Expertentipps zum Umgang mit häufigen Nebenwirkungen der Chemotherapie

Verwalten der Nebenwirkungen ist der beste Weg, um es während und nach Ihrer Chemotherapie zu behandeln!

Was ist Chemotherapie? Es verwendet eine breite Palette von Medikamenten, um die Krebszellen zu töten. Die Chemotherapie wird oft als letztes Mittel zur Krebsbehandlung angesehen und hat ihren eigenen Anteil an Nebenwirkungen. Der Grund dafür ist die Fähigkeit der Chemotherapie, Zellen zu töten, die schnell wachsen und sich teilen. Der Schaden an den gesunden Zellen des Patienten, der sich einer Chemotherapie unterzieht, führt zu häufigen Nebenwirkungen wie Haarausfall, Fieber, Durchfall, Müdigkeit, Anämie, Verstopfung, Geschwüre im Mund, Übelkeit und Erbrechen, Schmerzen, Infektionen und Blutungen. Daher ist es wichtig, die Nebenwirkungen zu kennen, die sich von Patient zu Patient unterscheiden. Hier erfahren Sie mehr über die Chemotherapie und welche Nebenwirkungen hat die Behandlung?

Wie gehst du mit den Nebenwirkungen um?

Dr. Ashok Kumar Vaid, Vorsitzender, Medical and Haemato Oncology, Krebsinstitut in Medanta, Das Management der Nebenwirkungen ist der beste Weg, um während und nach der Chemotherapie damit umzugehen. Lass uns herausfinden, wie.

# 1. Haarausfall: Während der Behandlung wird die Kopfhaut empfindlich und der Patient beginnt nach 2-4 Wochen der Chemotherapie, Haarsträhnen zu verlieren.

Tipp, um damit umzugehen:Es wird empfohlen, dass der Patient während dieser Zeit Haare färben, Dauerwellen und Bleichen vermeiden muss. Am besten wäre das Rasieren der Haare und keine Verwendung von Haarspray. Ölen kann das Juckreiz der Kopfhaut verringern. Auf diese Weise kann das Haar, das Sie verlieren, zwischen den Behandlungszeiträumen nachwachsen, aber die Farbe und Textur der neuen Haare wird unterschiedlich sein.

# 2. Fieber:Fieber während der Chemotherapie sollte nicht leicht genommen werden. Chemotherapeutika, Infektionen und andere Faktoren können Fieber beim Patienten verursachen.

Tipp, um damit umzugehen:Es wird empfohlen, das Fieber dem Arzt zu melden. Paracetamol 500 mg Tablette und ein paar Tests können durchgeführt werden.

#3. Durchfall:Die Chemotherapeutika beeinflussen die gesunden Zellen, die den Dickdarm und den Dünndarm auskleiden und innerhalb weniger Tage nach der Behandlung Durchfall verursachen.

Tipp, um damit umzugehen:Es wird empfohlen, die Aufnahme von Flüssigkeiten zu erhöhen. Trinkende orale Rehydratationslösung (ORS) wird ebenfalls helfen. Milch oder Milchprodukte sollten vermieden werden.

# 4. Ermüden:Die Ermüdung nimmt mit der Entwicklung des Behandlungszyklus zu. Man kann nach der ersten Woche der Behandlung hauptsächlich unter Müdigkeit leiden. Es gibt viele Faktoren wie Infektion, Anämie, etc., die zu Müdigkeit führt.

Tipp, um damit umzugehen:Es wird empfohlen, dass eine 15-minütige Übung eine gute Option für eine Nacht Schlaf ist. Sie können auch Yoga, Meditation, Lesen und andere Dinge Ihrer Wahl zur Entspannung auswählen. Ermüdung verringert die Nachbehandlung mit der Zeit.

# 5. Anämie:Man könnte an Anämie leiden, wenn das Knochenmark keine neuen roten Blutkörperchen produzieren kann, die für den Sauerstofftransport im ganzen Körper verantwortlich sind.

Tipp, um damit umzugehen:Es wird empfohlen, dass eine mit Protein und Kalorien angereicherte Diät beim Aufbau der beschädigten Gewebe hilft. Richtiger Rest, d. H. Mindestens 8 Stunden Schlaf zu bekommen, ist ein Muss. Ärzte können auch Medikamente oder Bluttransfusionen vorschlagen.

# 6. Verstopfung:Chemotherapie Medikamente machen manchmal den Stuhl härter machen Sie sich verstopft fühlen.

Tipp, um damit umzugehen:Es wird empfohlen, dass eine ballaststoffreiche Ernährung den Zustand lindern kann. Steigern Sie Ihre Flüssigkeitsaufnahme und Sirup Lactulose. Hier sind Diät-Tipps für Krebspatienten, die Chemotherapie oder Bestrahlung unterzogen werden.

# 7. Geschwüre im Mund:Veränderungen der Zunge, des Zahnfleischs und der Seiten des Mundes und manchmal auch im Rachen können aufgrund einer Chemotherapie auftreten. Dies macht es für den Patienten schwierig zu essen. Es ist wichtig zu wissen, dass der Arzt die Chemotherapie-Dosis verringern sollte, wenn sich die Mundwunden verschlimmern.

Tipp, um damit umzugehen:Es wird empfohlen, auf Backsoda umzustellen und möglichst schonend zu bürsten. Ein Besuch bei einem Zahnarzt sollte mindestens 2 Wochen vor Beginn der Chemotherapie geplant werden. Man sollte den Mund niemals trocken lassen und muss viermal täglich ein Mundwasser benutzen.

# 8. Übelkeit und Erbrechen - Übelkeit ist während, nach wenigen Stunden und sogar mehreren Tagen nach der Chemotherapie üblich. Erbrechen hat bei den Patienten heutzutage abgenommen und die Ärzte sehen sehr seltene Fälle derselben.

Tipp, um damit umzugehen:Es wird empfohlen, dass der Patient keine großen Mahlzeiten zu sich nimmt und in kleinere Mengen zerfällt.

# 9. Schmerzen:Nach der Chemotherapie kann ein Brennen und Kribbeln in den Gelenken Ihrer Hände, Knie und Füße auftreten. Kopfschmerzen und Bauchschmerzen sind andere Beschwerden, die Sie erleben können.

Tipp, um damit umzugehen:Es wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen, der Schmerzen hat. Man sollte routinemäßig die vorgeschriebenen Medikamente für den Zustand einnehmen.

# 10. Infektion:Die Infektion stoppt den Zyklus der Chemotherapie. Eine Infektion geschieht, wenn das Knochenmark keine weißen Blutkörperchen im Körper produzieren kann, die Sie vor Infektionen schützen.

Tipp, um damit umzugehen:Es wird empfohlen, dass der Patient nur sauberes Gemüse und Obst verzehrt und sich vor und nach dem Essen die Hände gründlich waschen muss. Man sollte Abstand halten von Menschen, die an übertragbaren Krankheiten wie Erkältung, Windpocken usw. leiden.

# 11. Blutung:Chemotherapie macht Sie anfällig für Blutergüsse und Blutungen mehr als üblich. Mit der Zeit heilt dieser Zustand. Aber dies kann auch Ihre Chemotherapie verzögern. Der Arzt könnte auch eine Thrombozytentransfusion vorschlagen.

Tipp, um damit umzugehen:Es wird empfohlen, dass der Patient die Anwendung von üblichen Schmerzmitteln unterbindet, wenn Sie bluten oder wenn Ihr Arzt eine niedrige Thrombozytenzahl feststellt. Diese Arzneimittel verursachen eine Plättchenfunktionsstörung, die schädlich ist. Wenn Sie einen ordentlichen Schmerz verspüren, können Sie Crocin wählen.Es wird auch empfohlen, die Nase nicht zu graben und stattdessen sanft zu blasen. Hier sind einige Dos und Don'ts während der Chemotherapie.

Loading...

Senden Sie Ihren Kommentar