Yogi nicht flexibel

Wenn Sie nicht der flexibelste Yogi auf dem Block sind: Eine Frau findet ihre Nische als Lehrer

Wer kann Yoga-Lehrer werden? Diejenigen mit X Jahren Erfahrung? Die geschicktesten Praktizierenden? Wer möchte?

Leute wie Elizabeth Kueny aus Windsor, Colorado, stellen solche Fragen nicht; sie lehren nur. Wegen des lähmenden Schmerzes - selbst wenn sie aus dem Bett kam oder sich bückte - war Yoga eine Selbstverständlichkeit. Kueny entdeckte die Praxis durch eine Online-Suche nach "Schmerztherapie". Zu dieser Zeit war sie 36 Jahre alt und hatte mehrere Ärzte besucht, die Autoimmunität vermuteten Krankheit, aber fand keine Beweise durch Labortests. Sie verschrieben Steroide, aber die Ergebnisse waren vorübergehend und enttäuschend. Zum Glück war Yoga die Antwort.

Über mehrere Monate der Gruppenübung und von einzelnen Konsultationen mit ihrem Lehrer ließen ihre Schmerzen nach und Kueny wusste, dass sie diese Praxis mit anderen teilen würde. Trotzdem waren ihre Kinder jung und sie war nicht die geschickteste Yoga-Lehrerin, also wartete sie.

Sie übte weiter und arbeitete mit Requisiten, um Posen zu meistern, die sie gerade nicht erreichen konnte. Als ihre Kinder alt genug waren und sie und ihr Ehemann es schaffen konnten, begann sie eine Ausbildung als Lehrerin, die mit Beklommenheit voran ging, aber stark motiviert von einer Vision in ihrem Kopf, Yoga mit Menschen zu teilen, die wie sie mit Schmerzen pausierten hatte Mobilitätsprobleme.

Kämpfen mit dem Lehrertraining

Aus mentalen und körperlichen Gründen war das Training schwierig. "Ich war sehr eingeschüchtert", sagt sie. Die meisten Leute in meiner Klasse konnten sehr fortgeschrittene Dinge tun, und im Grunde hatte ich das Gefühl, dass ich mich durchspielen würde und dann den Leuten sagen würde, wie man Posen macht, auch wenn ich es nicht konnte. "

Aber sie gab nicht auf. Obwohl das Training nicht perfekt für sie war, manchmal zu starr und zu anderen Zeiten fehlgeleitet erschien, begann sie, sowohl mit ihren Einschränkungen als auch mit denen ihres Programms umzugehen. Sie nahm die Herausforderung neuer und fortgeschrittener Posen an und lernte, mehrere von ihnen mit Hilfe von Riemen und Blöcken zu machen.

Als ihre Ausbildung zu Ende war, stolperte sie über preiswerte Räumlichkeiten, mietete sie und begann zu unterrichten, wobei sie ihre eigenen Herausforderungen in ihren Unterrichtsstil integrierte. In der Tat wurde ihr Grund für den Beginn Yoga und ihre Unfähigkeit, Posen leicht zu meistern, ihre primären Stärken als Lehrerin.

Kueny war im Voraus über ihre eigenen Grenzen und demonstrierte, wie man viele Posen mit Requisiten macht. "Wie sage ich Leuten, dass ich nicht der beste Yogi bin, ich bin nicht der perfekte Yogi, ohne zu klingen, als wüsste ich nicht, was ich tue?", Fragte sie sich. Die Wahrheit war, dass viele Studenten, denen sie begegnete, sagten, dass sie zu einem Yogakurs gingen und nie zurückkamen, weil es zu schwierig war oder es weh tat. Sie beschloss, ihr neues Geschäft "Yoga für echte Menschen" zu nennen. "Das hat alles gesagt, dass es in unserer Klasse um Menschen geht, die real sind - nicht, dass die Menschen, die sich beugen und all diese Umkehr tun, nicht real sind - Aber das ist nicht die Mehrheit der Leute. "

Yoga für echte Körper anpassen

Kueny machte Fortschritte und lehrte, was sie wusste - Posen anzupassen. Sie hat sogar Wege gefunden, Leuten zu helfen, Posen zu machen, die sie noch nicht tun konnte. "Ich bin keine falsche Person, und deshalb ergab es nur Sinn zu sagen, weißt du was, ich kann sie auch nicht machen." Zum Beispiel, sagt sie, erklärte sie, wie flexiblere Yogis ihre Handflächen in Adler zusammenführen könnten Pose, aber das wäre eine gute Alternative, die Hände in die Hand zu nehmen. Oder sie könnte sagen, dass traditionell in Krieger Eins, Ihre Füße sind aufgereiht, aber Sie können besser in der Lage sein, Ihre Hüften in Richtung der Vorderseite des Raumes zu quadrieren, wenn Sie nur ein wenig einen Schritt mit dem Rücken Fuß herausnehmen. Kueny sagt den Leuten: "Es ist besser, nur ein bisschen aus der Form zu kommen, als zu versuchen, deine Hüften dazu zu zwingen, etwas zu tun, was sie nicht tun oder tun wollen."

Wenn Menschen ihren Unterricht besuchen, geben Kueny mit ihrem selbstironischen Sinn für Humor und ihren intelligenten Pose-Anpassungen ihnen Recht. Kueny sprengt die Missverständnisse, die Menschen brauchen, um flexibel zu sein, um Yoga zu machen, oder um jung zu sein oder um einen bestimmten Körpertyp zu haben, und viele Leute sind zu ihren Klassen hingezogen. Sie sagt ihnen: "Ich suche nicht nach dir, um die perfekte Haltung zu machen, ich suche dich, um das Beste aus der Haltung herauszuholen und um dir die Pose anzupassen, weil ich nicht will, dass du dich verletzt. "Sie ermutigt die Menschen, sich wirklich in einer Haltung zu engagieren, anstatt nur rumzuhängen.

In der Zwischenzeit hat ihr Ansatz mehr Arbeit angezogen. Die ARC von Weld County, die Menschen mit intellektuellen und entwicklungsbedingten Behinderungen dient, fand sie online und bat sie, eine Klasse für ihre Klientel zu unterrichten. Dann baten zwei Stadterholungszentren sie, adaptive Yogakurse zu entwickeln.

Heute ist Yoga für echte Menschen drei Jahre alt, und der Unterricht besteht aus Menschen verschiedener Altersgruppen und Fähigkeiten. Der Unterricht ist so klein, dass Kueny Schülern, die Anpassungen benötigen, individuelle Hilfe leisten kann. Wenn du vorbeischaust und einen Unterricht beobachtest, siehst du, wie sich neue Schüler entspannen, wenn sie erfahren, dass der Lehrer Schwierigkeiten hat (und manchmal noch immer)Asanaund ältere Schüler genießen die Freiheit, tiefer in ihre Praxis einzutauchen. Die Annäherung sieht lustig aus, wie eine Feier der Erfahrung der Leute in ihren Körpern, im Moment. Das muss wahres Yoga sein.

Senden Sie Ihren Kommentar