Wie Sie Ihren idealen Körperfettanteil berechnen

Körperfettanteil ist der Prozentsatz Ihres Gewichts, der aus Fett besteht. Es besteht aus Körperfett und essentiellem Körperfett. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Ihren Körperfettanteil zu berechnen, einschließlich bioelektrischer Impedanzanalyse, Hautfaltenmethoden und anderer anthropometrischer Methoden oder Methoden, die den Umfang verschiedener Körperteile umfassen. Hier ist eine Methode, um Ihr Körperfett nur mit Ihrer Waage und einem Taschenrechner zu berechnen.

Schritt 1: Kennen Sie die empfohlenen Körperfett-Prozentbereiche

Zuerst müssen Sie Variablen wie Körpertyp, Vererbung, Alter, Aktivität und Geschlecht berücksichtigen. Zum Beispiel ist die Bandbreite für einen gesunden Körperfettanteil bei Frauen tendenziell höher als bei Männern, da Frauen mehr Körperfett benötigen. Eine bestimmte Menge an Fett ist wichtig für Körperfunktionen. Es reguliert Ihre Körpertemperatur, polstert Organe und Gewebe und ist die Hauptform des Energiespeichers Ihres Körpers. Es ist also wichtig, weder zu viel noch zu wenig Körperfett zu haben. Wenn Sie Ihren Körperfettanteil reduzieren möchten, sollten Sie einen neuen Yoga oder Pilates Kurs in Betracht ziehen. Mayo Clinic Mitarbeiter, sowie andere Gesundheitsexperten, listet die folgenden altersadjustierten Körperfett Prozent Empfehlungen:

Frau:

  • 20-40 Jahre alt: Unterfett: unter 21 Prozent, Gesund: 21-33 Prozent, Übergewicht: 33-39 Prozent, Übergewichtige: Über 39 Prozent
  • 41-60 Jahre alt: Unterfett: unter 23 Prozent, Gesund: 23-35 Prozent, Übergewicht: 35-40 Prozent Übergewichtige: über 40 Prozent
  • 61-79 Jahre alt: Unterfett: unter 24 Prozent, Gesund: 24-36 Prozent, Übergewicht: 36-42 Prozent, Übergewichtige: über 42 Prozent

Männer:

  • 20-40 Jahre alt: Unterfett: unter 8 Prozent, Gesund: 8-19 Prozent, Übergewicht: 19-25 Prozent, Übergewichtige: über 25 Prozent
  • 41-60 Jahre alt: Unterfett: unter 11 Prozent, Gesund: 11-22 Prozent, Übergewicht: 22-27 Prozent, Übergewichtige: über 27 Prozent
  • 61-79 Jahre alt: Unterfett: unter 13 Prozent, Gesund: 13-25 Prozent, Übergewicht: 25-30 Prozent, Übergewichtige: über 30 Prozent

Schritt 2: Wiegen Sie sich

Erhalten Sie so genau wie möglich ein Körpergewicht. Unterschiedliche Skalen geben oft unterschiedliche Zahlen, und abhängig von der Tageszeit, wie Sie sich wiegen, können Ihre Zahlen variieren. Versuchen Sie, sich im gleichen Massstab ungefähr zur gleichen Tageszeit über ein paar Tage zu wiegen, um einen Durchschnitt Ihres Körpergewichts zu erhalten.

Schritt 3: Berechnen Sie Ihren Body Mass Index (BMI)

Sie können Ihren BMI leicht berechnen, indem Sie Ihr Gewicht in Pfund durch Ihre Körpergröße in Quadratzentimetern teilen und dann mit einem Umrechnungsfaktor von 703 multiplizieren. Am Beispiel einer 150-Pfund-Person, die fünf Fuß fünf Zoll (oder 65 Zoll) ist, die Rechnung würde so aussehen: [150 ÷ ​​(65) ²] x 703 = 24,96

Schritt 4: Berechnen Sie Ihren Körperfettanteil

Laut einer Studie, die 1991 im British Journal of Nutrition veröffentlicht wurde, kann Ihr Körperfettanteil genau so geschätzt werden wie bei Hautfaltenmessungen und bioelektrischen Tests unter Verwendung der folgenden geschlechtsspezifischen Formeln in Verbindung mit Ihrem Erwachsenen BMI. Diese Berechnung hat gezeigt, dass der Körperfettanteil bei stark übergewichtigen Personen leicht überschätzt wird. Nehmen Sie Ihr BMI-Ergebnis aus Schritt 3 und stecken Sie es in die entsprechende Formel unten, um Ihren Körperfettanteil zu berechnen.

Frau:

  • (1,20 x BMI) + (0,23 x Alter) - 5,4 = Körperfettanteil

Männer:

  • (1,20 x BMI) + (0,23 x Alter) - 16,2 = Körperfettanteil

Schritt 5: Vergleichen Sie Ihren Körperfettanteil mit den in Schritt 1 aufgeführten Perzentilen

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um das Ergebnis in Schritt 4 mit den Körperfett-Perzentilen in Schritt 1 zu vergleichen. Wenn Sie Ihre Ergebnisse mit diesen Zahlen vergleichen, erhalten Sie einen guten Hinweis darauf, wie nah oder wie weit Sie von Ihrem idealen Körperfettanteil entfernt sind.

Wenn Ihr BMI oder Ihr Körperfettanteil höher ist als das, was Sie wollen, kann eine leichte Veränderung Ihres Lebensstils oder Ihrer Trainingsroutine einen großen Unterschied machen. Wenn Sie die richtige Ausrüstung haben, werden die Effekte verbessert, damit Sie den gewünschten Körper erreichen.

Senden Sie Ihren Kommentar