6 Mythen über Brustrekonstruktion Chirurgie entlarvt!

Nein, sie sehen nicht unnatürlich aus + andere Mythen entlarvt

Brustrekonstruktion nach Brustkrebs ist eine gute Möglichkeit, die Organe kosmetisch zu verbessern, ihnen Symmetrie zu verleihen und den Überlebenden nach der Mastektomie körperlich selbstsicher zu fühlen. Wenn diese Option jedoch für Frauen gilt, zögern viele, sich dafür zu entscheiden. Dies liegt daran, dass es einige Mythen über rekonstruktive Operationen gibt, die sie nervös und ängstlich machen. Aber in Wirklichkeit sind rekonstruktive Operationen sicher und geben Frauen die Chance, in Würde zu leben und sie vor dem Trauma eines Lebens ohne Brüste zu retten. Hier, Dr. Mohan Thomas, Leitender Schönheitschirurg, Institut für ästhetische Chirurgie entlarvt einige Mythen über Brustrekonstruktionschirurgie.

1. Mythos: Sie müssen nach einer Mastektomie mehrere Monate warten, bevor Sie sich einer Brust-Rekonstruktionsoperation unterziehen

Brustrekonstruktionsoperationen können auf drei Arten durchgeführt werden: entweder direkt nach der Mastektomie, nach der Operation nach der Narbenheilung oder als abgestufte Prozedur - wobei die Rekonstruktion teilweise während der Mastektomie und später durch Nachbesserungen erfolgt. In einer gestuften Rekonstruktion werden Gewebeexpander in die Position der Brüste gesetzt, um die Form beizubehalten, bis sie schließlich rekonstruiert werden. Das Ausmaß des Krebses und der Zustand der Brüste nach der Operation entscheiden, wann Sie das gleiche tun können. Es ist jedoch ersichtlich, dass eine Rekonstruktionsoperation, die unmittelbar nach einer Brustamputation durchgeführt wird, bessere kosmetische Ergebnisse aufweist und möglicherweise eine spätere Wiederholung der Eingriffe erspart. Lesen Sie mehr über onkoplastische brustrekonstruktive Operationen.

2. Mythos: Brustrekonstruktion kann nicht ohne Brustimplantate durchgeführt werden

Nun, künstliche Brustimplantate sind nur eine Möglichkeit, die Brüste zu rekonstruieren. Die anderen Verfahren umfassen die Verwendung von Geweben aus anderen Teilen des Körpers, wie dem Rücken oder den Oberschenkeln, um den Brusthügel zu erzeugen. Alternativ kann Fetttransplantation in Stufen durchgeführt werden, nachdem die Gewebe erhalten wurden, um die Fülle der Brust zu erreichen. Hier sind Anzeichen von Brustkrebs, die Sie nicht ignorieren sollten.

3. Mythos: Eine Brustrekonstruktion ist nach Bestrahlung und Chemotherapie nicht möglich

Wenn die Rekonstruktion mit Brustimplantaten geplant ist, kann sich das Verfahren aufgrund von Bestrahlung und Chemotherapie verzögern. Beide Verfahren beeinflussen den Körper erheblich. Es braucht Zeit für den Körper zu heilen und stark genug, um ein kosmetisches Verfahren nach Bestrahlung und Chemo unterzogen werden. Wenn eine Frau eine Bestrahlung benötigt, sind die Chancen für Komplikationen mit Implantaten höher; Das Gleiche gilt für die Chemotherapie. Die beste Option für Frauen, die sich nach Bestrahlung und Chemotherapie für eine Brustrekonstruktion entscheiden, ist die autologe Rekonstruktion, bei der das Gewebe entweder vom Rücken oder vom Oberschenkel genommen wird, um den Brusthügel zu erzeugen. Dies verringert die Gefahr von Komplikationen und verspricht bessere Ergebnisse als bei Implantaten. Hier sind 10 Dos und Don'ts, die Sie während der Chemotherapie befolgen müssen.

4. Mythos: Brüste sehen unnatürlich ausnach der Rekonstruktionsoperation

Eine gute Rekonstruktionsoperation gibt Ihnen Symmetrie, Volumen und Kontur. Wenn der Eingriff von einem erfahrenen Chirurgen durchgeführt wird, ist es unmöglich zu sagen, ob sich die Frau einer Rekonstruktionsoperation unterzogen hat. Wenn sie jedoch einer Brustentfernung gefolgt von einer implantatbasierten Rekonstruktion auf einer Seite unterzogen wurde, könnte die rekonstruierte Brust keck aussehen, während die normale Brust herabhängt. Auch die Abwesenheit von Brustwarzen Areola Komplex kann es unnatürlich aussehen, die durch Tätowierung der Brustwarze Areola Komplex angesprochen werden kann.

5. Mythos: Brustrekonstruktion ist nicht für ältere Menschen

Brustrekonstruktion kann die Lebensqualität eines Krebsüberlebenden und auch ihre sexuelle Gesundheit in einem Ausmaß unabhängig von ihrem Alter verbessern. Bei der Brustrekonstruktion spielt die körperliche Fitness eine größere Rolle als das Alter. Frauen, die gesund und körperlich fit sind, auch wenn sie über 50 Jahre alt sind, können sich immer noch für eine Brustrekonstruktion entscheiden.

6. Mythos: Es ist unmöglich, eine Rezidivierung nach der Rekonstruktion zu diagnostizieren

Das ist nicht wahr. Es gibt verschiedene Modalitäten der nicht-invasiven diagnostischen Überwachung, die Abnormalitäten von nur 5 mm auf der Brust beurteilen und genau bestimmen können. Rezidive unterhalb von Implantaten, in der Nähe von übertragenen Geweben usw. können durch diese Techniken seriell überwacht werden und eine Biopsie kann durchgeführt werden, um nach ihnen zu suchen.

Senden Sie Ihren Kommentar