3 Restorative Posen gegen Negativität

Als ich eine zufällige Donnerstagnacht auf meine Yogamatte trat, hatte ich keine Ahnung, wo ich mich befand. Wir waren tief in einer Pose, als mein Ausbilder uns aus dem Nichts dazu aufrief, uns auf drei Dinge zu konzentrieren, die uns diese Woche betont haben. "Warte, was?", Sagte ich in meinem Atem und versuchte, den Schmerz der Pose, in der ich war, zu verarbeiten. Beim Yoga geht es nur darum, dich zu zentrieren, auf das Positive zu fokussieren und dein Herz zu öffnen, zumindest hatte ich das immer gedacht . Ich war völlig verwirrt von diesem schnellen Übergang zur Negativität. Aber mein Ausbilder machte einen guten Punkt - manchmal erlauben wir uns nicht die Zeit und den Raum, um diese rohen Gefühle zu fühlen. Ich bin hier, um zu sagen, dass du nicht lange in diesem schlechten Raum leben solltest. Es kann zu mehr Stress, Erschöpfung und einer schlechten Einstellung führen, und das wollen wir nicht. Um das Leben in Negativität zu bekämpfen, gib dir ein Zeitlimit. Ob es fünf Minuten am Tag oder sogar so schnell ist, wie nur durch deine Yoga-Pose zu kommen, setze ein Zeitlimit und erlaube dir, jene Gefühle zu fühlen, die sich vielleicht nicht so großartig anfühlen.

Nach dem Unterricht in dieser Nacht wurde mir klar, wie viel dankbarer und zentrierter ich fühlte, und ich wusste, dass es nicht nur so war, weil ich Yoga so sehr liebte. Indem ich meinem Körper und meinem Geist erlaubte, an ein paar dunkle und stressige Orte zu gehen und mich auf diese Gefühle von Schmerz und Wut zu konzentrieren, konnte ich etwas dankbarer, ein bisschen bewusster und mit einem stärkeren Gefühl von Frieden herauskommen. Ich kam in dieser Nacht aus dem Yoga und fühlte, dass die Negativität meines Lebens der Treibstoff hinter meiner eigenen Positivität ist.

Für mich arbeite ich durch Negativität, indem ich sie in meiner Yogapraxis kanalisiert. Vielleicht für dich, indem du Tagebuch schreibst oder Musik hörst oder einfach nur über diese verletzten Gefühle meditierst. Arbeite durch die Situation in deinem Kopf und sage dir selbst, warum du gestresst oder verletzt bist. Und wie ich oben sagte, geben Sie sich ein Zeitlimit. Wenn die Zeit abgelaufen ist, fahren Sie fort. Sei es durch eine Yoga-Pose, Malen Sie Ihre Nägel, oder denken Sie einfach nur an all das Gute in Ihrem Leben. Wenn diese Gefühle von Schaden und Negativität beginnen, sich einzuschleichen, schalten Sie sie aus. Vielleicht haben Sie ein Wort, ein Zitat oder eine Phrase, die Sie in sich selbst lenken, und Sie wiederholen es in Ihrem Kopf, um die Negativität zu beenden. Was auch immer es ist, erlaube dir nicht, darin zu sitzen.

Schmerzen zu fühlen und sich davon fortzubewegen, übersetzt sich so leicht in Yoga. Egal, ob du neu in deiner Praxis bist oder seit ein paar Jahren auf deiner Matte warst, wie oft hast du Yoga verlassen, wenn du dich wund fühlst? Wenn es eine Sache gibt, die ich an Yoga liebe, ist es, dass du dich zu neuen Höhen erhebst, aber wie die meisten Yogis dir sagen werden, kommt es nicht ohne ein bisschen Schmerz. Das gleiche gilt für das Gefühl dieser negativen Schwingungen. Es kommt mit Schmerz, aber wie ich in meiner Praxis in dieser Nacht gelernt habe, nahm es mein Bewusstsein und meine Dankbarkeit zu neuen Höhen. In diesem Sinne, hier sind drei Posen, um durch Negativität zu arbeiten.

Taubenhaltung

Während du dich auf den Boden konzentrierst und dich tief in deiner Hüfte fühlst, konzentriere dich auf ein paar Dinge, die in deiner Woche schief gegangen sind, oder auf Gefühle, die schwächend sind, wenn du durch deinen Tag gehst. Nutze die Strecke, um durch diese harten, rohen Emotionen zu arbeiten. Verrückte Tage sind genau das: beschissen. Fühle es. Lass dich nicht davon wegbewegen, bis du ein wenig über deinen normalen Dehnungspunkt hinaus gegangen bist. Drücken Sie sich, um nicht zu schnell weiterzugehen. Atme und lass deinen Körper den Schmerz in der Dehnung fühlen.

Verwenden Sie eine Sonnenanrede, die in die Position des Tabletops übergeht, wenn Sie in die nächste Pose gehen.

Zurückbeugen

Benutze deinen Atem, konzentriere deine gesamte Energie auf zwei oder drei gute Dinge, die dir in der letzten Woche oder sogar heute passiert sind. Vielleicht ist es ein einfaches wie ein großes Mittagessen, das Sie gemacht haben oder so groß wie ein großes Lebensereignis. Was auch immer es ist, genieße diese Gefühle von Glück und Positivität. Fühle dich selbst überwältigt von Sonnenschein und Lächeln. Wenn du dies tust, erkenne all die positiven Dinge, die du erreicht hast, während du dein Herz ausdehnst und in den Himmel öffnest.

Verwende einen Sonnengruß, der in eine Plank-Pose und dann in einen Ausfallschritt übergeht, während du dich in die endgültige Pose bewegst.

Reverse Kriegerhaltung

Fordern Sie Ihren Körper und Geist heraus, sich auf einige Dinge zu konzentrieren, die Sie ändern wollen, wenn Sie Ihre Matte verlassen. Du kannst das Negativ nicht kontrollieren und wir haben es in Pigeon Pose auf deiner Matte zurückgelassen. Wir haben auch den Geist und den Körper mit positiven Gedanken über Dinge, die unsere Woche oder den Tag verändert haben, überwunden. Jetzt fordere dich heraus zu überwinden. Wie wirst du diese Gelegenheit nutzen, um deine Nacht oder Woche zu ändern und es besser zu machen? Wenn du deinen Arm öffnest, beuge dich nach hinten und dehne dein Herz in den Himmel, erkenne, dass du dich in einigen kleinen Bereichen überwinden und herausfordern kannst, um genau das zu tun.

Dann entspanne deine Schultern ein bisschen mehr, atme ein bisschen tiefer und sei stolz darauf, dass du die Chance hast zu überwinden. Erlaube dir, deinen Weg durch deine Praxis und deinen Tag zu fühlen, und du wirst aus der Tür hinausgehen, wissend, dass du beides, sowohl im Leben als auch im Yoga, weiterhin bewerkstelligen wirst und kannst. Ich kann versprechen, dass du es nicht bereuen wirst.

Senden Sie Ihren Kommentar