Nahrungsmittelallergien und Entzündung

ein Auszug aus der Ungesunden Wahrheit: Wie unser Essen uns von Robyn O'Brien krank macht

Robyn O'Brien war nicht jemand, der fehlgeleitete Regierungsbehörden und Chemikalien in unserem Essen überlegte - bis zu dem Tag, an dem ihre jüngste Tochter eine heftige allergische Reaktion auf Eier hatte und ihre Welt sich veränderte. O'Briens BuchDie ungesunde Wahrheit: Wie unser Essen uns krank macht - und was wir dagegen tun können ist eine Geschichte darüber, wie eine tapfere Frau das System und den Aufruf zum Handeln übernommen hat, der zeigt, wie jeder von uns seinen Teil dazu beitragen kann, dass unsere eigenen Familien sicher sind.

Definition von Nahrungsmittelallergien

Eine Allergie ist im Grunde eine Überreaktion des Immunsystems auf ein Protein, das es als Bedrohung wahrnimmt - zum Beispiel die Proteine ​​in bestimmten Nahrungsmitteln, das Hausstaubmilbenprotein oder Pollen. Für Menschen ohne Allergien sind diese Proteine ​​harmlos. Aber wenn Sie eine Allergie haben, sieht Ihr Immunsystem diese Proteine ​​als gefährliche Eindringlinge.

Um den Eindringling zu vertreiben, mobilisiert Ihr Immunsystem alle seine Ressourcen: Schleim, um den Eindringling auszuspülen; Erbrechen, um es zu erzwingen; Durchfall, um es schnell zu vertreiben. Solche Bedingungen können dazu führen, dass Sie sich krank fühlen, aber sie sind tatsächlich ein Beweis für die Bemühungen Ihres Körpers, gesund zu werden.

Ein Schlüsselaspekt der Immunantwort ist als Entzündung bekannt, die durch eines von vier klassischen Symptomen gekennzeichnet ist: Rötung, Hitze, Schwellung und Schmerz. Entzündung tritt nicht nur bei allergischen Reaktionen auf; es blitzt auf, wenn sich Ihr Körper bedroht fühlt, als Reaktion auf eine Prellung, Schnittwunde, Bakterien oder Viren sowie auf andere harmlose Pollen, Stäube oder Lebensmittel. Wissenschaftler glauben nun, dass ein Großteil unseres Immunsystems in unseren Verdauungstrakten gefunden wird, wo viele dieser Entzündungsreaktionen in Form von Bauchschmerzen, Krämpfen, Übelkeit, Blähungen und Erbrechen auftreten.

Entzündetes Immunsystem

Ironischerweise verursacht die Entzündungsreaktion des Immunsystems, die den Körper heilen und schützen soll, oft mehr Probleme als der anfängliche "Eindringling". Die Eier, die meine Tochter an jenem schicksalhaften Januarmorgen schmeckte, waren ihr gefährlich, nicht weil sie an sich giftig waren entzündliche Art und Weise reagierte ihr Immunsystem: mit Rötung, Schwellung, Nesselsucht und Fieber. Und wenn die Schwellung nicht nur ihr Gesicht, sondern auch ihr Atmungssystem umfasst hätte, hätte ihre allergische Reaktion dazu führen können, dass ihre Kehle anschwellen würde und ihre Fähigkeit zu atmen droht und sie vielleicht sogar tötet.

Als ich diese Information zum ersten Mal las, musste ich innehalten und Luft holen. Wie soll ich meine Tochter vor ihrem eigenen Körper schützen?

Setzen Sie das Immunsystem des Körpers gegen einen echten Killer, wie Krebs oder einen tödlichen Virus, und Sie haben einen Körper, der bereit ist, seinen Weg zurück zur Gesundheit zu kämpfen. Aber stellen Sie es gegen einen missverstandenen Eindringling - wie das Protein aus einer Erdnuss oder ein Ei - und Sie können sich die Verkehrsunfälle, zerbrochenen Fensterscheiben und verwundeten Passanten vorstellen, die in seinem Kielwasser zurückbleiben. Das ist die Ironie einer allergischen Reaktion: Der Versuch des Körpers, sich selbst zu schützen, kann ernsthaften Schaden anrichten.

Abhängig von dem, was die Entzündungsreaktion verursacht, können die Symptome auch für eine Art von grippeähnlicher Wirkung kombiniert werden, einschließlich Fieber, Schüttelfrost, Müdigkeit, Energieverlust, Kopfschmerzen, Appetitverlust, Muskel- und Gelenksteifigkeit.

Allergie oder Empfindlichkeit?

Wenn Sie bereits mit Nahrungsmittelallergien vertraut sind, werden Sie feststellen, dass viele der Reaktionen, die ich gerade aufgelistet habe, nicht auf der traditionellen Liste von Nahrungsmittelallergiesymptomen zu finden sind. Hier werden die Dinge rutschig. Obwohl einige dieser Symptome mit Nahrungsmittelallergien verbunden sind, sind sie auch mit einer anderen Art von Reaktion auf Nahrungsmittelbasis verbunden, die am häufigsten als Nahrungsmittelsensitivität bekannt ist.

Nahrungsmittelempfindlichkeit ist eine andere Art von Reaktion, die auf einem verwandten, aber etwas anderen Aspekt des Immunsystems beruht, als Nahrungsmittelallergien. Nahrungsmittelempfindlichkeiten verursachen auch leicht unterschiedliche Symptome, obwohl es auch Überschneidungen gibt (siehe Tabelle unten). Viele Ärzte bestehen auf einer eisernen Unterscheidung zwischen "Nahrungsmittelallergien" und "Nahrungsmittelsensibilität". Aber viele andere Ärzte und Wissenschaftler, insbesondere diejenigen, die erst kürzlich in der Bedeutung von Ernährung und Ernährung geschult wurden, sehen eine signifikante Verbindung zwischen den beiden Bedingungen. Noch andere Ärzte beziehen sich auf "sofortige" und "verzögerte" Nahrungsmittelallergien.

Auch wenn Ärzte nicht immer darüber einig sind, wie diese beiden Arten von Reaktionen zu klassifizieren sind, sehen eine wachsende Zahl die beiden Antworten als Aspekte des gleichen Problems. In beiden Fällen reagiert das Immunsystem übermäßig auf eine scheinbar harmlose Substanz.

Häufige Symptome einer Nahrungsmittelallergie: Sofortige Reaktionen

  • Hautausschlag oder Nesselsucht
  • Übelkeit
  • Magenschmerzen
  • Durchfall
  • juckende Haut
  • Ekzem
  • Kurzatmigkeit
  • Brustschmerz
  • Schwellung der Atemwege zu den Lungen
  • Anaphylaxie

Häufige Symptome der Nahrungsempfindlichkeit: Verzögerte Reaktionen

  • ermüden
  • Magen-Darm-Probleme, einschließlich Blähungen und Gas
  • Juckende Haut- und Hautausschläge wie Ekzeme
  • Hirnnebel
  • Muskel- oder Gelenkschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schlaflosigkeit und Schlafstörungen
  • chronische Rhinitis (laufende Nase), Kongestion und postnasales Tropfen

Senden Sie Ihren Kommentar