3 Wege, um aus Ihrem Yoga Rut

Du bringst deine Yogamatte aus, nimmst Platz und beginnst deine Routine vor dem Unterricht. Eine Routine, bei der man sich streckt, sitzt oder hinlegt, um sich geistig vorzubereiten, oder sich vielleicht etwas Zeit zu nehmen, um sich mit anderen Yogis zu unterhalten. Alles ist so, wie es sein sollte, und dennoch scheint etwas auszusehen. Du bist uninspiriert, gehst durch die Bewegungen, nicht bewusst, was du tust, fühlst dich niedrig in der Energie und denkst über die Notwendigkeit nach, mehr Pausen zu machen.

Wenn Sie jemals auf diese Weise gefühlt haben (und wer hat es nicht einmal oder noch nicht?) Oder erleben Sie diese Gefühle gerade, Sie sind in einer Spur. Die gute Nachricht ist, dass das normal ist. Die schlechte Nachricht ist, dass es schwierig sein kann, herauszufinden, was als nächstes zu tun ist, besonders wenn es darum geht, so über Yoga zu fühlen - etwas, das so gut ist, dass du dich schuldig fühlst, weil du dich so fühlst. Nicht! Das ist eigentlich eine gute Sache und bedeutet, dass Sie wachsen und Ihre Bedürfnisse auch sind.

Also, wie navigierst du diese Gewässer? Es kommt darauf an, bewusst zu sein, Veränderungen zu begrüßen und tiefer in deine Yoga-Praxis einzutauchen.

Bewusstsein

Nehmen Sie sich einen Moment nach dem Unterricht oder am nächsten Tag oder sogar den ganzen Rest der Woche Zeit, um über Ihre Gefühle nachzudenken und wo sie herkommen. Bist du bereit, einen anderen Yoga-Stil auszuprobieren? Möchtest du in fortgeschrittenere Posen gehen oder mehr hineinziehen? Pranayama und meditative Praktiken? Hat dich dein Trost mit deinem Instruktor in einen Zustand versetzt, in dem du den Instructor austüftelst und nur die Bewegungen durchmachst? Ist es keines der obigen oder alle oben genannten? Es gibt so viele Möglichkeiten und sie sind alle relevant, denn sie gehören zu dir und sind der Kern deines Wachstums als Yogi und als Person, die deinen Weg durch die Welt macht.

Willkommen Veränderung

Gehe voran mit dem Bewusstsein, was du in deiner Praxis brauchst und willst, und finde andere Klassen, die sie umfassen. Manchmal braucht es nur eine neue Stimme, einen neuen Ort und eine neue Art, sich den Posen zu nähern, um deine Übung zu erneuern und dein Wachstum fortzusetzen. Als Yogalehrer fällt es mir schwer, das zu sagen, weil ich mich an die Leute gewöhne, die zu meinen Kursen kommen, aber ich möchte auch nicht, dass jemand aus der Pflicht kommt und ich weiß, dass wir alle unterschiedliche Bedürfnisse haben. Ich war schon einmal dort und das Wichtigste für mich ist, dass jeder Mensch sich mit dem verbindet, was ihn auf der Matte nährt. Wenn ich für eine Stunde dabei sein kann, fühle ich mich geehrt.

Erkunde Yoga

Es gibt so viele Bücher und Webseiten über Yoga. Erforsche es mit dem Herzen eines Abenteurers! Erforschen Sie die Philosophie, Geschichte und die Schwester-Wissenschaft von Yoga, Ayurveda. Dies sind nur ein paar Bereiche zu suchen, und indem Sie sich in diese anderen Aspekte des Yoga vertiefen, können Sie wirklich die volle Ausbildung von Körper und Geist, die Yoga bietet, zu schätzen wissen.

Bleiben Sie achtsam, wenn Sie die Gefühle verändern und ehren, die mit diesen Veränderungen einhergehen. Dies ist nur eine Übergangszeit in deiner yogischen Reise und es ist wirklich eine schöne Zeit zu ehren und zu umarmen, weil sie deine Leidenschaft für deine Praxis, dein Wachstum als Schüler auf und neben der Matte und deinen Wunsch, mehr zu suchen und zu sein, bestätigt.

Senden Sie Ihren Kommentar