Wie wirkt sich Meditation auf den Körper aus?

von E. C. LaMeaux

Zusammen mit den wunderbaren spirituellen und emotionalen Vorteilen der Lernmeditation gibt es eine Reihe von körperlichen Vorteilen, die Sie ebenfalls genießen werden. Die häufigsten sind verminderter Stress und verminderte Muskelspannung.

Die Mayo Clinic berichtet, dass es Forschung gibt, die nahelegt, dass Meditation auch positive Auswirkungen auf eine Vielzahl von Gesundheitszuständen haben kann, einschließlich Allergien, Angststörungen, Asthma, Essattacken, Depressionen, Müdigkeit, Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Schmerzen und Schlafstörungen , Drogenmissbrauch und sogar Krebs. Laut Experten wird Meditation am besten als ergänzende Behandlung in Kombination mit anderen medizinischen Interventionen verwendet.

Stressreduzierung

Laut Dr. Richard Keller ist chronischer Stress ein Mörder, der Bluthochdruck und Verengung der Blutzellen, Depressionen und manchmal schädliche Süchte verursacht. Laut Dr. Randy Zusman, MD, beruhigen die Gedanken während der Meditation, konzentrieren sich auf das Atmen und entspannen in einem ruhigen Zustand alle helfen Stressgefühle zu reduzieren. Eine Studie, die von Zusman durchgeführt wurde, ergab, dass eine tiefe, kontrollierte Atmung dem Körper auch erlaubt, erhöhte Mengen an Stickoxid zu produzieren, eine Verbindung, die dabei hilft, verengte Blutgefäße zu öffnen und letztendlich eine Blutdrucksenkung bewirkt.

Verbesserte Herzgesundheit

Eine von der American Heart Association veröffentlichte Studie berichtete, dass Teilnehmer, die während der gesamten Studie meditierten, eine Abnahme der Dicke ihrer Arterienwände aufwiesen, während diejenigen, die nicht meditierten, keine Veränderung ihrer Arterienwände erfuhren. Die resultierende Verringerung der Dicke der Arterienwand führt zu einem geringeren Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall.

Verminderte Muskelspannung

Die Aufmerksamkeit auf verschiedene Bereiche des Körpers zu lenken, indem die Atmung kontrolliert und der Geist beruhigt wird, hilft den Muskeln sich zu entspannen. In der Tat gibt es eine spezielle Technik, die Progressive Muskelentspannung genannt wird, die zu Beginn einer Meditationssitzung verwendet werden kann, um Muskeln im gesamten Körper systematisch zu verspannen und dann zu entspannen.

Erhöhte Immunität

Durch Meditation, Förderung von innerem Frieden und Entspannung reduzieren Sie deutlich Stress. Laut einer Studie aus dem Jahr 2003, die in der Psychosomatischen Medizin veröffentlicht wurde, wirkt sich Meditation auch nachweislich positiv auf das Immunsystem und das Gehirn aus.

Forscher führen neue Studien durch, und jeden Tag werden mehr Vorteile der Meditation offenbart. Laut einem Bericht der New York Times aus dem Jahr 2003 gibt es eine Reihe von kleinen Studien, die zeigen, dass Krebspatienten, die meditierten, signifikant bessere emotionale Aussichten hatten als eine Kontrollgruppe, und Meditation lindert auch Patienten, die unter Angstzuständen leiden Schmerzen.

Senden Sie Ihren Kommentar