Geschichte aus dem wahren Leben: Krishus Geschichte enthüllt die harten Realitäten einer geschlechtsspezifischen Person in Indien

Wie ist das Leben für eine geschlechtsspezifische Person in Indien? Lies Krishus Geschichte.

Als Kind fragte sich Krishu immer, warum ihre Eltern sie trotz ihres offensichtlichen Unbehagens dazu brachten, jeden Tag Kleider und Röcke zu tragen. Ihre Abneigung gegen Kleidung, die gesellschaftlich als weiblich angesehen wird, war für sie so selbstverständlich wie die Luft, die sie atmete. "Als diese Kleidung meinen Körper berührte, schien es, als würden sie ihn durchbohren. Jede Berührung fühlte sich an, als würde ich einen Stromschlag bekommen ", sagt sie leidenschaftlich.

Aber unbemerkt von der Familie führte Krishu einen Krieg in ihrem jungen Geist - einen Identitätskrieg. Sie konnte sich nicht mit dem Geschlecht identifizieren, das ihre Familie und Gesellschaft ihr aufzwingen und das unter dem enormen Druck einer Lüge zerbröckelt. Um es in einfachen Worten zu sagen, Krishu identifizierte nie als ein Mädchen, zumindest nicht die gesellschaftlichen Vorstellungen von was im Wesentlichen weiblich ist. Dies ist ihre Geschichte darüber, wie sie die gesellschaftlichen Erwartungen überwand und das Leben, das sie immer wollte, zu leben begann.

Ein anderes Kind

Krishu, ein 20-jähriger B-Com-Absolvent, wurde Megha Tulsyan in Patna, Bihar, geboren. Schon in jungen Jahren wusste Krishu, dass sie anders war. "Ich hatte kaum Freunde als ich aufwuchs. Sogar in der Schule erinnere ich mich, unnahbar zu sein. Jungs kamen mir immer näher, aber ich mochte es nie, in ihrer Nähe zu sein oder die Aufmerksamkeit, die sie auf mich drückten ", erinnert sie sich. Sie verabscheut besonders ihre Berührung. "Ich habe es gehasst!", Sagt sie nachdrücklich.

Zu Hause war es nicht einfacher. Die Tulsyans sind ein 12-köpfiger Haushalt und Krishu ragte unweigerlich hervor. "Sie haben nie verstanden, warum ich mich geweigert habe, mich in mädchenhafte Gewänder zu verkleiden", seufzt sie. Für die Tulsyans war Krishu eine Verirrung. Als alle Mädchen in der Familie leuchtend farbige Kleider für Diwali aussuchten, war Krishu die einzige, die sich in knopfharten Hemden und Jeans verkleidete und ihre Haare kurz trug.

"Mein nanu (Großvater mütterlicherseits) dachte, dass etwas mit mir nicht stimmte. Er hat oft gesagt:Arre Hormone kontrollieren Karvao! "Fügt sie mit einem Hauch von Ärger hinzu. Aber Krishu fand endlich jemanden, mit dem er sich identifizieren konnte. "In meiner 9. Klasse traf ich ein Mädchen, mit dem ich mich schließlich befreundet habe. Es war das erste Mal, dass ich so nah bei einer anderen Person war, außer bei meiner eigenen Familie. Das Beste an unserer Freundschaft war, dass sie mich nie verurteilt hat und wir stundenlang über alles in der Sonne reden konnten ", erinnert sie sich an diese Tage. Aber die Freundschaft war kurzlebig, weil sie begann, Gefühle für Krishu zu entwickeln. "Ich habe sie sehr gern gehabt, aber ich habe mir nie vorgestellt, dass ich in sie verliebt bin", sagt er. "Tief im Inneren liebte ich es, wie sich ihre Berührung anfühlte. Aber ich war mir immer noch nicht ganz sicher, ob das überhaupt ein natürliches Gefühl war ", gibt sie zu.

Eine Offenbarung

Ein Jahr später, während einer Episode von Amir Khan Satyameva Jayate, sprach der Schauspieler Themen wie Lesben und Homosexualität. Es war das erste Mal, dass ein kühner Versuch der Normalisierung der Homosexualität in der heteronormativen Gesellschaft und auch auf nationaler Ebene gemacht wurde. Khan brachte uns zuvor ungesprechte Themen wie LGBT-Rechte und Geschichten aus dem wahren Leben in unsere Wohnzimmer. Für Krishu war dies die ultimative Bestätigung, die sie ihr ganzes Leben lang suchte. Berichte von Leuten wie Gazal Dhaliwal und Prinz Manvendra Singh Gohil trafen den damals 15-Jährigen. Sie benannte sich selbst als Krishu um und mied den Namen Megha, um das letzte zu trennen, was sie mit ihrer früheren Identität verband.

Schnell vorwärts in den heutigen Tag, Liebe, so scheint es, hat sie endlich gefunden. Sie leuchtet auf, als sie über das Mädchen spricht, dessen Lächeln ihr Herz schmelzen ließ. Da sie sich weigert, ihre Identität preiszugeben, bezieht sie sich nur auf sie als ihre "Prinzessin". Ihre Liebe gab Krishu die ultimative Stärke, sich den Herausforderungen zu stellen, die das Leben ihr bereiten könnte. Heute ist Krishu überzeugt von ihrer Sexualität und fühlt sich in ihrer Haut wohl.

Eine Sache nahe am Herzen

Für eine 20-jährige geschlechtsreife Person ist sich Krishu sehr wohl bewusst, dass ihre Gemeinschaft heute von den Bodenwirklichkeiten heimgesucht wird. Er versteht, dass, obwohl die LGBT-Bewegung im Land endlich an Fahrt gewinnt, das Leben für eine Person mit alternativer Sexualität nicht gerade ein Kinderspiel ist. "Eine durchschnittliche LGBT-Person findet es schwierig, das Leben zu leben, das sie oder er will. Fälle von Selbstmorden gehören auch mehr zu meiner Gemeinschaft ", sagt sie reumütig. Heute macht sie auch ihren eigenen Beitrag zur Sache, indem sie eine der größten LGBT-Gruppen auf Facebook betreibt. Sie ist auch mit dem Humsafar Trust verbunden, der von einem der größten Namen der indischen LGBT-Gemeinschaft, Ashok Row Kavi, angeführt wird.

Was jedoch ihr persönliches Leben betrifft, bleibt die Rückkehr zu ihrem Vater seine größte Herausforderung. "Er ist wirklich die einzige Person, vor der ich Angst habe, die Nachrichten zu brechen. Meri Ruh Kamp Jaati Hain (Ich werde versteinert) ", gibt sie zu. Die Aussichten, dass ihr Vater den Artikel liest, sind immer noch eine quälende Angst in ihrem Kopf. "Er könnte dies lesen und könnte mit mir böse werden; aber ich kann mich nicht länger belügen! "

Das Leben geht weiter wie üblich für diesen 20 Jahre alten Patna Wildfang. Alles, was sie jetzt will, ist, dass sie sich in ihrer Firmensekretärprüfung auszeichnet und mit dem Mädchen ihrer Träume, ihrer Prinzessin, ein glückliches Leben führt. Lesen Sie: Was ist Geschlechterfluenz?

Senden Sie Ihren Kommentar