Ein Recht auf nackte Arme: 3 Yoga-Posen für schöne Bizeps

Der Sommer ist gleich um die Ecke. Sind Sie bereit, diese T-Shirts und Spaghettiträger zu tragen? Ob Sie bereits Yoga studieren oder eine Übung beginnen möchten, diese Disziplin ist wohl eine der besten, um Ihren Oberkörper in Tank-Top-Material zu verwandeln.

Im Gegensatz zu Gewichtheben, das dazu neigt, die Muskeln zu kontrahieren und zu verkürzen und ein massigeres Aussehen zu erzeugen, entwickelt Yoga einen langen, definierten und flüssigen Körperbau durch isometrische Posen, die Muskeln aktivieren, während sie ihre Länge beibehalten. Diese Art von Widerstandsarbeit fördert schlanke, gestreckte Arme - die Art, die Sie das ganze Jahr zeigen wollen.

Anmutige, definierte Muskeln sind einfach ein Nebenprodukt einer gut abgerundeten Yoga-Praxis, sagt der bekannte Yoga-Meister Rodney Yee, der die Disziplin seit 30 Jahren studiert. "Bewegen Sie Ihren Körper im Raum hebt Gewichte. Wenn Sie die Arme mit Ihrem natürlichen Körpergewicht belasten, heben Sie im Wesentlichen Gewichte. "

Er schlägt vor, dass das Heben von freien Gewichten, zum Beispiel, um den Oberkörper zu formen, zu spezifisch sein kann. Das Praktizieren von Yoga hingegen hilft den Armen dabei, koordiniert mit dem Rest des Körpers zu arbeiten. "Was du redest, ist das ganze Aussehen: die Arme in Beziehung zum Rest des Körpers."

Während eine ganzheitliche Yoga-Praxis integraler Bestandteil ist, um proportionale Stärke und Definition zu entwickeln, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie zusätzliche Aufmerksamkeit auf Yoga-Posen lenken können, die die Arme stärken und straffen oder bestimmte Bewegungen modifizieren, um Kraft im Oberkörper herauszufordern und aufzubauen .

Wie Yoga die Arme formen und stärken kann

Der Trizeps, Bizeps und Deltoideus sind die meist sichtbaren Muskeln in den Armen. Bizeps laufen entlang der Vorderseite der Oberarme und helfen Ihnen, Ihren Ellenbogen zu beugen; Trizeps laufen entlang der Oberarme und helfen, den Ellenbogen zu verlängern; und Deltoide, die äußere Schicht der Oberarme, ermöglichen es Ihnen, Ihre Arme zur Seite, nach vorne und hinten zu heben, sowie sie nach innen und außen zu drehen. Wenn Sie sich auf Posen konzentrieren, die diese "definierenden" Muskeln ansprechen, können Sie einen eher gemeißelten Strandlook erhalten.

"Die Vorteile von Yoga sind sehr tiefgründig und effizient bei der Straffung des gesamten Oberkörpers", sagt Glenda Twining, eine Austin-basierte Vinyasa Yoga-Lehrerin und Autorin von Yoga Turns the Clock und Yoga Fights Flab. "Sie integrieren auch die Schulter und den Rücken, und daher sind die Ergebnisse in kurzer Zeit sogar noch akzentuierter."

In einer Vinyasa-Strömungspraxis (in der Sie Sonnenanreden durchführen) arbeiten Sie beispielsweise die volle Kapazität der Arme. "Fast jede Yoga-Pose, in der Sie Ihren Körper vom Boden heben oder halten, stärkt und formt Ihre Arme, Schultern und Rücken für einen schlanken, starken und schön geformten Look", sagt Twining.

Colleen Saidman, Miteigentümerin des berühmten Yoga Studios Shanti in New York, betrachtet Chaturanga (Pushup Pose) als den fundamentalen Schritt zur Kräftigung der Arme, während Downward Dog eine ideale, auf Gewicht basierende Position schafft, um die Kraft des Oberkörpers aufzubauen.

Selbst stehende Posen, wie der Warrior II, wo du der Schwerkraft widerstehst und die Arme nach außen, fest und gerade, erreichst, helfen beim Formen der Arme.

Für diejenigen, die in ihrer Yoga-Disziplin fortgeschrittener sind, wird Shoulder Stand Pose, wenn sie richtig mit den Schultern auf einer Decke und dem Kopf auf einer Matte so ausgeführt wird, dass die Wirbelsäule ihre Krümmung behält, den Bizeps auf dynamische Weise aktivieren, um Kraft aufzubauen. Rodney Yee's Advanced Yoga ist ein Programm, das diese herausfordernden Posen lehrt.

3 Yoga-Posen für getönte Arme

Ob du ein Veteran oder ein Neuling bist, hier sind ein paar Posen und Sequenzen, die dir helfen, friedlich in die Tank-Top-Saison zu wechseln. Halte jede Pose für fünf Atemzüge.

1. Liegestütz-Haltung (Chaturanga Dandasana)

Beginne mit Downward Dog. Dann bewegen Sie sich in Plank Pose - bringen Sie Ihre Schultern nach vorne, so dass sie direkt über Ihren Händen sind. Halten Sie Ihren Körper in einer geraden Linie parallel zum Boden, von Ihrem Oberkörper bis zu den Beinen. Freuen Sie sich und spüren Sie die Stärke Ihrer Arme, Beine und Seele.

Beuge dich an den Ellenbogen und lege deinen Körper so weit wie möglich zum Boden hin ab, ohne deinen Körper bis zum Boden zu berühren. Halten Sie Ihre Ellbogen an Ihren Oberkörper und zielen Sie geradeaus, nicht zu den Seiten. Schweben Sie hier und atmen Sie mehrere Atemzüge tief durch. Mit regelmäßigem Üben wirst du in dieser Pose sehr schnell deine Kraft aufbauen. "Ja wirklich", sagt Rodney.

Um in die Challenge Chaturanga zu wechseln:

  • Senken Sie Ihren Oberkörper, indem Sie die Ellbogen beugen, einklemmen und den Brustkorb umarmen. Halten Sie Ihren Körper weiterhin fest und stützen Sie ihn nicht auf den Boden.
  • Verlängern Sie Ihre Wirbelsäule und halten Sie Ihre Oberschenkel aktiviert, während Sie Ihre Bauchmuskeln straffen und auf den Boden blicken.

2. Abwärts Hund zur Seite Plank

  • Beginnen Sie auf Ihren Händen und Knien, drehen Sie Ihre Zehen nach unten und strecken Sie Ihre Beine, während Sie die Hüften heben und die Arme strecken.
  • Verschiebe dein Gewicht auf die Rückseite deiner Beine und drücke auf die Fersen.

Um zu Side Plank Pose zu wechseln:

  • Rollen Sie sich auf Ihre linke Seite, balancieren Sie auf Ihren Füßen, so berühren sich Ihre inneren Oberschenkel.
  • Bringen Sie Ihre rechte Hand nach oben zur Decke. Deine untere Hand sollte direkt unter deiner Schulter sein. Schau zur Decke oder vor dir.
  • Deine obere Hüfte sollte direkt mit deiner unteren Hüfte in Übereinstimmung sein, und deine Fersen, Hüften und Schultern sollten auch in einer Linie sein.

Wenn dein unterstützender Arm stark wackelt, ändere die Haltung, indem du dein Knie auf den Boden bringst, bis du mehr Kraft im Oberkörper hast.

3. Geneigte Ebene

Beginnen Sie diese Pose, indem Sie mit gestreckten Beinen sitzen.Legen Sie die Handflächen auf den Boden auf beiden Seiten Ihres Körpers, direkt hinter Ihrem Gesäß, Finger mit Blick auf Ihre Zehen.

  • Heben Sie Ihren Körper nach oben, heben Sie Ihr Gesäß, drücken Sie Ihre Hüften hoch und machen Sie Ihren Körper so gerade wie möglich.
  • Lassen Sie Ihren Kopf sanft hin und her hängen, halten Sie die Fußsohlen flach auf dem Boden und halten Sie Arme und Beine so gerade wie möglich.

Senden Sie Ihren Kommentar