Die 3 Cs des Unterrichtens einer privaten Yogastunde

Es ist etwas ganz Besonderes, private Yoga-Stunden zu unterrichten. Aus einer öffentlichen Studioumgebung entfernt, haben Sie die Möglichkeit, freier mit Ihrem Schüler zu kommunizieren und ihn an seine individuellen Bedürfnisse anzupassen.

Zugegebenermaßen kann das Arbeiten in einer Eins-zu-Eins-Einstellung auf den ersten Blick entmutigend sein. Sie möchten Ihrem Schüler genau erklären, was er benötigt, aber Sie möchten auch nicht, dass sich Ihre Sitzungen gezwungen, erfunden oder nicht intuitiv anfühlen. Es ist eine zarte Linie von Zeh bis Fuß, und es ist normal, dass sich ein bisschen Angst einschleicht, bevor Sie Ihre erste Privatstunde unterrichten.

Als Yoga-Praktizierende haben wir die Pflicht, einen sicheren Raum für unsere Schüler zu halten, was es notwendig macht, jegliche Vritti-Energie freizusetzen, die wir vielleicht selbst besitzen. Ich habe festgestellt, dass das Erstellen von Lichtrichtlinien - oder wie ich es nennen möchte, das "Drei C's"- war eine enorme Hilfe, um Privatunterricht wirklich fließen zu lassen - kein Wortspiel beabsichtigt!

Die "Drei C's" dienen als sanfte Erinnerung an die verschiedenen Phasen des Unterrichtens einer privaten Yogastunde:

  • Erstellen: Erstellen und bereiten Sie Ihren physischen Raum vor dem Unterrichten vor.
  • Klar: Deinen geistigen und emotionalen Raum löschen, bevor du lehrst.
  • Verbinden: Verbindung und Kommunikation mit Ihrem Schüler während des Unterrichts.

Lass uns eintauchen!

ERSTELLEN

Erstellen Sie Ihr Teacher Toolkit

Einer der besten Ratschläge, die ich in der Ausbildung erhalten habe, war die Erstellung eines Lehrer - Toolkits (oder wie ich es gerne nenne, mein Mary Poppins Tasche) von Yoga-Requisiten, die bei der Arbeit mit einem privaten Kunden nützlich sein können.

Blöcke - Sie möchten, dass sich Ihre Schüler so wohl wie möglich fühlen, und Blöcke sind eine meiner Lieblingsmethoden, um die Erfahrung eines Kunden zu vertiefen. Für neuere Schüler gehe ich normalerweise mit einem Schaumblock und finde Gelegenheiten während der Praxis, um ihnen Vorschläge zu geben, Blöcke verwendend, um ihre Praxis zu unterstützen und / oder zu vertiefen.

Gurt - Wie die Blöcke ermöglichen die Bänder den Schülern den Zugang zu Formen, die sonst nicht passieren könnten. Ich bringe immer meinen 8-Fuß-Yoga-Gurt mit, und wenn ich eine Pose plane, die etwas länger sein kann (wie gebundene supta baddha konasana), werde ich sicher auch einen zusätzlichen Gurt mitbringen.

Nackenrolle - Ein Bolster könnte meine Lieblingsrequisite sein, um mit privaten Kunden zu verwenden. In einem großen Studio-Setting ist es manchmal nicht möglich, alle Möglichkeiten zu zeigen, wie ein Polster in der Praxis verwendet werden kann ... aber im Privatunterricht können Sie die Erfahrung Ihres Schülers komplett mit nur einer Stütze verändern.

Essentielle Öle - Schließlich würde ich vorschlagen, in einer Flasche oder zwei der Lieblingsessenzen Ihres Kunden zu werfen. Es ist ein schönes Vergnügen, ein bisschen auf die Handflächen zu tupfen, bevor irgendwelche süßen Vor-Savasana-Anpassungen vorgenommen werden.

KLAR

Löschen Sie Ihren Platz

Die Räumung oder die Reise in die Gegenwart ist eine Regel, nach der ich lebe: du hast bekam um deine Tasse zu füllen, bevor du für andere Leute auftauchst.

Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, um präsent zu sein. Die Chancen stehen gut, dass Sie bereits vertraut mit Ihren bevorzugten Wegen sind, zentriert, ruhig und klar zu werden. Während die Modalitäten für die Präsenz für jeden von uns variieren, ist es wichtig, dass wir ein Ritual für uns selbst schaffen: ein paar leise Atemzüge in der Stille als eine Gelegenheit, uns als Vehikel der Praxis zu öffnen.

VERBINDEN

Verbinden und kommunizieren Sie mit Ihrem Schüler

Vor allem Privatunterricht ist eine Gelegenheit, sich zu entwickeln ehrliche Verbindung und offene Kommunikation mit deinem Schüler.

Bevor Sie in eine Privatstunde gehen, sollten Sie wissen, was in ihrem Leben vor sich geht, was sich auf ihre körperliche und emotionale Praxis auswirken könnte. Arbeiten sie irgendwelche Verletzungen durch? Gibt es wesentliche Stressfaktoren, die ihre Lebensqualität beeinträchtigen? Sowohl das Materielle als auch das Ungreifbare werden sich in ihrer Praxis materialisieren, und als Lehrer müssen wir dem begegnen, was mit Liebe, Unterstützung und Gnade aufkommt.

Vor allem, wenn Sie bereits mit Ihrem Schüler über seine Bedürfnisse gesprochen haben, werden Sie wahrscheinlich einige Sequenzen im Kopf haben, an denen Sie während Ihrer Sitzung arbeiten können. Es ist zwar eine gute Übung, zu verstehen, was Sie tun würden mögen zu tun, ist es wichtig, präsent zu bleiben, was in diesem Moment vor sich geht. Was braucht dein Schüler? Wie reagieren sie?

Die Aufrechterhaltung dieser verbundenen kommunikativen Präsenz ermöglicht Ihnen und Ihrem Schüler eine offene, ehrliche und erfüllende Praxis.

Mit den "Drei C's" hoffe ich, dass Sie sich geerdet, aufgeschlossen und aufgeregt fühlen, private Yoga-Stunden zu unterrichten. Ich würde auch gerne hören, was funktioniert hat Sie, auch! Fühlen Sie sich frei, Ihre Gedanken in den Kommentaren zu hinterlassen, oder senden Sie eine Nachricht an @TheFeistyYogi auf Instagram.

Bist du ein Yogalehrer? Schauen Sie sich unser Großhandelsprogramm an, wo Sie 45% Rabatt erhalten!

Senden Sie Ihren Kommentar