Kann TB nur mit Medikamenten behandelt werden?

Die Behandlung beinhaltet die Einnahme von einem oder mehreren verschiedenen Antibiotika.

Dr. Shalu Verma Kumar, KERN DIagnostics sagt, Behandlung von TB ist immens möglich. Es erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Patienten und dem Arzt. Die Behandlung dauert mindestens 6 Monate, kann aber bis zu 12 Monate dauern. Die Behandlung beinhaltet die Einnahme von einem oder mehreren verschiedenen Antibiotika. Die am häufigsten verschriebenen Antibiotika sind Isoniazid (INH), Rifampin (RIF), Ethambutol und Pyrazinamid.

Bei einer Person mit latenter Tuberkulose kann der Arzt Sie für mindestens sechs Monate mit Isoniazid behandeln. Die Nebenwirkungen dieser Medikamente können Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Hautausschläge, Gelenkschmerzen, verschwommenes / verändertes Sehen, Ohrensausen, Hörverlust usw. umfassen. Es ist jedoch gefährlich, Ihre TB-Medikamente abzusetzen, oder nicht regelmäßig nehmen.

Die TB-Bakterien können sich in Ihrem Körper weiter vermehren und sogar eine Resistenz gegen die verschriebenen Medikamente entwickeln. Daher entwickelt sich arzneimittelresistente TB, wenn Sie mit einem TB-Stamm infiziert sind, der gegen eines oder mehrere der Standardantibiotika resistent ist. Arzneimittelresistente Tuberkulose tritt häufiger bei Menschen auf, die ihre verschreibungspflichtigen Medikamente nicht regelmäßig oder wie vorgeschrieben einnehmen, engen Kontakt zu einem Patienten mit arzneimittelresistenter Tuberkulose haben, einen Rückfall der Krankheit haben oder aus Gebieten kommen, in denen arzneimittelresistente Tuberkulose verbreitet ist . Lesen Sie auch über DOTS und seine 5 grundlegenden Maßnahmen im Umgang mit Tuberkulose.

Patienten, die gegen Isoniazid (INH) und Rifampin (RIF) resistent sind, sollen MDR-TB beherbergen. Im Jahr 2016 gab es in Indien 147.000 solcher Patienten mit einer Inzidenzrate von 11/100000 Einwohner / Jahr. Patienten mit MDR-TB werden täglich für bis zu zwei Jahre mit mehreren Antibiotika behandelt, aber die Sterblichkeitsrate bei solchen Patienten bleibt hoch.

Etwa 6,2% der Fälle von MDR-TB weltweit haben extensiv arzneimittelresistente TB (XDR-TB). Patienten mit XDR-TB sind resistent gegen mindestens vier Anti-TB-Medikamente. Solche Patienten sind nicht nur resistent gegen INH und RIF, sondern auch resistent gegen Fluorchinolone (wie Levofloxacin oder Moxifloxacin) und gegen mindestens eine Zweitliniendroge (Amikacin, Capreomycin oder Kanamycin). Sobald die Behandlung solcher Patienten begonnen hat, ist eine Isolierung normalerweise weder notwendig noch angemessen.

Die Tuberkulosebekämpfung muss ein nachhaltiges Engagement der wissenschaftlichen, politischen und sozialen Behörden in Indien mit sich bringen. Es ist Zeit, diese Geißel auf Kriegsfuß zu bekämpfen. Lesen Sie auch 6 Strategien, um Herausforderungen in der TB-Behandlung zu überwinden.

Schau das Video: ADHS - Lerntherapie statt Tabletten

Senden Sie Ihren Kommentar