12 Tipps für eine bessere Yoga Praxis

Fühlen Sie sich wie Ihre Yogapraxis ein Plateau erreicht hat? Wir haben 12 schnelle und einfache Tipps, um Ihre Praxis weiter zu entwickeln.

1. Hydrat den ganzen Tag

Stoppen Sie in der Mitte Ihrer Yoga-Praxis zu schlürfen kann mit Ihrem Fluss durcheinander bringen, so ist es wichtig, in der Klasse hydratisiert ankommen. Konzentrieren Sie sich den ganzen Tag auf Trinkwasser - Sie werden erstaunt sein, was für einen Unterschied es macht.

2. Zeigen Sie früh auf

Wenn du mit nervösem Geist in das Yoga-Studio gehst und keine Zeit hast, dich darauf vorzubereiten, wird dein Training zu einem harten Start. Gönnen Sie sich mindestens 10 Minuten mehr, als Sie für nötig halten, so dass Sie genügend Zeit haben, sich in Ihre Yoga-Ausrüstung zu verwandeln, Ihren Lieblingsplatz zu finden, um Ihre Yogamatte auszupacken, sogar einen Tee zu schlürfen!

3. Kleiden Sie das Teil

Es gibt nichts Schlimmeres, als den Hosenbund Ihrer Yogahose hochgehen zu müssen oder sicher zu stellen, dass Sie nicht alle Klassen lang aus Ihrem Tank Top herausfallen. Das ist nicht, wo dein Gehirn während Downward Dog sein sollte. Tragen Sie Kleidung, die bequem und bequem ist, aber nicht so eng, dass sie ablenken.

4. Greifstützen

Fortgeschrittene Yogis scheuen sich oft davor, Requisiten zu greifen, aber es ist keine Schande, sie neben deiner Matte zu halten! Greifen Sie einen Block, einen Yoga-Gurt und eine Decke, bevor Sie Ihre Matte ausrollen. Du weißt nie, wann du einen brauchst.

5. Sei ruhig vor dem Unterricht

Es ist mir bekannt, dass ich in den Minuten vor dem Unterricht einen Sturm mit anderen Yogis ausspreche, aber um deine Gedanken an den besten Ort für dein kommendes Training zu bringen, versuche ruhig zu bleiben und drehe dich nach innen. Legen Sie sich auf den Rücken oder sitzen Sie mit geschlossenen Augen auf, um sich mit sich selbst zu verbinden und sich auf den Unterricht vorzubereiten.

6. Erwarte nichts

Auch wenn dies der einzige Ratschlag ist, den Sie aus dieser Liste ziehen, haben Sie eine großartige Lektion gelernt. An manchen Tagen kannst du in eine herausfordernde Armbalance springen, aber an anderen Tagen wird es schwieriger. Unsere Körper entwickeln sich ständig weiter und alles, was unseren mentalen Zustand bis zu unserem letzten Training ausmacht, kann beeinflussen, wie Sie üben. Erwarte nichts von Tag zu Tag auf eine bestimmte Art und Weise zu schauen oder zu fühlen.

7. Hören Sie auf zu urteilen

Du weißt, dass das Vergleichen deiner Form mit allen anderen im Raum keine gute Nutzung deiner Zeit und mentalen Energie ist, also behalte deinen Geist auf deiner Matte und deine Einstellung positiv und konzentriert auf dein eigenes Potential.

8. Atme tief durch

Es kann Jahre dauern, bis Sie Ihren Atem "perfektioniert" haben. Jedes Mal, wenn sich eine Pose schwer anfühlt oder du ein gewisses Selbst-Urteil schleichst, nimm tiefe Atemzüge durch deine Nase. Diese Art des Atmens wird Ihnen helfen, jegliche Spannung oder Negativität loszulassen und den Unterricht mit einer ruhigen, zusammengesetzten Perspektive fortzusetzen.

9. Höre auf deinen Lehrer

Natürlich ist dein Lehrer da, um dir zu sagen, welche Pose als nächstes kommt, aber mach sie nicht aus, sobald du in dieser Pose bist! Die winzigen Kommentare oder Vorschläge, die sie bieten, sobald Sie in Position sind, sind die wahren Perlen. Ein subtiler Tipp könnte Ihnen helfen, eine völlig neue Beziehung zu einer Pose zu entwickeln, die Ihnen zuvor zu schwer - oder zu einfach - erschienen ist!

10. Lächeln mehr

Ja, das ist kitschig, aber es funktioniert! Sobald du dich durch deinen Fluss bewegst, werden deine Muskeln erhitzt und dein Atem ist mit deiner Bewegung verbunden, werde dankbar und fange an zu lächeln. Es gibt keine Notwendigkeit, eine unauthentische Gesichtsausdruck für eine Stunde in Ihrem Gesicht zu verputzen, aber es gibt viele Möglichkeiten, damit aufzuhören, sich selbst während Ihrer Praxis so ernst zu nehmen. Lächle und bedeute es - du kümmerst dich um deinen Körper und deinen Geist, nur um präsent zu sein.

11. Probiere etwas Neues aus

Wenn es eine Pose gibt, die du normalerweise überspringst oder für die du nicht "bereit" bist, probiere sie während deines nächsten Unterrichts. Die einzige Möglichkeit, herausfordernde Posen zu meistern, besteht darin, sich der Angst zu stellen und durch sie hindurchzugehen. Sie werden es vielleicht nicht sofort finden, aber es geht nur um die Reise, richtig?

12. Bleiben Sie in Savasana

Stehen Sie während Savasana nicht auf! Stellen Sie Ihre To-Do-Liste oder Ihre Dinnerpläne in den Hintergrund; Ich verspreche, dass sie nach dem Unterricht noch da sind. Die letzten paar Minuten Entspannung sind es wert, denn Sie sind es wert.

Senden Sie Ihren Kommentar