Können Männer in ihren 20ern und 30ern an erektiler Dysfunktion leiden?

Wenn Sie denken, dass es nur ein altes Problem ist, sollten Sie dies lesen!

Es wird angenommen, dass die erektile Dysfunktion das Problem eines alten Mannes ist und dass die meisten jungen Männer kein Problem haben, eine Erektion aufrecht zu erhalten und einen guten Geschlechtsverkehr zu haben. Es gibt jedoch Zeiten, in denen Männer in ihren 20ern oder 30ern ein Problem mit der Erektion haben könnten. Wenn es sich um einen Einzelfall handelt, bei dem man aufgrund von Stress, Schlaflosigkeit oder Anspannung keine Erektion bekommen kann, kann es abgebürstet werden. Aber wenn Ihr Partner mit Ihrer Leistung im Bett nicht zufrieden ist und Sie zusammenbrechen, bevor eine Aktion beginnt, erfordert dies Aufmerksamkeit. Einige von ihnen benötigen möglicherweise medizinische Hilfe und einige können durch die Korrektur bestimmter Lebensgewohnheiten gelöst werden. Hier ist ein Überblick über Dinge, die bei jungen Männern zu erektiler Dysfunktion führen können:

Drogenmissbrauch: Alkohol, Rauchen, Drogen und andere solche Laster können die Erektion beeinflussen. Wenn Sie drogenabhängig sind und sich nicht um Ihre Lungen und Nieren kümmern, ist es Zeit, dass Sie Ihr Liebesleben aufgeben. Studien haben gezeigt, dass Drogenmissbrauch bei Männern zu erektiler Dysfunktion führen kann. Die meisten Menschen glauben, dass Alkohol dazu beitragen kann, in eine romantische Stimmung zu kommen und intime Momente mit dem Partner zu initiieren, aber eine Überdosis Alkohol kann den Spaß komplett ruinieren. Eine 2006 veröffentlichte Studie stellte fest, dass übermäßiger Alkoholkonsum die Leistung beeinträchtigen und bei jungen Trinkern zur ED beitragen kann [1]. Eine weitere Studie im selben Jahr veröffentlicht in Britisches medizinisches Journal gab an, dass jeder zehnte Mann zwischen 16 und 59 Jahren an ED litt. Die Inzidenz war häufiger bei Männern, die mehr als 20 Zigaretten pro Tag rauchten [2].

Lampenfieber: Nicht nur Frauen, auch Männer stören, wie sie von ihren Partnern im Bett beurteilt werden. Dies kann zu Leistungsangst und schließlich zu einer gescheiterten Erektion führen. "Vor allem bei jungen Männern ist dies ein häufiger Grund für erektile Dysfunktion. Der Mangel an sexueller Erfahrung in Verbindung mit dem Mangel an sexuellem Bewusstsein kann dazu führen, dass man die Erektion auf halbem Wege verliert. In der Regel können einige Beratungs- und Paartherapien ihnen helfen, dieses Problem zu überwinden, " Dr. Percy Chibber Direktor für Urologie, Bildung und Forschung am Jaslok Hospital & Research Center. Lesen macht Masturbation ED und andere Fakten?

Fettleibigkeit: Übergewicht kann den Spaß im Bett in vielerlei Hinsicht töten, und einer von ihnen ist erektile Dysfunktion. Eine Studie veröffentlicht in Zeitschrift für Sexualmedizin im Jahr 2008 wies darauf hin, dass für Männer im Alter von 20 bis 45, deren BMI größer als 30 kg / m2 war von erektiler Dysfunktion leiden, auch wenn sie nicht rauchen oder trinken. Fettleibigkeit allein könnte ED bei jungen Männern schlimmer machen [3]. Obwohl die Studie an dänischen Männern durchgeführt wurde, sind wir uns sicher, dass der Zustand jeden übergewichtigen jungen Mann unabhängig von seiner Rasse betreffen kann.

Bluthochdruck: Es ist keine Neuigkeit, dass heutzutage Männer in ihren späten Zwanzigern und frühen Dreißigern unter Bluthochdruck leiden. Studien haben gezeigt, dass Bluthochdruck und ED in Zusammenhang stehen. Verengte Blutgefäße führen zu beiden Zuständen und aufgrund der fehlenden Durchblutung in Ihrem Organ kann die Aufrechterhaltung einer Erektion eine echte Herausforderung darstellen [4].

Diabetes: Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes sind miteinander verknüpft und können bei jungen Männern zu erektiler Dysfunktion führen. Unkontrollierter Blutzucker über einen längeren Zeitraum schädigt die Blutgefäße, was zu erektiler Dysfunktion führen kann. Selbst junge Männer mit Typ-I-Diabetes können darunter leiden. In der Tat leiden Männer mit Diabetes Typ I auch an Depressionen aufgrund von ED [5].

Medikamente: Einige Medikamente, die verwendet werden, um männlichen Haarausfall zu behandeln, können auch erektile Dysfunktion bei jungen Männern verursachen. Finasterid, ein 5-Alpha-Reduktase-Hemmer, der häufig in der medizinischen Behandlung von Haarausfall bei Männern verwendet wird, kann zu ED führen. Veröffentlicht in der Indian Dermatology Online Journal; Eine Studie gab an, dass Haarausfallmedikamente die Erektion beeinflussen könnten, indem sie den Testosteronspiegel als Nebenwirkung der Medikation senken [6].

Depression: Angst und Depression können ED zu einem echten Problem bei jungen Männern machen. In JOurnal der Sexual- und EhetherapieEs zeigte sich, dass Männer im Alter von 18 bis 48 Jahren, die an Angstzuständen und Depressionen litten, ED hatten [7].

Verweise:

[1] George, W. H., Davis, K. C., Norris, J., Heiman, J.R., Schacht, R.L., Stoner, S.A., und Kajumulo, K.F. (2006). Alkohol und erektile Reaktion: die Auswirkungen hoher Dosierung im Zusammenhang mit Forderungen zur Maximierung der sexuellen Erregung. Experimentelle und klinische Psychopharmakologie, 14 (4), 461.

[2] Millett, C., Wen, L.M., Rissel, C., Smith, A., Richters, J., Grulich, A. & De Visser, R. (2006). Rauchen und erektile Dysfunktion: Befunde einer repräsentativen Stichprobe australischer Männer. Tabakkontrolle, 15 (2), 136-139.

[3] 1: Andersen I, Heitmann BL, Wagner G. Adipositas und sexuelle Dysfunktion bei jüngeren dänischen Männern. J Sex Med. 2008 Sep; 5 (9): 2053-60. doi: 10.1111 / j.1743-6109.2008.00920.x. Erratum in: J Sex Med. 2008 Nov; 5 (11): 2735. Heitmann, Berit L [korrigiert zu Heitmann, Berit L]. PubMed PMID: 18624963.

[4] 1: Nunes KP, Labazi H, Webb RC. Neue Erkenntnisse zur Hypertonie-assoziierten erektilen Dysfunktion. Curr Opin Nephrol Hypertens. 2012 März; 21 (2): 163-70. doi: 10.1097 / MNH.0b013e32835021bd. PubMed PMID: 22240443; PubMed Central PMCID: PMC4004343.

[5] 1: Maiorino MI, Bellastella G, Della Volpe E, Casciano O, Scappaticcio L, Cirillo P, Giugliano D, Esposito K. Erektile Dysfunktion bei jungen Männern mit Typ-1-Diabetes. Int J Impot Res. 2017 Jan; 29 (1): 17-22. doi: 10.1038 / ijir.2016.38. Epub 2016 22. September PubMed PMID: 27654032.

[6] Mysore, V. (2012). Finasterid und sexuelle Nebenwirkungen.Online-Zeitschrift für Dermatologie der Dermatologie, 3 (1), 62.

[7] Mysore, V. (2012). Finasterid und sexuelle Nebenwirkungen. Online-Zeitschrift für Dermatologie der Dermatologie, 3 (1), 62.

Lies das in Marathi

Schau das Video: More Than an Apple a Day: Preventing Our Most Common Diseases

Senden Sie Ihren Kommentar