Treffen Sie Travis Eliot

Willkommen zum letzten Interview in der Gaiam / Yoga und Body Image Coalition "Yoga für Männer / Männer in Yoga" -Serie. Wir freuen uns, Ihnen Travis Eliot vorstellen zu können, einen weltbekannten Yogalehrer, Meditationslehrer, Kirtan Musiker und zertifizierter Ayurveda Praktiker. Travis ist der Mitbegründer von Yoga 30 für 30, CEO von Inner Domain Media, Direktor von Holistic Yoga Flow Lehrerausbildungen und Mitglied der Fakultät des Kripalu Instituts und 1440 Multiversity.

Jede spirituelle Reise beginnt mit dem ersten Schritt und erlaubt uns, einen Weg einzuschlagen, der den Weg zu einer einzigartigen und persönlichen Erfahrung ebnet. Für Travis Eliot wurde er von seiner Mutter "New Age" zum ersten Mal mit Achtsamkeitspraktiken vertraut gemacht.

"Meine spirituelle Vergangenheit begann, als ich neun Jahre alt war. Meine Mutter gab mir diese Meditationskassetten. Ich nehme diese Bänder, stecke sie in die Stereoanlage, schalte sie ein, setze mich hin, schließe meine Augen und folge den geführten Visualisierungsmeditationen. Weil ich jung und deshalb offen war, ging ich auf diese inneren Reisen. Und dies ermöglichte es mir, dieser Realität ausgesetzt zu sein, die jenseits der Grenzen unserer fünf Sinne liegt. Aufgrund meiner Erfahrungen wurde mir bewusst, dass es von klein auf mehr gibt als nur das Auge. Hier wurde der Keim der Spiritualität und des Bewusstseins gepflanzt. "

Travis pflegte in den nächsten paar Jahren ziemlich regelmäßig zu üben, bis die Teenagerjahre einschlugen. Und, wie es üblich ist, lenkte Interessen und Aktivitäten auf Freunde, Parteien und Geselligkeit. Es war nicht bis zum Alter von 26 Jahren, als Travis seinen ersten Yoga- "Lehrer" fand und das Gefühl hatte, den Kreis zu schließen.

"Ich nahm meine erste Klasse bei Santa Monica Power Yoga mit Govind Das (Gründer von Bhakti Yoga Shala). Am Ende des Unterrichts fühlte ich, dass ich die Person gefunden hatte, die ich war, als ich neun Jahre alt war. Ich fühlte mich, als wäre ich nach Hause gekommen. Es gab eine tiefgründige und tiefe Wiedervereinigung zurück zu diesem Ort, der in mir existierte, von dem ich für so lange Zeit getrennt worden war. Je weiter ich mich trennte, desto unglücklicher war ich und desto mehr Leid empfand ich - Dinge wie Stress, Angst und allgemeine Negativität. Am Ende des Kurses fühlte ich, dass alle verdampften und ich wusste, dass ich meinen Weg wieder gefunden hatte. Ich fing an, mit Govind Das Yoga zu praktizieren, so viel ich konnte. "

Aber der Wunsch, Yoga zu versuchen, war anfangs nicht stark. In der Tat, wie viele, widerstand Travis der Idee, Yoga zu geben. Stereotypen und Missverständnisse hielten Travis davon ab, zum ersten Mal fast ein Jahr auf der Matte zu hüpfen, bevor er Yoga eine Chance gab.

"Ich arbeitete im Ritz-Carlton Hotel in Marina Del Ray und ich arbeitete in der Bankettabteilung als Bankett-Server, und da war dieser Typ in der Abteilung, der mir von dieser Yogaklasse erzählte, die er machen wollte, und dass er so sehr liebte. Er versuchte mich zu inspirieren, aber aus irgendeinem Grund hatte ich eine Menge Widerstand dagegen. Ich wusste nicht einmal im Entferntesten, was Yoga war, und in meinen Gedanken stellte ich mir einen älteren Mann mit einem großen Bart und einem weißen Lendenschurz vor, der sich in brezelähnliche Positionen zwang. Für mich war das Yoga, was natürlich völlig ignorant ist. Aber das war alles, was ich wusste, weil Yoga damals nicht so populär war. Letztendlich war ich jedoch eingeschüchtert, weil ich nicht wusste, was ich erwarten sollte. Ich dachte nicht, dass ich gut genug wäre. All die Unsicherheiten, die auftauchen, wenn du etwas Neues ausprobieren willst, sind überschwemmt. "

Yoga ist keine statische oder eindimensionale Praxis. Nicht nur das, aber es gibt viele Stränge von Yoga und unzählige Arten von Yogalehrern. Den richtigen Lehrer und Übungsstil für dich zu finden, ist für die Entwicklung einer langanhaltenden und konsistenten Yogapraxis unerlässlich. Travis hatte das Glück, mit einem Lehrer, Govind Das, in einer Klasse zu landen, die sofort mit ihm in Resonanz kam und ihn auf den Weg brachte, der den Rest seines Lebens prägen sollte.

"Nach einem Jahr habe ich ihn in eine Klasse ziehen lassen. Es war nichts, was ich erwartet hatte, aber es war Liebe auf den ersten Blick. Physisch hat mich die Tatsache, dass es wie ein Fluss war, kombiniert mit Elementen, die meine Stärke, Flexibilität und Ausdauer herausforderten, sehr angesprochen. Govind Das beendete den Unterricht mit Singen und Singen und der musikalische Teil, den die Erfahrung wirklich mit mir sprach, und erinnerte mich an diesen besonderen Ort in mir während der Kindheit. In der Tat, ich denke, es war mehr das Chanten und Singen als die körperliche Übung, die mich wirklich an diesen Ort des Heimatgefühls zurück brachte. "

Nach einer Nahtoderfahrung auf dem Rückzug mit seinem Lehrer, Govind Das, in Kauai, hatte Travis keinen Zweifel daran, dass der Weg des Yoga ihm folgte.

"Diese Reise war natürlich ein Wendepunkt. Ich ging davon und wusste, dass am Ende alles um Liebe geht und alles um Beziehungen geht. Der Rest der Woche auf dem Retreat wurde zu einer Feier des Lebens durch Yoga, gutes Essen und Gemeinschaft. Du weißt nie, wann deine Zeit abgelaufen ist, also musst du all den Schwachsinn loslassen und deine Zeit und Energie in die Dinge investieren, die wirklich wichtig sind. Als ich zurückkam, war ich auf einer Mission und meine Yoga-Praxis war einfach tief und kraftvoll. "

Nachdem er an einem anderen Exerzitium in Thailand teilgenommen hatte, wurde Travis ermutigt, seinen Aufenthalt zu verlängern und mit dem Unterrichten zu beginnen, was er bis dahin nicht bedacht hatte. Nach mehreren Wochen des Unterrichtens und einem Punkt des Nachdenkens und des tiefen Zuhörens auf der Spitze eines Berges in Thailand, als ein Tsunami darunter wütete, hatte Travis keinen Zweifel daran, dass Yoga seine Berufung zum Teilen war.

"Ich bin auf den Rücksitz dieses Pick-ups gesprungen und sie haben uns zum höchsten Punkt der Insel gebracht. Wir konnten die Fidschi-Insel weit weg sehen, wo gerade Tausende von Menschen durch den Tsunami getötet worden waren.Ich hatte diesen Nachmittag dort oben und wusste nicht, was passieren würde. Wir wussten nicht, ob wir irgendwo sicher waren. Ich erinnere mich, dass ich zum Universum sagte: "In Ordnung, Universum, ich höre dich laut und deutlich. Ich werde mein ganzes Leben dem Yoga widmen. Ich werde Yoga praktizieren und Yoga für so viele Menschen auf der Erde verbreiten So wie möglich, und schließlich, ein paar Tage später, kam ich von der Insel zurück, kehrte nach Bangkok zurück, kam zurück nach Los Angeles und fing an, Yoga zu unterrichten. "

Und Travis praktiziert, unterrichtet und Yoga seither durch Live-Unterricht, Online-Unterricht und das Buch, das er zusammen mit seiner Partnerin Lauren Eckstrom schrieb. Ganzheitlicher Yoga Flow: Der Weg zur Praxis.

"Meine Absicht, Yoga mit anderen zu teilen, ist, sie zum Dharma zurückzubringen. Dharma ist für mich Natur, Universum, Kraft, Gott. Indem ich die Menschen zurück zum Dharma bringe, hoffe ich, sie dorthin zu bringen, wo sie die besten Versionen von sich selbst sein können - gesund und glücklich zu sein, ihnen zu erlauben, ihr Geschenk zu verbreiten und dieses Geschenk mit so vielen Menschen zu teilen die Welt."

Beuge dich mit uns! Teilen Sie Ihr Foto mit uns unter Verwendung der Hashtags #everybodybends und #whatayogilookslike und kennzeichnen Sie @gaiam und @ybicoalition für eine Chance, in unseren Social Media-Kanälen vorgestellt zu werden!

Indem wir Geschichten miteinander teilen, können wir noch mehr Yogis dazu inspirieren, mit ihrer Yogapraxis anzufangen und sich gegenseitig zu ermutigen, immer wieder auf die Matte zu kommen. Egal, wer du bist, wie alt du bist, welche Größe du hast, welche Farbe deine Haut hat und wie viel Erfahrung du hast, du bist ein Yogi, wenn du es sein willst!


AUTOR BIO: Melanie Klein, M.A., ist eine Schriftstellerin, Sprecherin und Professorin für Soziologie und Frauenstudien am Santa Monica College. Sie ist Mitherausgeberin von Yoga und Körperbild: 25 persönliche Geschichten über Schönheit, Tapferkeit und den Körper lieben (Llewellyn, 2014) mit Anna Guest-Jelley, einem Beitrag im Yoga des 21. Jahrhunderts: Kultur, Politik und Praxis (Horton & Harvey , 2012), ist in Conversations with Modern Yogis (Shroff, 2014) zu sehen, einem Autor in Llewellyns Gesamtbuch des achtsamen Lebens (Llewellyn, 2016) und Mitherausgeber der neuen Anthologie, Yoga, Körper und Verkörperung sozialer Veränderung: Eine intersektionale feministische Analyse mit Dr. Beth Berila und Dr. Chelsea Jackson Roberts (Rowman und Littlefield, 2016). Sie war 2014 Mitbegründerin der Yoga and Body Image Coalition.

Senden Sie Ihren Kommentar