Ausrichtung

Die allererste Yogaklasse, die ich besuchte, war Iyengar. Das war vor ungefähr fünfzehn Jahren, als ich total in Tai Bo, Spin und Step Aerobics war. Irgendwie ein ungewöhnlicher Übergang, wirklich. Um ehrlich zu sein, ich hasste es. Ich konnte die Uhr ticken hören, ich schwitzte nicht und es gab keine Musik. Es fühlte sich für mich wie eine Zeitverschwendung an. Ich brauchte einen guten Monat, um zurückzugehen. Ehrlich gesagt, es war wie Zähne ziehen, aber etwas hielt mich einmal in der Woche zurück.

Es war die Ausrichtung ... die Ausrichtung hielt mich in all den anderen Dingen, die ich mit meinem Körper machte, sicher. Mein Verletzungsrisiko nahm ab, weil ich mich wirklich darauf konzentrierte, was mein Körper eigentlich tat und wo meine Grenzen lagen. Ich fing an, meinen Körper als Skelett zu betrachten und wusste von Grund auf, wann es ausgerichtet war und wann nicht.

Hier beginnt das Yoga mit dem Körper. Unsere Menschheit blickt zuerst auf unsere physische Präsenz, weil wir uns in der Welt so verhalten. Iyengar hat es so ausgedrückt:

"Wir beginnen die Involution mit dem Greifbarsten, unserem physischen Körper, und die Yogasana-Übung hilft uns zu verstehen und zu lernen, wie man dieses großartige Instrument spielt, das jedem von uns gegeben wurde."

Das ist die Wahrheit ... also fangen wir da an. Er hat auch erwähnt, dass viele Menschen wegen Unbehagen im Körper zum Yoga kommen. Sie sind verletzt und leiden und wissen nicht warum. Er sagt,

"Gesundheit beginnt mit Festigkeit im Körper, vertieft sich in emotionale Stabilität, führt dann zu geistiger Klarheit, Weisheit und schließlich zur Enthüllung der Seele." Und: "Ein Yogi vergisst nie, dass Gesundheit mit dem Körper beginnen muss. Dein Körper ist das Kind der Seele. "

Dieser Mann war ein Weiser, der unter uns lebte, und als ich sein Buch las, Licht auf das Leben,mein Leben hat sich verändert. Meine Perspektive änderte sich, meine Welt veränderte sich.

In Bezug auf den Schmerz sagte er auch:

"Es ist nicht der Yoga, der den Schmerz verursacht, der Schmerz ist schon da. Es ist versteckt. Wir leben damit oder haben gelernt, sich dessen nicht bewusst zu sein. Es ist, als ob der Körper im Koma liegt. Wenn du mit Yoga beginnst, kommt der unerkannte Schmerz an die Oberfläche. "

Ich bin voller Dankbarkeit für das Geschenk des Menschen an Weisheit, Praktikabilität und Gnade. Aufgrund seiner Lehre kann ich mit meinen Schülern einen kraftvollen Fluss teilen, der sie sicher und in Einklang mit ihrem Körper hält. Sie erfahren den Atem, damit ihr Geist klar wird. Und sie können beginnen, sich selbst von einem Ort der mitfühlenden Beobachtung zu zeugen.

Aber mehr als das ... wenn wir uns daran erinnern können: Unser Körper ist eine Reflexion unseres Geistes und unserer Seele. Die Absicht von Yoga ist es, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen, damit wir unsere tiefste Wahrheit leben können. Das Wort Yoga bedeutet "Joch" oder "vereinen", also wie könnte es anders sein?

Iyengar, ich verneige mich vor dir, wie viele andere auch. Dein Vermächtnis von Liebe und Licht wird für immer weiterleben. Ich bin dankbar für deine Lehre, denn sie trägt uns das ganze Leben mit einem Zeichen der Verbundenheit, Stärke und Tiefe.

Unendliche Runden von Om ...

Senden Sie Ihren Kommentar