3 Major Missverständnisse über Gluten

Befreie das Gluten! Das heißt, freies Gluten von Missverständnissen über seine gesundheitlichen Risiken und Vorteile.

Gluten ist ein Protein in Weizen, Gerste und Roggen gefunden. Es hilft mit der Elastizität und Kaubarkeit des Teigs. Es wird häufig in Brot, Bagels, Backwaren, Nudeln, Müsli, Saucen und Salatdressing gefunden. Es ist auch in Malz und Lebensmittelfarbe gefunden. Zu den Lebensmitteln, die natürlich glutenfrei sind, gehören Reis, Quinoa, Kartoffeln, Bohnen und Nüsse. Wein und alkoholfreie Getränke sind glutenfrei, aber kein Bier. Etwa 1 Prozent der Bevölkerung leidet an Zöliakie, einer Autoimmunerkrankung, bei der die Aufnahme von Gluten zu Schädigungen im Dünndarm oder einer Allergie gegen Weizen führt. Dann gibt es diejenigen mit einer Bedingung, die vor kurzem als nicht-Zöliakie-Gluten-Empfindlichkeit (NCGS) identifiziert wurde. Menschen mit NCGS sind in der Regel selbst diagnostiziert und leiden an Blähungen, Müdigkeit, Verdauungsprobleme, Gelenkschmerzen und Gehirn "Nebel", neben anderen Symptomen, aber zeigen keine der Darmschädigung, dass diejenigen mit Zöliakie Erfahrung. Da es keine Biomarker für NCGS gibt, ist es schwer zu diagnostizieren, aber Experten schätzen, dass irgendwo zwischen 0,6 und 6 Prozent der Menschen an NCGS leiden. Eine Studie der NPD, einer weltweiten Forschungsgruppe, schätzt jedoch, dass etwa 30 Prozent der erwachsenen Bevölkerung Gluten abbauen. Warum? Hier sind drei häufige Missverständnisse über Gluten, die den Aufstieg der glutenfreien Begeisterung erklären können.

1. Eine glutenfreie Diät ist eine gesündere Ernährung

Zwar gibt es greifbare gesundheitliche Vorteile und wissenschaftliche Forschung, um den Abbau von Natrium, Zucker, Cholesterin und bestimmten Arten von Fetten zu unterstützen, aber es gibt keine Forschung, die eine Reduzierung von Gluten als eine Möglichkeit zur Reduzierung von Gesundheitsrisiken unterstützt Zöliakie. Laut NPD gaben 25 Prozent der Befragten an, dass Gluten nicht nahrhaft sei. Außerdem stellten sie fest, dass nur 25 Prozent der Menschen, die in einem glutenfreien Zuhause leben, Zöliakie oder Glutensensitivität als Hauptgrund angeben. Eine weitere kürzlich durchgeführte Umfrage des National Research Center (CRNCR) von Consumer Reports ergab, dass 63 Prozent der Meinung waren, dass eine glutenfreie Ernährung die körperliche oder geistige Gesundheit verbessern würde. "Die Menschen müssen wissen, dass Gluten nicht von Natur aus schlecht ist. Es gibt nichts, was zu schlechter Gesundheit oder Krankheit führt ", sagte Lisa Cimperman, MS, RD, LD, und ein Sprecher der Akademie für Ernährung und Diätetik in einem Artikel in der Huffington Post:" Gluten ist weder wesentlich noch schädlich für jemanden Gesundheit oder Qualität der Diät. "Außerdem haben einige verarbeitete Lebensmittel, die als glutenfrei gekennzeichnet sind, wie Waffeln, Brot, Getreide und andere Backwaren, oft mehr Fett, Zucker, Kalorien und Natrium als ihre Gluten-gefüllten Gegenstücke - wodurch sie tatsächlich ungesünderes Essen machen Entscheidungen. Ein Verbraucher Berichte Artikel besagt, dass Gluten tatsächlich gut für Sie sein kann. "Es gibt Hinweise darauf, dass das Protein eine positive Wirkung auf Triglyceride hat und den Blutdruck senken kann. Die Fruktan-Stärken in Weizen unterstützen auch gesunde Bakterien in Ihrem Verdauungssystem, was wiederum Entzündungen reduzieren und die Gesundheit auf andere Weise fördern kann. "Und die Harvard Medical School sagt, dass der Verzicht auf glutenfreie Nahrung" für einige Mangelerscheinungen sorgen kann ".

2. Der Weizen, den wir heute konsumieren, enthält mehr Gluten als ältere Stämme

Ich weiß nicht genau, woher diese Hypothese kam, warum der Fall von Zöliakie und NCGS im Laufe der Jahre zugenommen hat, aber ich bin ziemlich sicher, dass die Theorie, dass die Weizenzüchtung zur Produktion von Weizensorten mit höheren Glutenmengen geführt hat, Bücher wie "Wheat Belly" vom Kardiologen William Davis und "Grain Brain" vom Neurologen David Perlmutter. Während die Idee, dass Zöliakie und NCGS auf dem Vormarsch ist, wahr ist (eine Studie zitiert eine 4-fache Zunahme von Zöliakie in den letzten 50 Jahren und eine andere ein fünffaches Wachstum), ist die Menge an Gluten in Weizen tatsächlich über die Jahre unverändert . Eine im Journal of Agricultural and Food Chemistry veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass sich der Glutengehalt in verschiedenen Sorten seit den 1920er Jahren im Durchschnitt kaum verändert hat.

3. Essen Gluten Free Will hilft Ihnen, Gewicht zu verlieren

Mehr als ein Drittel der Amerikaner ist der Ansicht, dass der Verzicht auf glutenfreie Lebensmittel ihnen helfen wird, schlank zu werden, so die CRNCR. Ein Artikel 2014 in Verbraucherberichten über glutenfreie Diäten sagt: "Es gibt keine Beweise dafür, dass [Gluten entfernen] eine gute Strategie zur Gewichtsreduktion ist; Tatsächlich ist oft das Gegenteil der Fall. In einer Übersicht über Studien über Ernährung und Zöliakie, die im Journal of Medicinal Food veröffentlicht wurde, sagten Forscher, dass eine glutenfreie Ernährung das Risiko von Übergewicht oder Fettleibigkeit zu erhöhen scheint. "Reduzierung von glutenfreien Lebensmitteln wie Bagels, Brot, Nudeln und andere Kohlenhydrate können einigen Leuten helfen, Gewicht zu verlieren; Wenn Sie jedoch diese Lebensmittel durch die glutenfreien Versionen ersetzen, ist es wahrscheinlicher, dass Sie an Gewicht zunehmen, da viele dieser glutenfreien Alternativen mehr Kalorien und Zucker enthalten. Wenn Sie vermuten, dass Sie Zöliakie oder Gluten-Empfindlichkeit haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, welche Lebensmittel aus Ihrer Ernährung zu eliminieren sind und wie Sie Lebensmitteletiketten lesen können, um sicherzustellen, dass Ihre Ernährung ausschließlich glutenfrei ist. Gluten ist viel häufiger in unserer Ernährung als die meisten Menschen erkennen, und Zöliakie ist weitgehend unterdiagnostiziert und kann zu Dutzenden von gesundheitlichen Problemen führen, wenn sie nicht behandelt werden.

Senden Sie Ihren Kommentar