Wie Sie Ihren Körper zur Meditation positionieren

Autoren: Doug Unger und Jessica Springgay

Meditation ist der Prozess, den Geist zu einem Zustand größerer Entspannung und Bewusstheit zu führen. Obwohl die Meditation größtenteils mental ist, macht die physische Positionierung des Körpers sicherlich einen Unterschied in der Wirksamkeit der Meditation. Es gibt verschiedene Denkschulen zur meditativen Körperpositionierung, die Yogasanas genannt werden, aber es gibt einige gemeinsame Meditationspositionen und Anweisungen, die dir nützlich sein können.

Schritt 1: Essen Sie eine einfache, leichte Mahlzeit ein oder zwei Stunden vor der Meditation

Es ist sehr schwierig gute meditative Positionen zu erreichen und aufrecht zu erhalten, wenn der Körper zu hungrig oder zu voll ist. In seinen meditativen Anweisungen erinnert der Leiter der Yoga-Meditation, Swami Jnaneshvara Bharati, die Schüler oft daran, dass Essen für unsere Zellen ist, nicht für uns. Es geht nicht darum, was wir wollen, sondern was unsere Körper brauchen. Um dich auf die Meditation vorzubereiten, iss genug, um deine Kraft zu erhalten, aber nicht so sehr, dass deine Körperpositionierung und Atmung beeinträchtigt wird.

Nahrungsmittel, die vor der Meditation zum Verzehr empfohlen werden, sind Gemüse, Bohnen / Hülsenfrüchte und brauner Reis oder andere Vollkornprodukte.

Schritt 2: Wählen Sie eine Beinposition, die Sie entspannen können

Meditation sollte nicht körperlich schmerzhaft sein. Wählen Sie eine bequeme Beinposition, egal ob kniend, die Beine gestreckt, die Beine locker mit den Füßen gegen die Hüften gekreuzt oder was für Sie am besten ist. Sie möchten eine Position auswählen, in der Sie eine Weile verweilen können, um Ihre Aufmerksamkeit anderweitig zu lenken.

Schritt 3: Konzentrieren Sie sich darauf, Ihren Rücken gerade zu halten

Unabhängig von der von Ihnen bevorzugten Beinpositionierung, wie zum Beispiel der Lotus-Haltung für die Yoga-Meditation, ist es sehr wichtig, den Rücken gerade zu halten und die natürliche Krümmung Ihrer Wirbelsäule zu berücksichtigen. Dadurch wird Ihre Lungenkapazität maximiert und Sie können tief durchatmen.

Meditation erfordert nicht, dass Sie auf dem Boden sitzen. Sie können auf einem Stuhl sitzen. Ein Stuhl mit gerader Rückenlehne wird empfohlen. Es ist nicht empfehlenswert, zu meditieren oder zu liegen, weil Sie einschlafen können.

Schritt 4: Legen Sie Ihre Hände dort hin, wo sie den Fokus hinzufügen und nicht ablenken

Sie können wählen, Ihre Hände auf Ihre Beine zu legen oder sie in einer betenden Position zusammenzufalten. Beides ist in Ordnung; Es hängt davon ab, was Sie am effektivsten zentrieren können. Deine Meditationsposition sollte dein Gefühl der Verbindung mit deiner Umwelt und mit der Erde verbessern.

Schritt 5: Schließen Sie Ihre Augen

Dies ist eine wichtige und übliche Meditationsanleitung, da sie dir hilft, Ablenkungen auszuschließen. Wenn du meditierst und dein Bewusstsein erhöht wirst, wirst du deine Umgebung spüren, auch wenn du sie nicht siehst.

Mit genau der richtigen Menge gesunder Nahrung in Ihrem System, und nachdem Sie eine meditative Umgebung und Körperposition ausgewählt haben, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht, sind Sie auf dem Weg zu einer Meditationssitzung, die entspannend, nicht ablenkend und förderlich für Ihr totales Eintauchen ist der Prozess.

Meditationstechniken

Wenn du mehr Ruhe und spirituelles Bewusstsein in deinem Leben haben möchtest, kannst du eine oder mehrere der hundert dokumentierten Meditationstechniken ausprobieren. Meditation ist einer der besten Stresslöser, und mit all den Stressfaktoren des Lebens (Arbeit, Geld, Haus, Auto, Kinder, Freunde, Familie) könnten wir alle ein wenig Erleichterung gebrauchen. Die Meditationsgesellschaft von Amerika bietet eine Liste von 108 verschiedenen Meditationstechniken an, so dass Sie die für Sie richtige Technik auswählen können. Und indem du die folgenden Schritte befolgst, wirst du in kürzester Zeit ein Meister der Meditation werden.

Schritt 1: Lerne die Grundlagen

Die meisten Meditationstechniken konzentrieren sich darauf, deinem Geist Gelassenheit, Klarheit und Glückseligkeit zu bringen. Sie können Meditationstechniken online durch geführte Meditationsstunden lernen, mit Büchern oder Videos oder indem Sie ein Meditationszentrum besuchen. Lesen Sie weiter, um ein paar Techniken zu lernen, wie zum Beispiel christliche und buddhistische Meditation, und wie Sie kostenlose Meditationstechniken finden können.

Schritt 2: Versuchen Sie christliche Meditation

Laut All Over God, einer christlichen Webseite, ist christliche Meditation einfach Meditation in einem christlichen Kontext. Ziel ist es, sich auf die Bibel zu konzentrieren; beruhige und räume deinen Geist auf, um ihn für Gottes Inspiration und Kommunikation zu öffnen. Um dies selbst zu tun, schlägt die Weltgemeinschaft für christliche Meditation vor, zuerst einen ruhigen Platz zu finden und dann still mit dem Rücken aufrecht zu sitzen. Die Gemeinschaft gibt an, dass du deine Augen schließen und wortlos dein Gebetswort oder Mantra rezitieren solltest: "Ma-ra-na-tha", ein aramäisches Wort, das die Gruppe sagt: Komm, Herr. Konzentriere dich auf den Klang des Wortes um deinen Verstand klar zu halten. Die Gemeinschaft sagt, dass Sie jeden Morgen und Abend 30 Minuten lang christliche Meditation durchführen sollten.

Schritt 3: Versuchen Sie buddhistische Meditation

Buddhistische Meditationstechniken basieren auf alten buddhistischen Texten und werden von Buddhisten und Nicht-Buddhisten gleichermaßen praktiziert. Buddhisten verwenden Meditationstechniken als Teil des Weges zur Erleuchtung und zum Nirwana. Sie können buddhistische Meditationstechniken wie Atemmeditation und Erinnerungen verwenden, um Achtsamkeit und Konzentration zu entwickeln.

Eine einfache buddhistische Atemmeditation, wie sie in Meditationsübungen auf einer buddhistischen Meditationswebsite vorgeschlagen wird, beinhaltet, dass Sie in einer bequemen Position sitzen, wobei Ihre Augen teilweise geschlossen sind und sich auf Ihre Atmung konzentrieren. Konzentriere dich nicht darauf, deinen Atem zu kontrollieren, sondern konzentriere dich auf das Gefühl deines Atems, während du durch deine Nase ein- und ausatmest. Fahren Sie fort, bis Sie ein Gefühl von innerer Ruhe und Entspannung erfahren.

Schritt 4: Versuche kostenlose Meditationstechniken

Sie können kostenlose Meditationstechnikdiagramme und Anweisungen online finden oder indem Sie ein Meditationsbuch von einer Bibliothek auschecken. Viele Websites bieten auch kostenlose Meditation Lehrvideos oder Audio-Downloads.Ein Vorteil des Ausprobierens freier Meditationstechniken besteht darin, dass Sie Meditation bequem zu Hause und nicht wie ein Meditationszentrum ohne Druck oder Selbstbewusstsein praktizieren können. Wenn du mit den kostenlosen Meditationstechniken bequemer geworden bist, kannst du fortgeschrittene Techniken in einem Kloster, einem Meditationszentrum oder einem Retreat ausprobieren.

Senden Sie Ihren Kommentar