Valerie Sagun: Ein Yoga-Vorbild

Valerie Sagun widersetzt sich dem stereotypen "Yogakörper" und "Whatayogilooklike like". Während sie Bilder von ihrer Yoga-Reise teilt, inspiriert, motiviert und erhebt sie ihre fast 150.000 Follower auf Instagram. Sie ermutigt ihre Anhänger, nicht nur die Erwartungen der Gesellschaft herauszufordern, sondern auch ihre eigenen einschränkenden Überzeugungen. Dabei ermutigt sie JEDEN Körper, immer wieder auf die Matte zu kommen und ermutigt viele Erstpraktizierende, Yoga zu geben!

Unterschätzen Sie niemals die Macht von Vorbildern wie Valerie, die Menschen auf die Matte zu bringen. In der Tat war es durch die Ermutigung ihres eigenen Lehrers, Lawrence Caughlan, durch einen Bachelor-Abschluss an ihrer Universität vor 5 Jahren, die Körper positiven Yogi gab, Valerie eine positive Sicht auf das Praktizieren von Yoga und erlaubte ihr schließlich, ihre Geschenke mit so vielen zu teilen die Welt.

"Ich nahm Yoga als eine Klasse, aber es gab eine ganz andere Erfahrung als ich erwartet hatte. Wir bekamen ein Blatt Posen in der Klasse, die ich nach dem Unterricht selbstständig üben konnte. Von da an kam ich in eine Routine von diese Posen immer wieder selbst zu üben, bis ich schließlich neue Dinge ausprobieren wollte. "

Mit mehreren Kinesiologie-Klassen unter ihrem Gürtel und dem Wunsch, die Erfahrung der Körperforschung im Allgemeinen fortzusetzen, war Yoga eine natürliche Weiterentwicklung für ihre Neugier. Begeistert von ihrer ersten Yoga-Erfahrung, einer neuen Yogamatte unter ihrem Arm, ging sie in diese erste Klasse und, wie es für viele von uns gilt, übertraf die Yoga-Praxis nicht nur ihre Erwartungen, sondern änderte auch den Verlauf ihres Lebenslaufs.

"Physikalisch veränderte es mich auf eine Art und Weise, wie ich es noch nie zuvor erlebt hatte. Ich hatte Step-Aerobic und andere herausfordernde Übungen gemacht, aber diese einfachen Bewegungen haben mich in den Bann gezogen. Ich dachte:, Heiliger Mist, was ist los? " Aber mein erster a-ha-Moment im Yoga war, als ich dieses ruhige Tempo im Zentrum meiner eigenen Gedanken fand. In diesem Moment gab es ein Gefühl völliger Offenheit. "

Als selbsternannte Introvertierte, die gerne "mein eigenes Ding" macht, hat Valerie unzählige Stunden auf der Matte in Einsamkeit verbracht. Dies ist etwas, das ihr nicht nur tiefe Freude bereitet hat, sondern auch ihre persönliche Praxis als das Werkzeug, um ihr die Möglichkeit zu geben, tief in sich selbst zu tauchen und ihr die Freiheit und den Raum zu geben, Einsicht zu gewinnen und kreativ zu sein. Die eigene Beziehung zum eigenen Körper zu seinen eigenen Bedingungen zu erforschen, ist nichts weniger als kraftvoll, möglicherweise sogar revolutionär.

Aber Valerie weiß, dass öffentliche Räume auch ihre Vorteile haben. Diese Räume können interaktiv sein und Gemeinschaft fördern, wovon wir alle profitieren.

"Ich suche mehr und mehr danach, mich mit der Gemeinschaft zu verbinden und in sie einzutauchen. Und ein Teil dieses Wunsches, in Gemeinschaft zu sein, beinhaltet die Schaffung vieler verschiedener und sicherer Räume, in denen Menschen üben können."

In der Tat, zu einem großen Teil hat sie das bereits getan, indem sie ihre Yoga-Reise online fotografiert und geteilt hat und jedem ihren Yoga-Körper gezeigt hat. Ein Projekt, das auf Tumblr begann und schließlich zu Instagram wechselte, hat eine riesige Gemeinschaft gefördert und kultiviert, die sich auf das Zentrum der Körperpositivität und die Zerschlagung von Stereotypen über größere Körper konzentriert.

Während ihre erste Einführung in Yoga eine Hatha-Yoga-Klasse war, konzentrierte sich ihre Lehrerin nicht nur auf die Körperhaltung. Die Erforschung der 8 Gliedmaßen war ein wesentlicher Bestandteil von Valteries früher Yoga-Erfahrung.

"Ich war zu der Zeit noch nicht ganz bereit dafür, aber ich merke, dass mir alles von Anfang an übergeben wurde - ein vollständiges Verständnis von Yoga."

In diesen Tagen erforscht Valerie Kundalini Yoga und es ist wie der Kreis schließt sich.

"Was mich gerade anruft, ist den Zugang zu den verschiedenen Energien in meinem Körper, in die Kundalini mich eintauchen lässt. Es erlaubt mir, die Teile von mir zu öffnen, mit denen ich ständig kämpfe. Es hilft mir, den Prozess zu vertiefen und auf einer spirituelleren Ebene mit mir selbst zu arbeiten. Als Realist kann das schwierig sein. Diese Praxis hat mir jedoch geholfen, eine größere spirituelle Tiefe zu erreichen und zu erreichen. Dieser Übergang in meiner Praxis erlaubt es mir, mehr über mich selbst zu finden und zu lernen, als ich jemals für möglich gehalten hätte. "

Um mehr von Valeries leidenschaftlicher Körperliebe zu sehen, besucht ihre Seite @biggalyoga. Wir stellen auch ALLE Frauen vor, die an der Initiative teilnehmen, indem sie ihre Beiträge mit #everybodybends und #whatayogilookslike markieren. Erzähle uns etwas über deine Yoga-Inspiration und vergesse nicht, @gaiam und @ybicoalition zu etikettieren, um auch eine Chance zu bekommen, eine kostenlose Beute-Tasche mit Beute aus der Gaiam-Sammlung und Literatur von der Yoga & Body Image Coalition zu gewinnen Lassen Sie Ihren Inhalt erneut posten.


AUTOR BIO: Melanie Klein, M.A., ist eine Schriftstellerin, Sprecherin und Professorin für Soziologie und Frauenstudien am Santa Monica College. Sie ist Mitherausgeberin von Yoga und Körper Bild: 25 persönliche Geschichten über Schönheit, Tapferkeit + Ihren Körper lieben (Llewellyn, 2014) mit Anna Guest-Jelley, einem Mitwirkenden in Yoga des 21. Jahrhunderts: Kultur, Politik und Praxis (Horton & Harvey, 2012), wird vorgestellt in Gespräche mit modernen Yogis (Shroff, 2014), ein Hauptdarsteller in Llewellyns vollständiges Buch des achtsamen Lebens (Llewellyn, 2016) und Mitherausgeber der neuen Anthologie, Yoga, der Körper und der soziale Wandel: Eine intersektionale feministische Analyse mit Dr. Beth Berila und Dr. Chelsea Jackson Roberts (Rowman und Littlefield, 2016). Sie war Mitbegründerin des Yoga und Body Image Coalition im Jahr 2014.

Senden Sie Ihren Kommentar