Lerne einfach durch glückliche und schwere Zeiten zu leben

Ein Auszug aus Die zehn Dinge, die Sie tun können, wenn Ihr Leben auseinanderfällt: Ein emotionales und spirituelles Handbuch von Daphne Rose Kingma

Weniger ist mehr

Das Leben ist einfach wegzunehmen - Dinge, Verpflichtungen, Erwartungen, Menschen. Es entfernt all die Schwemme und Trümmer aus deinem Leben, macht Platz in deinem Haus, deinem Herzen, deinem Gehirn und deinem Leben für genau und nur das, was du brauchst. Es geht um den Kern der Dinge und um zu einer Lebensweise zurückzukehren, an die sich die meisten von uns nur vage erinnern können: Genüsse, die keine Haufen Geld kosten, Belohnungen, die man nicht in Geschäften kaufen muss, Vergnügungen, die das nicht tun Sie benötigen einen Bildschirm oder scrabbling mit Hunderten anderer Leute, um zu gelangen.

Wenn ich einfach lebe, rede ich nicht davon, eine Kopie eines dieser einfachen Make-Your-Life-Magazine an der Kasse des Reformhauses für 4,95 Dollar abzuholen und all die wirklich hübschen teuren Dinge zu tun, die sie Ihnen erzählen zu tun, malen Sie jedes Stück Ihrer Wohnzimmermöbel die gleiche erhebende Farbe des Erbsengrüns. Ich spreche über die Praxis der Einfachheit in all ihren Formen als eine Art menschliche Gnade und Frieden, in jedem Moment mit dem weichsten, kleinsten Ding anwesend zu sein, mit dem man anwesend sein kann - Abwasch, Müll rausbringen, was wählen Sie tragen und essen und hören zu, was Sie wegwerfen, was Sie speichern und wieder verwenden. Einfachheit kann so einfach sein, wie die Blätter aus dem Weg zu fegen und mit ihnen die Farne zu mulchen, Ihre alten T-Shirts zu zerschneiden und sie für Lumpen zu verwenden, eine braune Papiertüte wieder zu falten und wiederzuverwenden.

Wenn wir mit Einfachheit leben, gewinnen wir ein Gefühl der Hoffnung, weil wir auf einer bestimmten Ebene wissen, dass wir alle zusammen sind. Es gibt ein ekelhaftes Unbehagen in unseren Seelen, das davon herrührt, dass wir ständig mehr als unseren gerechten Anteil nehmen und verwenden. Je mehr von uns, die einfach leben, desto mehr können wir uns vorstellen, dass wir uns irgendwie als Spezies aus den Deponie- und Klimawandel-Alpträumen befreien könnten, die wir geschaffen haben, indem wir so übermütige Schweine sind.

Wir fühlen uns gut - hoffnungsvoll, lebendig, optimistisch - wenn wir leben, einfach weil wir uns entspannen können, weil wir wissen, dass wir Teil der Lösung und nicht Teil des Problems sind. Wir setzen uns selbst oder den Rest der Welt nicht in Gefahr, indem wir mehr als das nehmen, was uns gehört. Wenn wir einfach leben, können wir in der Ruhe ruhen, die das einfache Leben bringt: eine Beruhigung des endlosen mentalen Geschwätzes und der Unruhe, mehr zu haben, eine Einfachheit der Bewegung und Aktion im Verlauf eines jeden Tages. Zeit, still zu sitzen, mit deinen Kindern zu reden, in die Augen deines Geliebten zu starren, ein Buch zu lesen, einen Baum zu gießen, zu beten.

Einfachheit und harte Zeiten

Es ist gut, einfach zu leben, wenn es gut läuft, aber wenn das Leben schwierig ist, ist es wichtig. Das liegt daran, dass jedes Objekt, jede Gewohnheit, jede Bewegung, jede Konversation, jedes Unterfangen, jede Verantwortung und jede Reaktion Energie benötigt. Je mehr Menschen, Umstände, Widgets, E-Mails, Objekte, Personen und Aufgaben Sie beschäftigen, desto weniger Energie haben Sie. Wenn Ihre tägliche To-Do-Liste bereits alle Kalorien verbrennt, die Sie von morgens bis abends an einem "normalen" Tag zusammenbasteln können, wo Sie die zusätzliche Energie bekommen, um mit der Flut im Keller fertig zu werden, schlägt der Banker An der Tür, all diese Extrareisen ins Labor und zur Röntgenabteilung, wenn das Unerträgliche oder Unerwartete in deinem Leben auftaucht?

Wir sind energetische Wesen, und in einem einzigen Leben bekommen wir nur so viel Energie. Willst du deine benutzen, um deinen Speicher zu sortieren - wie eine Person, die ich kenne, praktisch jeden Samstag, durch die alten Tischdecken ihrer Mutter wühlend - oder willst du angeln, die Schönheit deiner Menschlichkeit spüren, die Majestät der Ulme einatmen? Bäume, sehen Sie die blutenden Farben des Sonnenuntergangs? Wir sind zum Leben erwacht, um nicht mit Dreck gesattelt zu werden, sondern um uns selbst und das Geheimnis des Lebens zu fühlen. Sie werden einfach durch diese Krise leben müssen oder Sie werden nicht genug Energie haben, um durchzukommen. Wenn du das einmal durchlebt hast, wirst du mehr darüber verstehen, was im Leben wirklich wichtig ist. In der Tat, vielleicht ist das der Grund, warum es überhaupt aufgetaucht ist.

Unser Lebenszweck besteht nicht einfach darin, mehr und mehr Sachen zu sammeln, sondern trotz der Anziehungskraft all unserer Sachen, der Verführung all unserer materiellen Eigensinne, um uns mit der Tiefe dessen zu verbinden, wer wir sind. Wenn Sie in diesen schweren Zeiten nicht mit Einfachheit leben, werden Sie es wahrscheinlich nicht schaffen. Anstatt eine Lehre, eine Gelegenheit oder eine Veränderung zu sein, wird dich das schreckliche Ding, das du durchmachst, zerkauen und ausspucken: krank, süchtig, ohne Freunde, bitter, vielleicht sogar selbstmörderisch oder tot. Lohnt es sich, an jedem kleinen Ding festzuhalten, an das man gebunden ist, wenn man einfach den Mut hat, einige der verkrusteten Schichten von Material durchzuschneiden, um seine Energie wiederzuerlangen? Dein Desaster fordert dich auf, einfach so zu leben, dass es, anstatt eine Sackgasse zu sein, der Eingang zu einem kraftvollen neuen Kapitel deines Lebens werden kann.

Der schwierigste Ort, um einfach zu leben

Der schwierigste Ort zum Leben ist einfach im Bereich unserer Besitztümer. Die meisten von uns sind abhängig vom Haben und Ausgeben, und infolgedessen sind wir oft von unseren Besitztümern besessen. Als Gesellschaft fangen wir gerade an, weniger zu lernen, und fangen an, darüber nachzudenken, dass wir nicht nur unsere alten Sachen recyceln müssen, sondern auch die Menge an Dingen, die wir alle besitzen, reduzieren müssen.

In der Tat habe ich mich oft gefragt, wie es ist, dass wir Amerikaner unsere Beziehungen so freizügig loslassen können - 50 Prozent der ersten Ehen enden in Scheidung und ein noch höherer Prozentsatz der zweiten und dritten Ehen - und doch finden wir es so schwer um unsere Sachen loszuwerden.Wie kommt es, dass wir Menschen loslassen, aber an den Dingen festhalten? Theoretisch haben wir unsere wichtigsten Verbindungen zu Menschen, aber wir haben eine so hartnäckige, einseitige, verzweifelte Verbindung zu unseren Sachen, dass es fast so scheint, als ob wir bei einer Scheidung mehr für unsere Besitztümer als für unsere Beziehungen tun. Wir streiten uns über den Flachbildfernseher, das Mark-Rothko-Gemälde, das Silber und Porzellan. In unserer tiefen emotionalen Armut glauben wir, dass es wirklich Zeug ist - und nicht eine vitale, verletzliche Auseinandersetzung mit einem anderen Menschen -, die uns Freude, Sinn und Zufriedenheit bringt.

Wer ist jemals glücklich gestorben, weil sie 10 Millionen Dinge in ihrem Spind hatten? Weil sie die Scheidung bekommen haben? Weil sie 20 von allem zur Auswahl hatten?

Es ist schön und sogar wichtig, loszulassen. Wenn du deine Sachen loswirst, machst du ein paar wirklich großartige Dinge. Sie erleichtern Ihre materielle Last, und Sie machen Platz für etwas anderes als Ihre Besitztümer, um Ihre Zeit in Anspruch zu nehmen, Ihr Herz zu füllen und Ihre Aufmerksamkeit zu erlangen. Die Wahrheit ist, wenn du Menschen loslässt, von dem Mann oder der Frau, für die du gedacht hast, dass du für immer verheiratet bist, dann kannst du auch den George Foreman Grill loswerden, die Kleidung, die du seit sechs Jahren nicht mehr getragen hast das Zelt, das du nie benutzt hast. Gerade jetzt, wenn jemand anders sie wirklich benutzen könnte.

Es ist kompliziert, dein Leben zu vereinfachen

Es ist nicht einfach, einfach zu leben. Alles in unserer Welt konspiriert dagegen. Unsere enorm produktive Wirtschaft verlangt, dass wir den Konsum zu unserer Lebensweise machen, dass wir den Kauf und Gebrauch von Gütern in Rituale umwandeln, dass wir unsere geistige Befriedigung, unsere Ich-Befriedigung, im Konsum suchen. Betrachten Sie diese erstaunlichen Fakten:

  • Jede Person in den Vereinigten Staaten macht mehr als 4 Pfund Müll pro Tag.
  • Jede Person in den Vereinigten Staaten wird 3.000 Anzeigen an einem Tag ausgesetzt.
  • Die Amerikaner haben insgesamt mehr als 9 Milliarden Dollar an Kreditkartenschulden angehäuft.

Zum Teil wurden wir ausgetrickst. Das Eselsohr sagt, dass weniger mehr verspricht, Bingo! Wenn wir weniger haben, werden wir automatisch mehr haben - mehr Zeit, mehr Platz, mehr Tiefe, mehr Gelassenheit. Aber das erfordert viel Arbeit. Sie müssen Schritte in der Realität machen, um weniger zu haben, und dies ist ein durchdachter und zeitraubender Prozess. Sie müssen in jeder Minute darüber nachdenken, entscheiden, entscheiden und handeln, was Sie festhalten wollen und was Sie loslassen wollen. Dann müssen Sie bewusst Schritte unternehmen, um mehr Frieden und Konzentration zu erlangen. Die Früchte der Einfachheit tauchen nicht einfach vor Ihrer Haustür auf, weil Sie bemerkt haben, dass Sie eine neue Haarbürste brauchen.

Wenn Sie mehr Zeit brauchen, müssen Sie systematisch vermeiden, jeden Gehirn-infesting Nachrichtenblitz zu lesen, der seinen Weg in Ihre Welt wackelt; Sie müssen aufhören, den Schlagzeilen, die auf Ihrer Internet-Homepage erscheinen, Aufmerksamkeit zu schenken. Wenn Sie mehr Platz brauchen, müssen Sie alle alten Farbdosen demontieren, die die Wände Ihrer Garage halten, wie die Säulen des Parthenon, den Ort der Giftmülldeponie finden, dann die Dosen in Ihr Auto laden und Sie werden sie tatsächlich dorthin bringen. Wenn Sie mehr Raum zum Atmen in Ihrem Schlafzimmer wünschen, müssen Sie die Kleidung in Ihren Schränken und Schubladen durchgehen - dann überlegen Sie, entscheiden Sie, werfen Sie, recyceln Sie und reorganisieren Sie.

Wir haben den Planeten nicht in die Knie gezwungen, Hurrikane ausgespuckt, in nur einem Jahrzehnt Überschwemmungen und Keuchen mit Waldbränden ausgespuckt. Es wird Jahrzehnte dauernder Konzentration - wirklich Liebe - brauchen, um die Erde ihrer Gnade zurückzugeben. Wenn wir als Menschen überleben werden, müssen wir mehr tun als nur die Idee, weniger zu haben, romantisch. Wir müssen verstehen, dass unsere Zügellosigkeit uns praktisch verschlungen hat und es höchste Zeit ist, darüber hinweg zu kommen. Wir müssen uns nicht nur der Schönheit, sondern auch der Notwendigkeit der Einfachheit ergeben; es muss unsere tägliche Praxis werden.

Von Augenblick zu Augenblick müssen wir uns entscheiden, weniger zu haben, und wieder müssen wir uns der organischen Ordnung der Dinge hingeben, der Beziehung zwischen Saat und Ernte, zwischen weniger und dem Finden von Frieden, zwischen Stille und tiefem inneren Wohlbefinden. Wenn wir das nicht tun, werden wir uns nicht nur als verstört, erschöpft und entmutigt vorfinden, sondern letztendlich, wie die Katze, die die Maus endlos rümpft, bis sie zerknittert und tot in der Ecke liegt, werden wir dieses schöne Geschöpf irreparabel ruiniert haben wir leben weiter.

Einfach leben und du

Es gibt sowohl eine allgemeine Dringlichkeit als auch unmittelbare persönliche Auszahlungen für ein einfaches Leben. Wenn wir unser Leben vereinfachen, werden wir für andere Lebenserfahrungen zugänglicher. Was diese neuen Möglichkeiten sein könnten, wird sich erst zeigen, wenn Sie die Schritte zur Vereinfachung Ihres Lebens unternommen haben. Stellen Sie sich den Frieden, die Energie und die Überraschungen vor, die Sie als Folge der Entscheidung für ein einfacheres Leben erwarten, wie würden Sie die folgenden Fragen beantworten?

  • Was sind 10 Dinge, die du sofort loswerden könntest? Wem konntest du sie geben, also bleiben sie hilfreich und nützlich, anstatt sie wegzuwerfen, um den 99 Prozent der produzierten Güter, die auf Deponien liegen, beizutreten? Können Sie sich verpflichten, jede Woche oder einmal im Monat zehn Dinge loszuwerden?
  • Was ist eine fortwährende Praxis bewusster Einfachheit, zu der Sie bereit wären, sich heute zu verpflichten?
  • Was sind die Belohnungen - konkret, emotional und spirituell -, die Sie von dieser engagierten Bewegung zur Einfachheit erhalten möchten? Verbringen Sie weniger Zeit mit Besitztümern? Geld sparen? Leben in einer weniger überladenen und schöneren Umgebung? Ein Gefühl des Wohlbefindens, des Teilens mit anderen, der persönlichen Verantwortung für die Umwelt fördern? Haben Sie mehr Ressourcen - Ideen, Energie, Geld - um sich auf Ihre aktuelle Krise oder andere wichtige Probleme zu konzentrieren? Deine spirituelle Verbindung zu anderen und deiner Gemeinschaft erhöhen? Das Gefühl des Friedens in deinem eigenen Leben erhöhen?

"Tu, was du kannst. Wo bist du. Mit was du hast. "

- Theodore Roosevelt

Senden Sie Ihren Kommentar