Können Kondome helfen, eine HPV-Infektion und Gebärmutterhalskrebs bei Frauen zu verhindern?

Es gibt Studien, die sagen, dass es das Risiko verringert, aber wir bekommen die Antwort von einem Experten.

Gebärmutterhalskrebs verursacht durch Human-Papillomavirus oder HPV ist eine führende Ursache für Krebs bei indischen Frauen. Laut den Daten, die im Jahr 2017 vom HPV-Zentrum veröffentlicht wurden, werden jedes Jahr 122844 Frauen mit Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert und 67477 stirbt an der Krankheit. Gebärmutterhalskrebs gilt als der zweithäufigste Krebs bei Frauen in Indien und der zweithäufigste Krebs bei Frauen zwischen 15 und 44 Jahren. Der einzige Weg, um diesen Krebs zu verhindern, ist die Invasion der HPV-Infektion zu begrenzen [1]. Lesen Sie, welche Krebsarten durch HPV-Infektion verursacht werden?

HPV ist eine Gruppe von mehr als 200 Viren und unter ihnen können mindestens 40 Arten von HPV durch Haut-zu-Haut-Kontakt verteilt werden. Sie können sich entweder durch Geschlechtsverkehr oder von der Haut und Schleimhaut der infizierten Person aus verbreiten. Aber meistens wird eine HPV-Infektion durch Geschlechtsverkehr - vaginal, oral oder anal - weitergegeben. Aus diesem Grund ist es notwendig, beim Geschlechtsverkehr ein Kondom zu verwenden, um die Verbreitung zu begrenzen. Es gibt verschiedene Methoden, um eine Infektion mit HPV zu verhindern: Enthalten von Sex während der Infektion oder Sex mit einem infizierten Partner, in einer monogamen Beziehung, mit einem Kondom oder Impfung. Von allen Optionen wird Impfung als die effektivste Wahl der Prävention angepriesen. Es gibt jedoch Leute, die denken, dass die Verwendung eines Kondoms ausreicht, um HPV und seine Folgen zu verhindern. Wissen Sie, ob auch Männer sich für HPV-Impfungen entscheiden müssen.

In der Tat, um herauszufinden, ob Kondome wirklich helfen können, HPV-Infektion und nachfolgende Gebärmutterhalskrebs bei Frauen zu verhindern, wurde eine Studie von einer Gruppe von Forschern, die in veröffentlicht wurde, durchgeführt Das New England Journal der Medizin im Jahr 2006. Die Studie folgte 82 weiblichen Studenten, die ihren ersten Geschlechtsverkehr mit einem männlichen Partner entweder während der Studiendauer oder innerhalb von zwei Wochen vor der Einschreibung gemeldet. Die Studie kam zu dem Schluss, dass Frauen, deren Partner Kondome jedes Mal während des Geschlechtsverkehrs verwendeten, 70 Prozent weniger Chancen auf eine HPV-Infektion hatten als diejenigen, deren Partner es bei einigen Gelegenheiten versäumten, dieselben zu verwenden (fünf Prozent der Fälle). Das Risiko einer HPV-Infektion und die Wahrscheinlichkeit, an einem nachfolgenden Gebärmutterhalskrebs zu leiden, nahm jedoch zu, wenn mehrere Sexualpartner beteiligt waren. Dennoch zeigte die Verwendung von Kondomen vielversprechende Ergebnisse bei der Begrenzung einer HPV-Infektion [2].

Ist also das Kondom genug, um Frauen vor HPV-Infektionen zu schützen?

"Ein Kondom ist eine Methode der Empfängnisverhütung, die ungewollte Schwangerschaften, HIV-Infektionen und andere Formen von sexuell übertragbaren Krankheiten definitiv verhindern kann, aber es ist immer noch nicht 100 Prozent sicher. Wenn es um HPV-Infektionen geht, können Kondome keinen vollständigen Schutz bieten. Eine HPV-Infektion wird nicht nur durch Geschlechtsverkehr übertragen, sondern kann sich auch über die Haut und andere Schleimhäute ausbreiten, die mit dem Virus infiziert sind, wenn sie mit einem Partner oder einer anderen nicht infizierten Person in Kontakt kommen. Wenn es Warzen und Läsionen im Genitalbereich des Mannes gibt, die nicht mit einem Kondom bedeckt sind, kann er dennoch eine HPV-Infektion an die Frau weitergeben. Daher ist die Impfung immer noch ein Standardprotokoll, wenn es um die Prävention von HPV geht ", sagt Dr. Bellarmine, medizinischer Onkologe, Fortis Malar Hospital, Chennai.

Bildquelle: Shutterstock

Verweise:

[1] //www.cdc.gov/hpv/parents/vaccine.html

[2] Winer, R.L., Hughes, J.P., Feng, Q., O'reilly, S., Kiviat, N. B., Holmes, K.K., und Koutsky, L.A. (2006). Kondomgebrauch und das Risiko einer genitalen humanen Papillomavirus-Infektion bei jungen Frauen.New England Journal of Medicine354(25), 2645-2654.

Schau das Video: Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation

Senden Sie Ihren Kommentar