Was sind die Ursachen für Winterallergien?

Verschmutzung ist eine der häufigsten Ursachen für Winterallergien!

Winter Allergien verursachen eine Vielzahl von Problemen wie Grippe, anhaltende Erkältung, Keuchen, Asthma und viele weitere gesundheitliche Beschwerden. Mit dem Höhepunkt der Winter ist es die Zeit des Jahres, in der Beschwerden wie trockene Haut, Husten und Erkältung, Halsschmerzen üblich werden. Neugeborene und schwangere Frauen sind jedoch am anfälligsten für die Bedrohung durch den Winter und erfordern zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen und Vorsicht. Bei Kindern, insbesondere bei Neugeborenen, die ein unterentwickeltes Immunsystem haben, ist die Gefahr von Winterallergien größer und ruft die Notwendigkeit hervor, zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Prof (Dr) Brig Ashok K Rajput (Retd), Leitender Berater - Pulmonologie, Venkateshwar Hospital erklärt die Ursachen von Winterallergien.

Die Umweltverschmutzung ist zweifellos eine der Hauptursachen für Winterallergien. Die geringe winterbedingte Dichte ermöglicht keine Schadstoffe, die zu Winterallergien führen. Es sollte angemerkt werden, dass, während Kälte eine saisonale Angelegenheit ist, Allergien über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben, und der einzige Weg, sie zu verhindern, besteht darin, Auslöser zu identifizieren und sie zu vermeiden. Winter Allergien können die Neugeborenen krank mit einer laufenden oder verstopften Nase oder Halsschmerzen, juckende und rote Augen, Schnupfen, Niesen und Keuchen, neben anderen Symptomen. So verhindern Sie allergischen Husten und Erkältungen im Winter.

Zweitens ist das Vorhandensein von Milben eine weitere Ursache von Winterallergien. Die Stauballergene gelangen in unsere Lunge und können zu Staus führen. Wintersaison wurde auch mit einer größeren Häufigkeit von Lungenerkrankungen und Herz-Kreislauf-Problemen in Verbindung gebracht. Aufgrund mangelnder Belüftung haben die Stauballergene keinen Platz zum Herumreisen und neigen dazu, in unseren Häusern über uns zu schweben. Die Reaktionen dieser Allergene können nur kontrolliert werden, wenn Sie verstehen, was diese Auslöser stimuliert. Man sollte einen Arzt aufsuchen, wenn die Symptome länger als eine Woche anhalten. Es ist üblich, dass ein Kind ungefähr 6-8 mal ungefähr in einem Jahr erkältet. So entwickeln sie Immunität. Aber sie mit einer zusätzlichen Schicht Kleidung zu schützen, wird wichtig, weil sie sehr empfindlich gegenüber Umweltschwankungen sind. Lesen Sie auch über Schritte, um saisonale Allergien zu verabschieden.

Schau das Video: 008 - Psychokinese & Wellenreiten. Mit Andreas Winter: Löffelbiegen, Quantenphysik und Glücksspiel

Senden Sie Ihren Kommentar