Antibiotika für HWI: Kann ich aufhören, Medikamente zu nehmen, wenn ich mich besser fühle?

UTI bei Männern ist selten, aber Sie müssen Ihrem Arzt verschreiben, um wiederkehrende HWI zu verhindern.

Ich bin ein 50-jähriger Mann. Ich hatte starke Schmerzen beim Wasserlassen. Nach einer Reihe von Tests bestätigte mein Arzt, dass ich HWI hatte und verordnete mir Antibiotika. Ich nahm diese Medikamente für zwei Tage und begann mich besser zu fühlen. Muss ich den Antibiotika-Kurs auch dann noch fortsetzen, wenn ich mich besser fühle? Ist UTI bei Männern üblich? Werde ich es wieder bekommen, wenn ich keine Medikamente nehme?

Die Abfrage wird mit beantwortet Dr. Hemendra Shah, Urologe am Fortis S.L Raheja Krankenhaus, Mahim.

Gegenwärtig ist Harnwegsinfektion (UTI) die vierthäufigste Art von Infektion. Harnwegsinfektionen bei erwachsenen Männern sind selten im Vergleich zu Frauen und deuten normalerweise auf eine Infektion innerhalb des Harntraktsystems hin. Da die Harnröhre bei einer Frau kürzer ist als bei einem Mann, müssen Bakterien bei Frauen eine kürzere Strecke zurücklegen, um die Harnblase zu erreichen als bei Männern. Daher ist das Risiko bei Frauen höher als bei Männern. Die meisten Bakterien, die in Ihre Harnwege gelangen, werden beim Urinieren ausgestoßen, aber wenn die Bakterien im Harntrakt verbleiben, besteht ein hohes Risiko für eine Infektion. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Harnwegsinfektionen bei Männern ist häufiger mit zunehmendem Alter, Verstopfung der Harnwege oder verminderte Immunität. Wenn Sie einen Blasenkatheter haben, ist das Risiko hoch. Lesen Sie auch über Symptome von Harnwegsinfektionen bei Männern.

Antibiotika und UTI - was zu wissen?

Antibiotika sind in der Regel die erste Behandlungslinie für Harnwegsinfektionen, wie Bakterien es verursachen. Ihr Arzt wird den Verlauf der Medikamente (Antibiotika) je nach Schwere der Infektion verschreiben. Sie können einen Kurs für 1 oder 2 Tage nehmen. Da jedoch alle Medikamente Nebenwirkungen haben, ist die Zustimmung Ihrer Ärzte wichtig, bevor Sie mit dem Kurs beginnen. Die meisten Symptome sind innerhalb weniger Tage nach der Behandlung aufgetreten. Wenn jedoch die Symptome anhalten, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Vervollständigen Sie auch den gesamten Antibiotikaverlauf, wie von Ihrem Arzt verordnet, da die Bakterien möglicherweise noch im Körper vorhanden sind. Wenn Sie das nächste Mal eine Infektion bekommen, wird Ihnen möglicherweise eine höhere Dosis Antibiotika empfohlen, da die zuvor verordneten möglicherweise nicht wirksam sind. Daher, auch wenn Ihre Symptome nachlassen oder wenn Sie sich nach ein oder zwei Tagen besser fühlen, hören Sie nicht auf, Antibiotika zu nehmen, sondern schließen Sie den Verlauf der Antibiotika ohne Fehler, wie es auf lange Sicht gut sein könnte. Neben Antibiotika können Ärzte auch Schmerzmittel verschreiben, um die Blase zu betäuben. Dies liegt daran, dass Harnwegsinfektionen Schmerzen oder ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen verursachen können und Schmerzmittel eine gewisse Erleichterung bringen. Hier sind 10 Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie Antibiotika einnehmen.

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie erneut an Harnwegsinfektionen leiden (bekannt als wiederkehrende HWI) oder wenn Sie an abnormen Harnwegen, komorbiden Zuständen (wie Diabetes) leiden oder irgendwelche früheren Operationen oder Instrumente im Harntrakt haben. In diesem Fall ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, wenn Anzeichen dafür auftauchen. Selbstmedikation ist ein komplettes No-No. Der Arzt wird Ihnen empfehlen, einen Urintest zu machen, um die Urinprobe zu analysieren. Die Tests werden es dem Arzt ermöglichen zu verstehen, welche Bakterien die Infektion verursachen, und schlägt dementsprechend die beste Medizin vor. Eine erschwingliche Behandlung ist sicherlich verfügbar, um UTIs zu behandeln. Lesen Sie auch über 7 wirksame Tipps zur Vermeidung von wiederkehrenden Harnwegsinfektionen (UTI).

Lies das in Marathi

Lies das auf Hindi.

Schau das Video: Als Assistenzarzt durch die Galaxis

Senden Sie Ihren Kommentar