Wie Sie Ihren Geist in Savasana beruhigen können

Eines der Hauptziele einer regelmäßigen Yoga-Praxis ist es, in der Lage zu sein, zu erreichen Samadhi, ein Zustand tiefer Konzentration und Meditation, der zu einer Vereinigung mit einer größeren Realität und schließlich zu einem größeren universellen Bewusstsein führt. Wenn wir drin sind SavasanaWir arbeiten auf diesen Zustand hin, spüren die Vorteile unserer Asana-Praxis, ruhen unsere Körper aus, um uns zu öffnen und all die Spannung und Gedanken, die durch unseren Geist fließen, loszulassen und an einen Ort des glückseligen Nichts zu kommen.

Als ich anfing, regelmäßig zum Yoga-Unterricht zu gehen, war es für mich immens schwer, meine Gedanken zu beruhigen Savasana. Plötzlich dachte ich über das nächste auf meiner "To-Do" -Liste nach, oder ein zufälliger Gedanke würde mir in den Sinn kommen, den ich nicht loslassen konnte. Am lustigsten war für mich jetzt, mir das Essen vorzustellen, das ich nach dem Unterricht essen würde. Ich ging immer nach der Arbeit und vor dem Abendessen zum Yogakurs und am Ende des Kurses war ich so hungrig, dass ich mir vorstellte, ich würde die schlimmsten Lebensmittel essen ... einen Hamburger und Pommes oder einen riesigen heißen Eisbecher!

In 15 Jahren, in denen ich regelmäßig Yoga praktizierte und jetzt selbst Instruktor bin, habe ich ein paar Dinge gelernt, die ich mit jedem teilen möchte, der sich jemals so gefühlt hat, wie ich es gerade beschrieben habe.

4 Tipps, um Ihren Geist zu beruhigen Savasana:

Präzision, nicht Perfektion, ist das Ziel.

Präzision erfordert die Achtsamkeit auf jeden Aspekt des Prozesses, während die Perfektion das Endergebnis antizipiert und voller Selbstkritik ist. Lebe in Präzision und genieße die Reise, nicht das Ziel.

Selbst eine Minute Stille im Kopf ist ein Geschenk. Umfassen Sie es!

Wir leben in einer anspruchsvollen, schnelllebigen Welt, in der man sich bewusst daran erinnern muss, zu atmen oder eine Pause einzulegen. Aber diese Pausen sind so notwendig und müssen nicht mehr anspruchsvoll sein. Nehmen Sie sich nur eine Minute Zeit, um sich auf sich selbst einzustellen, Ihr Atem oder die Schönheit der Welt um Sie herum können so viel Ruhe bieten.

Finde ein Mantra - ein Wort oder einen Satz, zu dem du zurückkehrst, wenn dein Verstand anfängt zu verirren.

Als ich mitten in meiner Yogalehrerausbildung war, wurde ein Meditationslehrer hereingebracht, um einen eintägigen Workshop über Meditation zu unterrichten. Die Strategie, die sie anbot, war so einfach, dass ich eine Weile brauchte, um sie zu würdigen: Indem ich mich auf ein Wort konzentriere, das für dich bedeutungsvoll ist, wie "Frieden" oder "Liebe" oder sogar einen Satz wie "Alles wird gehen sei in Ordnung, "du wirst deine Konzentration und dein Bewusstsein zurückbringen.

Achten Sie auf den natürlichen Fluss Ihres Atems - es ist da, um Sie zu führen und Sie zu unterstützen.

Atem ist wirklich die Lebenskraft, Pranaund es ist immer da, um Sie zu führen, wann immer Sie es brauchen. Indem Sie auf den natürlichen Fluss Ihres Atems achten, machen Sie eine Verbindung zwischen Geist und Körper und setzen sich in einen Zustand der barmherzigen Selbstwahrnehmung. Wenn du atmest, erkenne alle Gefühle an, die aufsteigen und deinen Weg zum Frieden versperren, dann lass sie los.

Wenn du wie ich bist, wenn du einmal an diesen friedlichen Ort im Inneren kommst, wirst du immer wieder zurückkommen, um die Offenheit und Gelassenheit zu spüren, die mit einem ruhigen Geist einhergeht. Die Vorteile von Yoga zu diesem Zweck sind unglaublich. Die Asanas, kombiniert mit Pranayama, sind Hilfsmittel, um zu diesem Ort des glückseligen Nichts zurückzukehren.

Senden Sie Ihren Kommentar