Awakenings: Sich selbst auf den Kopf stellen

Der Buddha sagte: "Ich bin nicht erleuchtet, ich bin nur wach." Was bedeutet es, wach zu sein? Die meisten von uns verbringen ihr Leben in relativen Zuständen des "Unbewusstseins". Manchmal erleben wir ein großes, dramatisches, einmaliges Erwachen - wie etwa eine Nahtoderfahrung - oder wir können gelegentlich subtilere Erweckungen erfahren, wie z wie eine Geschichte zu hören, die tief in unserem Wesen widerhallt und eine Bewusstseinsveränderung hervorruft.

Aber warum "Erwachen" zu einer äußeren Handlung oder Geschichte?

Für mich ist Yoga eine tägliche Übung, die uns die Möglichkeit gibt, aufzuwachen und aufzuwachen, um die Hindernisse zu überwinden, die zwischen uns und Freiheit, Freude und Dankbarkeit bestehen.

Drei der Säulen des Yoga sind Asana (Haltungen), Pranayama (Atemarbeit) und Meditation. Diese Praktiken schaffen Klarheit in unseren Körpern und unseren Köpfen. Wenn du übst AsanaDu beobachtest deine körperlichen Gewohnheiten: die Art, wie du in der Bergposition stehst, die Beckenfalte, den Zusammenbruch deiner Brust, die Position deines Kopfes. Wenn Sie lernen, sich auszurichten, bemerken Sie, wie Ihre Gewohnheiten Sie aus dem Gleichgewicht bringen und Sie beginnen, sich in Richtung physische Symmetrie zu bewegen. Zum Beispiel, wenn Sie während Ihrer ganzen Karriere an einem Computer gesessen haben, werden Ihre Schultern wahrscheinlich nach vorne gerollt und Ihr Nacken ragt heraus; Wenn Sie Babys auf einer Hüfte getragen haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ihr Becken nicht mehr in der richtigen Position ist. Die Praxis des Yoga trainiert das Gehirn "aufzuwachen", um im gegenwärtigen Moment zu sein. Es lehrt dich zu beobachten, was gerade passiert, sowohl physisch als auch mental. Die Praxis des Yoga verlangt, dass wir aufhören und uns unserer mentalen und physischen Gewohnheiten bewusst werden.

Wenn du deine körperlichen Gewohnheiten beobachtest, wirst du auch deine mentalen Gewohnheiten bemerken - den ständigen Dialog, der definiert, wer du denkst, dass du bist, und dich auf dem Hamsterrad halten und herumfahren. All dieses Geschwätz verstopft das wahre Du. Indem wir Zeit mit unseren physischen und mentalen Mustern verbringen, werden wir bewusst und achtsam; Allmählich können wir lächeln, loslassen, uns verändern. Unsere Körper sind intelligent - mehr eine Quelle direkter Wahrheit als unsere Gedanken - aber wir hören selten auf die Weisheit, die in ihnen verborgen ist.

Als ich in meinen späten Zwanzigern Yoga entdeckte, war es eine Offenbarung - ein wahres "Erwachen". Ich war damals ein Model; körperlich sah ich wahrscheinlich wunderschön aus, aber innerlich war ich ein heruntergekommenes Haus, in dem keine Musik spielte. Ich war unsicher und versuchte verzweifelt, die Frau zu sein, von der ich dachte, dass mein damaliger Ehemann sie lieben würde. Zu denken, andere Menschen seien besser als du - sei es, weil du überzeugt bist, dass sie schlauer oder hübscher oder erfolgreicher sind - ist eine Gewohnheit, eine Form von Selbsthass. Es ist auch eine Verschwendung von Energie. Ich schaudere, wenn ich daran denke, wie Eifersucht mich hässlich gemacht hat. Ich praktizierte nicht die erste ethische Regel des Yoga, Ahimsa, oder "nicht schaden". Ich verletzte mich selbst.

Ironischerweise erlebte ich einen buchstäblichen "Blitz" des Erwachens. Elend mit meinem Leben, machte ich eine Kanufahrt mit meinen fünf Brüdern im Algonquin National Park in Kanada. Während der Reise kam ein gewaltiger Sturm auf; wir alle waren vom Blitz getroffen. Als ich im Stromkreis war, erinnere ich mich daran zu denken: "Ich bin in der Natur, ich bin bei meiner Familie und ich habe Liebe gekannt - es ist O.K. für mich zu sterben. "Das war eine lebensverändernde Veränderung der Perspektive. So erschreckend und schmerzhaft es auch war, die Erfahrung hat mich auf eine neue Ebene der Ruhe gebracht (außer bei Stürmen). Ein paar Minuten erlebt zu haben, dass der Tod unmittelbar bevorstand, war ein Erwachen.

Es gab zwei Botschaften, die der Streik mir beigebracht hat: Zum einen ist dieser kostbare Moment alles, was wir haben; der andere ist, wir sollten das Leben nicht so ernst nehmen.

Kleinere, alltägliche und möglicherweise ebenso tiefgreifende Erfahrungen des Erwachens zu einer neuen Perspektive können von einem vorübergehenden Wort, einem Buch, einem Lied, einer Klasse oder einem Gedicht ausgehen. Die Erfahrung von Versagen, Verrat und Krankheit kann kraftvolle und schmerzhafte Lehren sein, die zu einem Erwachen führen können. Wie Rumi in seinem Gedicht "The Guest House" sagt:

Der dunkle Gedanke, die Scham, die Bosheit.
triff sie an der Tür und lade sie ein.
Sei dankbar für alles was kommt, denn jeder wurde geschickt
als ein Führer von jenseits.

Yoga sagt uns, dass, wenn unsere Welten auf den Kopf gestellt werden, wir uns auch auf den Kopf stellen können. Posen genannt "Inversionen" ermöglichen es Ihnen, das Leben aus einer anderen Perspektive zu sehen. Inversionen wie Handstand, Kopfstand, Unterarmständer, Schulterständer und sogar nach unten schauender Hund schärfen und fokussieren den Geist. Sie können nicht über Ihre Unsicherheiten besessen sein oder sich um Ihre To-Do-Liste kümmern, wenn Sie im Handstand sind. Sie können nicht auf E-Mails oder Instagramming warten, während Sie Headstand trainieren.

Inversionen sind genau das Richtige, wenn dein Verstand in einem obsessiven Muster dreht und dir keinen Frieden gibt. Sie sind wundervolle Körperhaltungen, wenn Sie sich geistig oder körperlich festgefahren fühlen. Ich habe die letzten 16 Monate viel Zeit damit verbracht, mein neues Buch "Yoga für das Leben: Eine Reise zu innerem Frieden und Freiheit" zu schreiben, und ich kann dir sagen, dass "stecken geblieben" jetzt eine ganz neue Bedeutung für mich hat. Das Buch zu schreiben ging für mich "auf den Kopf". (Ich habe während dieser Zeit viele Inversionen geübt!)

Wenn ich einen Flug verpasse und bereit bin zu explodieren, bin ich dafür bekannt, am Flughafen in ein Badezimmer zu gehen und in den Handstand zu steigen. Oder wenn mir bei einer Dinnerparty langweilig wird, finde ich einen Weg, mich zu entschuldigen und im Nebenzimmer eine Inversion einzuschleichen. Ich benutze sie, wenn ich eine Einstellung brauche, das ist mein Geheimnis.

Die folgende Sequenz gibt Ihnen einen Eindruck von Inversionen. Selbst wenn Sie nicht auf Ihren Händen oder Armen balancieren können, gibt es viele Inversions-Posen, die Ihren Kopf unter Ihr Herz stellen und ähnliche Vorteile schaffen. Sie erhöhen die Präsenz des Geistes und helfen, die Zirbeldrüse, die Hypophyse und die Schilddrüse zu optimieren, um ein Gleichgewicht zu schaffen.Headstand und Shoulder Stand können auch Verstopfung lindern (was eine physische Manifestation von "steckenbleiben" sein kann). (Mögliche Kontraindikationen für Inversionen sind Bluthochdruck, Glaukom und Schwangerschaft.)

Entspanne dich und wache auf, was sich im gegenwärtigen Moment entfaltet. Zu bemerken, wenn Sie nicht anwesend sind, ist der erste Schritt zur Enthüllung der Schönheit, die unter dem Geschwätz wartet.

Unterstützter abwärtsgerichteter Hund (adho mukha shvanasana)

Halten Sie einen Block bereit. Falten in Kinderpose (Balasana), und strecke deine Arme aktiv nach vorne. Halte deine Hände und Füße dort, wo sie sind, stecke deine Zehen unter und hebe deine Knie vom Boden und ziehe deine Hüften zurück, bis deine Arme sich gerade strecken. Dann legen Sie den Block auf einer seiner drei Höhen (niedrig, mittel, hoch) auf dem Boden, unter Ihrer Stirn positioniert. Stützen Sie den Kopf so ab, dass die Ohren zwischen den Armen ausgerichtet sind. Dies ist eine Umkehrung, bei der alle vier deiner Gliedmaßen auf dem Boden sind, so dass es nicht viel Angst provoziert. Aber es kann immer noch desorientierend sein, weil du auf dem Kopf stehst. Bleiben Sie für zehn Atemzüge in der Pose. Dann gehen Sie mit den Füßen nach vorne und stehen Sie vor Ihrer Matte.

Unterstützte breitbeinig stehende Vorwärtsbeuge (Prasarita Padottanasana)

Treten Sie mit den Beinen ungefähr drei Fuß nach rechts. Legen Sie Ihre Hände auf Ihre Hüften, inhalieren Sie und heben Sie Ihre Brust. Dann ausatmen und nach vorne klappen. (Wenn dein Kopf den Boden nicht leicht berührt, lege einen Block oder zwei darunter, um ihn bequem zu stützen.) Dies ist eine einfache umgekehrte Pose, die die meisten Leute machen können. B. K. S. Iyengar, einer der wichtigsten Yogis der Neuzeit, sagte, dass er Ihnen neunzig Prozent der Vorteile von Kopfstand geben wird, weil er die Zirbeldrüsen stimuliert (die Melatonin produzieren, ein Hormon, das Schlafmuster beeinflusst). Das einzige, was fehlt, ist der scharfe mentale Fokus, der im Kopfstand und anderen herausfordernden invertierten Posen benötigt wird. Halten Sie Ihre Beine aktiv und bleiben Sie für zehn Atemzüge in der Pose.

Handstand Vorbereitung (Adho Mukha Vrikshasana Variation)

Drücken Sie Ihre Hände gegen eine Wand und ordnen Sie sich in einem neunzig Grad Winkel an - Arme und Torso parallel zum Boden (Ohren zwischen den Armen), Beine senkrecht (so sind die Fersen direkt unter den Hüften). Schau auf den Boden und bleibe fünf Atemzüge lang. Bleib hier oder gehe in ...

Handstand an der Wand (adho mukha vrikshasana)

Nähern Sie sich dieser Pose vom nach unten gerichteten Hund, mit den Händen auf dem Boden in Schulterbreite, etwa vier Zoll von der Wand entfernt. Stellen Sie Ihr dominantes Bein nach vorne, beugen Sie das Knie und atmen Sie beim Ausatmen das gerade Bein hoch in die Luft, während Sie das gebeugte Bein abdrücken. Du wirst vielleicht nicht den ganzen Weg nach oben gehen, aber der Versuch wird deinen Verstand fokussieren. Dies ist die sicherste der Inversionen, da es kein Gewicht auf Nacken und Kopf hat. Wenn Sie es in den Handstand bringen, bleiben Sie für fünf Atemzüge. Dann komm runter mit einem Ausatmen und setz dich auf deine Fersen.

Thunderbolt-Haltung (Vajrasana)

Setzen Sie sich auf Ihre Fersen und halten Sie die Enden eines Blocks zwischen Ihren Handflächen. Heben Sie es über Kopf, dann beugen Sie die Ellbogen und schieben Sie den Block auf den Rücken. Halten Sie für ein paar Atemzüge, dann heben Sie den Block wieder über Kopf und senken Sie es auf Ihren Schoß. Halten Sie den Block zwischen Ihren Händen, bringen Sie Ihre Ellbogen aufeinander zu und heben Sie die Arme über den Kopf. Halten Sie Ihre Ellbogen berühren, wie Sie den Block so hoch wie möglich heben. Bleibe 5 Atemzüge in jeder Variation. Dies wird Ihre Schultern für den Unterarmstand vorbereiten.

Unterarmständer (pincha mayurasana) an der Wand

Legen Sie einen Block auf den Boden gegen die Wand. Knien Sie sich nieder und rahmen Sie den Block im Gurtband zwischen Daumen und Zeigefinger, die Daumen drücken auf die Vorderseite, die Finger breiten sich zu beiden Seiten der Enden aus, die Handflächen nach unten. Heben Sie Ihre Hüften in nach unten gerichtete Hund Variation (a), und heben Sie ein Bein nach dem anderen in die Luft, während Sie gleichzeitig Ihren Kopf heben und zwischen Ihren Unterarmen auf den Boden schauen. Bleiben Sie fünf Atemzüge lang und versuchen Sie dann (b), wie in Schritt 4 beschrieben, aufzustehen. Wenn Sie aufstehen, bleiben Sie zehn Atemzüge lang. Diese Pose ist anspruchsvoller als der Handstand, weil sie eher einen Rückschwung hat und mehr Offenheit in den Schultergelenken erfordert.

Triangle Pose Variation (Trikonasana Variation)

Stellen Sie sich auf die Vorderseite Ihrer Matte und treten Sie ungefähr 30 cm nach rechts, wenn Sie ein wenig größer sind. Einatmen Bewegen Sie Ihre Arme nach oben und nach außen, parallel zum Boden. Drehen Sie Ihren linken Fuß um 15 Grad und Ihren rechten Fuß um 90 Grad. Atme ein und kräftige deine Beine, atme dann aus und dehne deinen Oberkörper nach rechts über die Ebene des vorderen Beines aus. Legen Sie Ihre rechte Hand auf den Boden, auf Ihrem rechten Schienbein oder auf einen Block direkt vor Ihrem rechten Fuß. Sobald Sie in der Pose sind, nehmen Sie Ihre linke Hand hinter Ihrem Kopf und ziehen Sie den Ellenbogen zurück zur Mittellinie. Drehe deine Brust nach links und halte dabei deine Beine aktiv. Die Beine sind ein wichtiges Element des Kopfstandes und die Dreieckshaltung erfordert, dass Sie aufwachen und Ihre Beine energetisieren, um sich auf Inversionen vorzubereiten. Bleibe für fünf Atemzüge auf jeder Seite.

Nach unten gerichtete Hund Variation (Adho Mukha Shvanasana Variation)

Komm auf deine Unterarme und Knie und verschränke deine Finger. Drücken Sie Ihre inneren Handgelenke und Ellenbogen fest in den Boden und heben Sie Ihre Hüften in eine nach unten gerichtete Hund Variation. Lass deinen Kopf fallen und festige deine Schulterblätter gegen deinen Rücken. Drücken Sie die Oberschenkel kräftig nach hinten, halten Sie sie zehn Mal und lassen Sie sie dann in die Kinderhaltung fallen.

Kopfstand I (shirshasana I)

Diese Pose ist für den fortgeschrittenen oder fortgeschrittenen Schüler. Flechten Sie Ihre Finger und drücken Sie die Handfläche zusammen. Drücken Sie Ihre inneren Ellenbogen und Handgelenke aktiv in den Boden, dann ruhen Sie leicht die Krone Ihres Kopfes auf dem Boden mit dem Hinterkopf gegen die Basen Ihrer Handflächen.Drücken Sie die Beine zusammen, beugen Sie die Knie und bringen Sie gleichzeitig beide Fersen zu den Sitzknochen - nicht einzeln, um Ihren Nacken zu belasten. Dann strecke deine Beine in die Luft und drücke sie fest zusammen. Nutze die Kraft deiner Arme und Beine, um Gewicht von deinem Nacken und in den Kopfstand zu heben. Es ist in Ordnung. die Wand benutzen, um diese Haltung zu unterstützen, aber stelle sicher, dass deine Fingerknöchel sie berühren. Wenn Kopfstand keine Option ist, machen Sie eine breitbeinig stehende Vorwärtsbeuge. Bleiben Sie zwanzig Atemzüge im Kopfstand, wenn die Haltung einfach ist, zehn wenn nicht.

Kinderhaltung (Balasana)

Setzen Sie sich auf Ihre Fersen, breiten Sie die Knie aus und klappen Sie nach vorne, vor den Oberkörper auf den Oberschenkeln, Kopf auf den Boden. Stellen Sie dann Ihr Kinn auf einen Block, um die natürlichen Rundungen des Halses wiederherzustellen. Nimm deine Arme nach vorne und klettere auf deine Fingerspitzen. Bleiben Sie für die gleiche Zeit, die Sie im Kopfstand verbracht haben.

Unterstützte Bridge Pose, mit Beinen in der Luft (erhöhte Beine Setu Bandhasana)

Lege dich auf den Rücken mit gebeugten Knien und den Füßen auf dem Boden. Hebe dein Becken an und lege einen Block auf die niedrigste Höhe unter dein Kreuzbein. Heben Sie Ihre Beine in die Luft (Arme sind neben dem Körper mit Palmen in den Boden drücken). Wenn deine Beinbeuger eng sind, beuge deine Knie leicht. Bleib 20 Atemzüge. Dies ist eine Inversion, die das Nervensystem vor dem Feuer der anderen Inversionen kühlt und die Schilddrüse und Hormone ausgleicht.

Artikel erschien auch im Best Self Magazine.

Senden Sie Ihren Kommentar