchprobleme".

Die guten Nachrichten? Übelkeitssymptome klingen gewöhnlich um die Wochen 12 bis 14 ab. Die schlechten Nachrichten? Es kann eine raue 12 bis 14 Wochen sein.

Verstopfung, überschüssiges Gas und Sodbrennen / saures Reflux, leider, neigen dazu, schlechter als die Schwangerschaft Fortschritte. Bummel. Aber es gibt gute Nachrichten in der Tatsache, dass Sie etwas über all diese Probleme tun können.

Morgenkrankheit und / oder allgemeine Übelkeit

Wie bei vielen Schwangerschaftssymptomen ist die wahrscheinlichste Ursache für Erbrechen und Übelkeit, normalerweise im ersten Trimester, Ihr veränderter Körper und diese verdorbenen Hormone. Und obwohl es morgendliche Übelkeit genannt wird, kann es jederzeit während des Tages auftreten.

Die meisten Fälle sind mild und gehen in der Mitte der Schwangerschaft weg und verursachen auf keinen Fall Schaden für Sie oder das Baby. In einigen Fällen sind die Symptome intensiver und können zu ungesunden Gewichtsverlust und Austrocknung führen. Sie sollten medizinische Behandlung suchen, wenn Ihre Symptome schwerer sind. Wenn Sie schwanger sind, bekommen Sie mehr Schwangerschaftshormone und somit mehr Schwangerschaftssymptome.

So finden Sie Erleichterung:

Obwohl es keine Möglichkeit gibt, morgendliche Übelkeit zu verhindern, haben Studien laut dem Amerikanischen Kongress der Geburtshelfer (ACOG) gezeigt, dass Frauen, die zum Zeitpunkt der Empfängnis regelmäßig ein Multivitamin eingenommen haben, seltener schwere Fälle von morgendlicher Übelkeit haben.

Paula Giblin, eine zertifizierte Krankenschwester Hebamme und Direktor der Perinatal Services an der MCPM-Klinik in Denver, sagt, wenn Sie schwindlig und Übelkeit fühlen von der Sekunde, die Sie aufwachen, könnte es sein, dass Ihr Blutzucker niedrig ist. "Ich rate meinen Patienten, Saltinecracker und irgendeine Art von Getränk wie Apfelsaft oder Gatorade am Bett zu halten und einen Bissen und Schluck zu nehmen, bevor sie den Kopf vom Kopf heben", sagt Giblin. Sie schlägt vor, etwa zehn Minuten im Bett zu sitzen, während der Körper Zucker und Nahrung aufnimmt und langsam aufsteht.

Wenn das nicht funktioniert:

Ein häufig verwendetes natürliches Heilmittel gegen Übelkeit ist Ingwer. Eingelegte, kandierte, Tee oder Gelee - alle Arten können den ganzen Tag verwendet werden, um Übelkeit zu bekämpfen.

Darüber hinaus empfiehlt Giblin, alle zwei Stunden kleine Mahlzeiten zu essen, viel Wasser zu trinken und scharfe und fettige Speisen zu vermeiden, um unangenehme Magengeräusche zu lindern. "Du willst nicht, dass dein Magen jemals leer ist und du willst nicht, dass er komplett voll ist", rät sie.

Alice Domar, Direktorin des Domar Center for Mind / Body Health und Assistenzprofessorin an der Harvard Medical School, sagt, dass das Ausruhen, wenn man müde ist oder sich übel fühlt, sowohl hilft als auch sich von den Speisen und Getränken fernhält Das verursacht die meisten Probleme, weil sie für uns am giftigsten sind. "Hör auf die Signale, die dein Körper aussendet", sagt sie.

Verstopfung

Mit all dem überschüssigen Gas aufgrund von Darmproblemen, scheint es, als ob es immer einige Unannehmlichkeiten gibt, die während der Schwangerschaft aus Ihrem Körper entweichen. Leider gibt es für einige auch das Problem, dass nichts Ihren Körper verlässt, d. H. Verstopfung und unangenehme Blähungen.

Wiederum sind die Schwangerschaftshormone, die für eine gesunde Schwangerschaft entscheidend sind (damit Sie sich ein wenig trösten können), schuld. Überschüssiges Progesteron stört Ihren Darm, indem es die Nahrung mit der gleichen Geschwindigkeit und Effektivität durchdringt. Außerdem wird Ihr Darm von Ihrem wachsenden Uterus in Richtung des zweiten und dritten Trimesters verschoben.

So finden Sie Erleichterung:

Giblin sagt, dass Sie Verstopfung in der Schwangerschaft ähnlich behandeln sollten, wie Sie Verstopfung im Allgemeinen behandeln würden. Essen Sie mehr Obst und Gemüse, Ballaststoffe, Getreide und Wasser (viel davon). Zusätzlich schlägt sie vor, täglich ein koffeinhaltiges Getränk zu trinken, ob Tee oder Kaffee (ACOG empfiehlt nicht mehr als 200 mg Koffein pro Tag) - aber nur, wenn es Ihren Magen nicht verschlimmert. Und schließlich empfiehlt sie dringend körperliche Aktivität. "Bewegung ist gut, um Dinge in Bewegung zu bringen", erklärt sie.

Verdauungsstörungen, Sodbrennen und andere Unannehmlichkeiten

Haben wir erwähnt, dass hohe Mengen an Progesteron verheerende Auswirkungen auf Ihr Verdauungssystem haben können? Nun, noch einmal, es ist der Hauptschuldige für Verdauungsstörungen und Sodbrennen. Zusätzliches Progesteron lässt Ihre Muskeln und Blutgefäße entspannen, einschließlich des Muskelrings in Ihrer unteren Speiseröhre, der normalerweise Nahrung und Säuren im Magen hält. Beginnend mit kleinen Verdauungsstörungen im ersten Trimester, werden diese Arten von Symptomen in der Regel schlimmer, während Ihre Schwangerschaft fortschreitet, weil Ihre wachsende Gebärmutter Ihren Magen aus seiner normalen Position drücken kann.

Sharon Phelan, M. D., Professorin für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Universität von New Mexico, sagt, dass Frauen, die bereits anfällig für Verdauungsstörungen und Sodbrennen sind, wahrscheinlich schlimmere Symptome haben werden. Einige Frauen werden mehr rülpsen, andere werden mehr Darmgas haben. Klingt schön, oder?

So finden Sie Erleichterung:

Vor allem, herauszufinden, welche Lebensmittel am meisten irritierend sind, rät Giblin. Halten Sie ein Ernährungstagebuch kann Ihnen helfen zu bestimmen, welche Zutaten und Getränke sind die Unruhestifter. Für viele Frauen ist es der typische Schuldige, sagt Giblin, wie Tomatensauce, scharfes und / oder fettiges Essen, Kaffee und leider Schokolade. Sie warnt auch davor, dass ein unwahrscheinlicher Täter wie Pfefferminze, der normalerweise für die Beruhigung von Bauchproblemen bekannt ist, Sodbrennen verschlimmern kann.Sobald Sie das "schlechte Essen" festgestellt haben, stellen Sie sicher, Sie essen kleine, häufige Mahlzeiten von "guten Lebensmitteln" den ganzen Tag, so dass es nie zu viel in Ihrem Darm zurückgehalten wird.

Ein anderer Vorschlag ist, Essen zu essen und Flüssigkeit separat zu trinken. "Versuchen Sie 20 Minuten nach dem Essen zu trinken", empfiehlt Giblin.

Und schließlich, Experten stimmen zu, vermeiden Sie, nach dem Essen liegend oder liegend. Giblin sagt ihren Patienten, dass sie mindestens zwei Stunden nach dem Essen aufrecht bleiben sollen.

Wenn alles andere fehlschlägt, beschuldigen Sie es dem Hund.

Bitte denken Sie daran, immer Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie während Ihrer Schwangerschaft Schmerzen oder Beschwerden haben.

Senden Sie Ihren Kommentar