Yoga von der Matte

Eines der Dinge, die ich an Yoga liebe, ist, dass wenn du wirklich darauf achtest, woran du gerade arbeitest, wirst du wahrscheinlich eine Verbindung zu etwas finden, woran du in deinem Leben von der Matte aus arbeitest. Während des Unterrichts können Sie die Absicht aufbringen, offener zu sein, um eine neue Pose auszuprobieren, anstatt die Option zu wählen, eine Pose zu machen, mit der Sie bereits vertraut sind. Später, bei der Arbeit, werden Sie feststellen, dass das festgefahrene Gefühl, das Sie erlebt haben, darauf zurückzuführen ist, dass Sie keine neuen Aufgaben übernehmen, die Sie herausfordern, da Sie sich bei Ihrer aktuellen Arbeitslast wohlgefühlt haben.

Die Einsichten aus deiner Yogapraxis sind endlos. Wenn jemand mir damals gesagt hätte, dass meine Yoga-Praxis mein Leben auf andere Weise verändern würde, als zu lernen, langsamer zu werden und besser auf meinen Körper eingestellt zu sein, hätte ich gelacht. In den 17 Jahren, in denen ich Yoga praktiziere, habe ich jedoch gesehen, dass die Philosophie des Yoga und die Erfahrung des Einstimmens in Körper und Geist mein ganzes Leben verändert haben.

Die meisten Menschen, mit denen ich gesprochen habe und die Yoga praktizierten, haben dasselbe gesagt. Ob auf der Matte eine Woche oder zehn Jahre, die lebensverändernden Effekte von Yoga sind der Hauptgrund, warum wir immer wieder auf die Matte kommen.

Hier sind drei meiner wichtigsten Durchbrüche auf der Matte, die dazu beigetragen haben, meine Übung von der Matte zu nehmen.

Achtsamkeit

Achtsamkeit wird heutzutage ein sehr populäres Thema und ich denke, das ist wunderbar! Es gibt ein erhöhtes Bedürfnis nach mehr Bewusstsein in der Welt und für mich begann Achtsamkeit auf meiner Yogamatte, indem ich mir der Verbindung zwischen meinem Atem und meinem Körper bewusst wurde. Ich bemerkte, dass, wann immer ich anfing mich gestresst zu fühlen bei dem Gedanken, in eine bestimmte Pose auf der Matte zu gehen, ich eine Angstattacke bekam, aber als ich den Zyklus negativer Gedanken in meinem Kopf aufhörte und meine Aufmerksamkeit auf meiner ruhte Atme alles wieder normal und ich konnte Ruhe finden. Ich fing an, dieses Bewusstsein zu meinen sozialen Interaktionen von der Matte zu nehmen und erkannte, dass, wenn ich mir die Zeit gab, innezuhalten, ich ein besserer Kommunikator war und eine positivere Erfahrung für alle Beteiligten hinterließ.

Das grosse Ganze sehen

Durch meine Yogapraxis habe ich angefangen, die Realität zu erfahren, dass wir alle in dieser Welt verbunden sind. Jede Handlung oder Untätigkeit betrifft nicht nur dich und die Menschen um dich herum, sondern betrifft die ganze Welt. Die Art und Weise, wie Sie sich um andere Menschen kümmern, das Beispiel, das Sie für Ihre Kinder setzen, die Behandlung von Tieren, ethische Entscheidungen darüber, wo Sie einkaufen, wo Sie essen, wofür Sie Ihre Zeit und Ihr Geld spenden. All dies hat Auswirkungen auf die Energie der Welt um uns herum.

Freiwillige

Wenn Sie die Zeit und die Fähigkeit haben, gibt es so viele wunderbare Organisationen, für die Sie sich freiwillig melden können. Ob Sie sich freiwillig für Gelegenheiten innerhalb der Yoga-Gemeinschaft engagieren, wie zum Beispiel "Off the Mat", "Into the World" oder Ihre Zeit mit einer Organisation verbringen, für die Sie sich begeistern, es geht darum, die Zeit beiseite zu legen, um etwas zu verändern.

Egal wie du es teilen möchtest, die auf deiner Yogamatte erlernten Einsichten sind schöne Geschenke, um zu schatzen, zu lernen und mit der Welt zu teilen. Ein Schritt nach dem anderen, eine Pause nach der anderen, ein Tag nach dem anderen.

Senden Sie Ihren Kommentar