Blutverdünner: Arten von Blutverdünnern, sind Antikoagulanzien sicher und andere Fragen beantwortet

Wussten Sie, dass Blutverdünner lebenslang eingenommen werden müssen?

Wenn Sie eine Angioplastie erhalten haben oder eine Herzklappe erhalten haben, hat Ihr Arzt möglicherweise Blutverdünner empfohlen. Möglicherweise müssen Sie diese Medikamente für den Rest des Lebens einnehmen. Blutverdünner können verschiedene Nebenwirkungen haben und das Fehlen einer einzigen Dosis Blutverdünner kann die Situation verschlimmern. Daher haben wir, um Ihnen eine detaillierte Vorstellung über Blutverdünner zu bekommen Dr. Santosh Kumar Dora, Herz-Elektro-Physiologe, Asiatisches Herzinstitut (AHI), Mumbai Aufklärung über Blutverdünner.

Was sind Blutverdünner?

Wie der Name schon sagt, sind Blutverdünner nichts anderes als Medikamente, die eine Ausdünnung des Blutes bewirken. Wenn Sie also ein Risiko für Blutgerinnsel haben, kann die Einnahme dieser Medikamente dazu beitragen, die Blutgerinnsel aufzulösen und zu verhindern, dass die Blutkörperchen ein Gerinnsel bilden und Sie so vor den schädlichen Auswirkungen von Blutgerinnseln schützen.

Arten von Blutverdünnern

Es gibt zwei Haupttypen - Anti-Thrombozyten-Medikamente und gerinnungshemmende Medikamente. Anti-Thrombozyten-Medikamente wie Aspirin verhindern, dass die Blutplättchen (Zellen, die Gerinnselbildung verursachen) zusammenkleben und ein Drahtgeflecht bilden, das die Bildung eines Blot-Gerinnsels auslöst. Der Wirkungsmechanismus von gerinnungshemmenden Medikamenten wie Warfarin und Acetaminophen besteht darin, die Zeit der Bildung von Blutgerinnseln durch chemische Reaktionen im Körper zu verlängern. In einfachen Worten, Gerinnungshemmer, allgemein bekannt als Blutverdünner, lassen das Blut nicht gerinnen.

Wer wird Blutverdünner vorgeschrieben?

Blutverdünner werden normalerweise vorgeschrieben, wenn -

Du bist auf einem Metallventil nach der Operation. Dies liegt daran, dass das Vorhandensein eines Fremdkörpers (Metalls) im Körper nicht nur eine Immunantwort auslöst, sondern auch die Wahrscheinlichkeit eines Blutgerinnsels erhöht, wenn das Metall die Reaktion auslöst.

Du leidest darunter Vorhofflimmernein Zustand, bei dem die obere Kammer des Herzens nicht kontrahiert. Dies verursacht eine Ansammlung von Blut im Herzen und erhöht somit das Risiko einer Gerinnselbildung. Um das Gerinnsel aufzulösen und Gerinnseln vorzubeugen, werden Blutverdünner verschrieben.

Ihre Herz Pumpen ist niedrig, die bewirkt, dass sich das Blut langsam im Körper bewegt und die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die Blutzellen zusammenkommen und eine Gerinnselbildung auslösen.

Sie leiden an einem Zustand, der als bekannt ist tiefe Venenthrombose (DVT). Dabei könnte ein Blutgerinnsel in den Beinvenen den Blutfluss behindern, da das Gerinnsel aus anderen Teilen des Körpers, wo es sich ursprünglich gebildet hat, gewandert sein könnte.

Du leidest darunter Koronare Herzkrankheit und sich einer Herzoperation wie Angioplastie und Stenting unterzogen haben, um die Blutgerinnsel zu entfernen; dann könnten Blutverdünner verschrieben werden, um die Ansammlung von Blutplättchen zu verhindern und die Gerinnselbildung zu hemmen.

Sind Blutverdünner sicher?

Genau wie alle anderen Medikamente haben Blutverdünner auch einige Nebenwirkungen. Dazu gehören Kurzatmigkeit, übermäßiger Blutverlust oder Blutergüsse. Wenn Sie jedoch die Vor- und Nachteile dieser Medikamente abwägen, überwiegen die Vorteile die Risiken. Wenn Sie Blutverdünner haben, dann vermeiden Sie diese Medikamente nicht, da sie nicht nur das Risiko für Blutgerinnsel erhöhen, sondern auch zu anderen ernsthaften Komplikationen führen können. Darüber hinaus überspringen Sie nicht Blutverdünner, es sei denn, Sie fragen Ihren Arzt darüber. Lesen Sie, was passiert, wenn Sie eine Dosis Blutverdünner verpassen.

Senden Sie Ihren Kommentar