Natürliche Antihistaminika: 3 Nahrungsmittel, die Allergien bekämpfen

Niesen, Schniefen, geschwollene, juckende Augen haben dich in diesem Monat niedergeschlagen? Wenn ja, bist du weit von alleine. Mitte August markiert der Beginn der Ragweed-Saison, die bis Oktober dauert und 36 Millionen Amerikaner die Symptome von "Heuschnupfen" oder allergischer Rhinitis verursacht.

Mit saisonalen Allergien (ganz zu schweigen von Schimmel!) In vollem Gange haben wir insgesamt 50 Millionen Menschen leiden eine Qual, vier von ihnen in meinem eigenen Haushalt. Ich habe mich auf Lebensmittel konzentriert, die in Ihrer Ernährung enthalten sind und helfen können, Allergien zu reduzieren. Lebensmittelallergiker, aufgepasst: Ich habe dich nicht verlassen! Da saisonale Allergien bestehende Lebensmittelallergien verschlimmern sollen, sollten diese Informationen auch für Sie hilfreich sein.

Beide meiner Söhne sind diesen Sommer in hyper-allergischem Modus, sowohl für Lebensmittel als auch für Pollen. Folglich gab es eine Menge unnatürlicher Medikamente - vom Typ Claritin, Alavert, Benadryl. Ich bin nicht allein dabei. Laut dem Artikel von National Geographic über Allergien (Mai 2006) geben Amerikaner jährlich Milliarden von Dollar für Antihistaminika aus, um Symptome von Allergien zu behandeln. Das Problem mit diesen rezeptfreien Antihistaminika - abgesehen von ihren offensichtlichen Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, trübes Denken, trockener Mund und, für manche, beschleunigte Herzfrequenz - ist, dass sie das Problem nicht von vornherein stoppen, Sie maskieren nur die Symptome für mehrere Stunden. Aber ich brauche mehr als nur ein paar Stunden Gnadenfrist, und als ein verzweifelter Elternteil, der es leid ist, meine Kinder zu dopen, habe ich mich an eine natürliche Alternative für Hilfe gewandt: Nahrungsmittel, die gegen Allergien kämpfen. Was für ein neuartiges Konzept: Ihre Antihistaminika zu essen.

Was sind diese Super-Lebensmittel? Nun, Glück für Sie, die meisten von ihnen sind im Überfluss auf Ihrem lokalen grünen Markt oder Lebensmittelhändler erhältlich. Zur Abwechslung kommt East meets West zu diesem Thema, wobei sowohl die traditionelle westliche Medizin als auch alternative Heilpraktiker zustimmen, dass die besten essbaren Antihistaminika der Natur in Lebensmitteln gefunden werden, die Vitamin C und Quercetin (ein starkes Flavonoid, manchmal Bioflavonoid genannt) enthalten. Darüber hinaus gibt es viele Beweise dafür, dass der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, Allergiesymptome reduziert.

Suchen Sie zur natürlichen Allergieentlastung diese essbaren Antihistaminika:

1. Vitamin C

Vitamin C ist eines der großen Wunder der Natur. Dieses wasserlösliche Vitamin ist neben einem natürlichen Antihistaminikum eine Vielzahl anderer Funktionen im Körper. Von einem starken Antioxidans gegen freie Radikale zu seiner Rolle bei der Synthese von Kollagen ist es das Vitamin, ohne das wir wirklich nicht leben können. Lebensmittel, die reich an Vitamin C sind, sollten so schnell wie möglich gegessen werden, wenn sie frisch sind, da sie ihre Stärke verlieren, nachdem sie der Luft ausgesetzt oder verarbeitet, gekocht oder für längere Zeit gelagert wurden. Gute Nahrungsquellen für Vitamin C sind Guaven, schwarze Johannisbeeren, rote Paprika, Grünkohl, Petersilie, grüne Paprika, Brokkoli, Rosenkohl, Senf, Mango, Brunnenkresse, Blumenkohl, Rotkohl, Erdbeeren, Papayas, Grün- und Weißkohl, Spinat , Zitrusfrüchte, Holunderbeeren, Kalbsleber, Rüben, Pfirsiche, Spargel, Melone, Cayennepfeffer, grüne Zwiebeln, neue Limabohnen, schwarzäugige Erbsen, grüne Erbsen, Radieschen, Himbeeren, gelber Sommerkürbis, Süßkartoffeln, Loganbeeren, Tomaten, neue Kartoffeln, Salat, Bananen, Kiwi, Honigtau, Ananas, Preiselbeersaft, Gemüsesaft, Tomatensaft, Steckrübe und Kohlrabi. Das sind viele Optionen, damit du dein C isst!

2. Flavonoide

Flavonoide, wie Quercetin, sind eine Gruppe von Pflanzenpigmenten, die weitgehend für die Farben vieler Früchte, Gemüse und Blumen verantwortlich sind. Quercetin ist ein natürliches Antihistaminikum, das Mastzellen stabilisiert, um sowohl die Herstellung als auch die Freisetzung von Histamin sowie anderen allergischen und entzündlichen Verbindungen zu verhindern. Gute Quellen für Quercetin sind Zitrusfrüchte, Zwiebeln, Knoblauch, Äpfel, Petersilie, Tee, Tomaten, Brokkoli, Salat, Hülsenfrüchte, Beeren und Wein (keine Enttäuschung!).

3. Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sollen allergische Reaktionen durch ihre entzündungshemmenden Eigenschaften reduzieren. Omega-3-Fettsäuren finden sich in Lebensmitteln wie Kaltwasserfischen (glaube Lachs) und Walnüssen. Ich empfehle auch, dass Sie Ihre Omega-3-Fettsäuren aus Leinöl, Rapsöl und mit Gras gefüttertem Fleisch beziehen.

Viele Artikel empfehlen Ihnen, Ihre natürlichen Antihistaminika sechs Wochen vor der Allergie-Saison zu laden, aber da viele von uns nicht genau wissen, auf welche Pollen oder Schimmelpilzsporen wir allergisch sind, empfehle ich, so viel davon zu essen Lebensmittel wie möglich, das ganze Jahr über. Eine Ernährung, die reich an natürlichen Antihistaminika ist, kann helfen, die allergischen Reaktionen von vornherein zu verhindern, wodurch der Bedarf an Medikamenten reduziert wird und wir alle ein bisschen gesünder und glücklicher werden, ganz zu schweigen von weniger Staus!

Senden Sie Ihren Kommentar