Yoga stellt sich gegen saisonale Allergien

Es ist die Allergiesaison - die Jahreszeit, in der viele von uns von juckenden oder tränenden Augen, rinnenden Nasen und Niesen und Husten geplagt werden, die Bilder von der Wand zu werfen drohen. Diese häufigen Allergiesymptome sind die Abwehrmechanismen des Körpers gegen Bakterien und Viren. Zum Glück kann Yoga helfen!

Zuerst müssen wir herausfinden, woher diese lästigen Symptome kommen. Allergien werden durch Allergene ausgelöst. Einige der häufigsten saisonalen Allergene sind Pollen, Staub, Schimmel, Lebensmittel und Insektengift. Reizstoffe wie Zigarettenrauch, Luftverschmutzung und einige starke Gerüche (wie Parfums) beeinflussen auch die Atemwege.

Der beste Weg, um Allergiesymptome zu verhindern, ist zu vermeiden, was sie auslöst - zum Beispiel, wenn Sie an Tagen, an denen die Pollenzahl am höchsten ist, in Innenräumen bleiben und Ihr Haus staubfrei halten. Aber Yoga kann auch bei der Vorbeugung und Behandlung von Allergiesymptomen helfen.

Es hat sich gezeigt, dass Yoga eine stabilisierende Wirkung auf das Immunsystem hat und mit einer regelmäßigen Yogapraxis verbessert sich die allgemeine Gesundheit und lokale Widerstandskraft in den Atemwegen, was es Ihrem Körper leichter macht, Allergene abzuwehren. Yoga ist auch eine großartige und effektive Stressbewältigungstechnik. Es hilft Ihnen, Ihren Geist und Ihre Emotionen zu entspannen und zu kontrollieren, was die Kontrolle Ihrer allergischen Reaktion erleichtert.

Asanas für Allergien

  • Schulterstütze und andere Inversionen Öffnen Sie die Nasenwege und verbessern Sie die Drainage. Halten Sie jedoch nicht länger als eine oder zwei Minuten gleichzeitig, um nicht zu viel Druck zu erzeugen.
  • Pflug Pose öffnet die Muskeln an der Schädelbasis und im Nacken, wo sich der Druck anhäuft. Wenn diese Muskeln locker sind, ist die Drainage klarer.
  • Bridge und andere Backbends öffne die Truhe. Sie können auch auf einem Balance Ball oder über die Rückenlehne eines gepolsterten Stuhls strecken. Ich empfehle jedem auf der Welt, dies nicht nur zu tun, um bei Allergien zu helfen, sondern auch, um alle sich vorwärts bewegenden / neigenden Körperhaltungen (vor einem Computer sitzend, Kochen, Fahren usw.) rückgängig zu machen, die uns lustlos machen. Rückenbeugen ist auch eine gute Möglichkeit, um die Brust und Lunge zu erweitern und die Lungenkapazität zu erhöhen.
  • Dreiteiliger Yogischer Atem hilft, die Lungenkapazität zu erhöhen. Es hilft auch, Stress abzubauen, der die Immunität verbessern und Sie weniger anfällig für Allergien und Erkältungen machen kann.
  • Fisch-Pose ist ein weiterer guter Weg, um die Brust, Lunge und Rachen zu öffnen, um den Atem zu befreien. Diese Haltung stimuliert die Thymusdrüse, die sich unter dem Sternum befindet. Dies ist besonders wichtig bei kleinen Kindern mit Allergien, da die Fähigkeit des Thymus, das lymphatische System zu regulieren und Immunität zu etablieren, nach der Pubertät signifikant abnimmt.

Versuchen Sie diese Posen das nächste Mal, wenn Sie spüren, dass Ihre Allergien wirken. Aber denken Sie daran: Yoga hilft nur bei der Behandlung von Allergien und sollte nicht als Heilmittel behandelt werden. Für extremere Allergiesymptome ist möglicherweise noch ärztliche Hilfe erforderlich.

Senden Sie Ihren Kommentar