Meditationsstützen

Meditation ist einfach: Ruhe den Geist aus. Aber wie die meisten einfachen Dinge erfordert es viel Arbeit. Das Wichtigste in der Meditation (und Yoga!) Ist Übung. Und wenn Sie üben, werden Sie mit dem richtigen Werkzeug zum Erfolg geführt.

Arten von Meditationsstützen

Wenn Sie nicht bequem sitzen können, werden Sie wahrscheinlich nicht lange still sitzen. Es gibt viele Stützen, die die Hüften und den Rücken lockern, während Sie sitzen.

Meditationsstühle:

Die meisten Meditationsstühle bieten ein Kissen, um die Hüften zu heben und Spannungen zu lösen, die oft beim Sitzen auf dem Boden auftreten. Sie bieten auch einen Rücken, um auch unerfahrenen Mediatoren zu helfen, ihre Wirbelsäule zu unterstützen und die richtige Haltung zu finden. Einige, wie der Gaiam Rattan Meditationsstuhl, sind sogar so gestaltet, dass sie bequemes Sitzen im Schneidersitz ermöglichen.

Meditationskissen:

Zafus sind feste Kissen, die helfen, die Hüften zu erhöhen, wenn Sie sitzen. Zafus sind klein und fest - aus Buchweizen - und ermöglichen Ihnen eine gute Ausrichtung während Ihrer Mediationspraxis.

Nackenrollen:

Nackenrollen sind länglich geformte Kissen, ideal für Leute, die mehr Breite und weichere Unterstützung unter den Hüften wünschen. Sie gleiten direkt unter den Hüften, heben das Becken und sorgen für eine bessere Ausrichtung der Wirbelsäule. Sie können auch einfach während Yoga verwendet werden, so dass Sie Ihre Nackenrolle öfter verwenden können.

Wie man wählt

Stühle:

Meditationsstühle eignen sich am besten für Menschen, die etwas mehr Rückenunterstützung und Dämpfung vom harten Boden benötigen. Ihre Wirbelsäule ist am bequemsten, wenn sie aufrecht steht und der untere Rücken leicht gekrümmt ist. Wenn Sie feststellen, dass Ihr unterer Rücken nach hinten rollt und Ihre Hüftknochen vom Sitzen auf dem Boden steif sind, ist ein Stuhl eine gute Option.

Zafus:

Mediation Kissen sind am besten für Menschen mit durchschnittlicher Größe und Flexibilität. Diese Kissen heben die Hüften und den Oberkörper, so dass die Beine bequem mit den Hüften nach vorne gerollt werden können. Dadurch wird die Wirbelsäule richtig ausgerichtet. Wenn Sie versuchen, ein Kissen für das Sitzen im Schneidersitz zu versuchen, versuchen Sie, einen fünf Zoll hohen Haufen fester Decken zu stapeln. Wenn Ihre Knie auf Hüfthöhe oder höher sind, werden Sie sich nicht wohl fühlen, und Sie sollten stattdessen eine höhere Rolle versuchen.

Nackenrollen:

Für viele Zwecke gemacht, sind Polster ideal für Leute, die Optionen wollen. Sie können ein Kissen wählen, wenn Sie Unterstützung bei der Mediation, dem restaurativen Yoga oder einfach nur Entspannung brauchen. Die meisten sind mit Baumwolle anstelle des Buchweizens gefüllt, mit dem die Zafus hergestellt werden, und sie bieten ein weicheres Gefühl. Versuchen Sie, eine weichere Decke zu rollen, um zu sehen, wie es sich anfühlt - wenn Sie Komfort in der Breite und weichere Unterstützung finden, werden Sie mit einer Nackenrolle zufrieden sein.

Senden Sie Ihren Kommentar