Wie kann man eine HPV-Infektion verhindern?

Kondome, Impfungen und andere Möglichkeiten, HPV-Infektionen vorzubeugen.

Eine HPV-Infektion wird verursacht, wenn das Virus von der Haut einer infizierten Person auf die andere übertragen wird. In der Regel wird eine HPV-Infektion durch Geschlechtsverkehr - vaginal, oral oder anal - oder wenn ein Teil der Haut oder Schleimhaut durch den Kontakt mit der anderen Person in Kontakt kommt weitergegeben. In Indien machen HPV-Infektionen 70 Prozent der Gebärmutterhalskrebsfälle bei Frauen aus und gehören zu den gefährlichsten und lebensbedrohlichsten Krebserkrankungen bei Frauen. Es gibt ungefähr mehr als 150 Arten von HPV-Stämmen, von denen die zwei potenten - HPV-16 und HPV-18 bekannt sind, Gebärmutterhalskrebs zu verursachen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, eine HPV-Infektion zu verhindern. Hier Dr. Bellarmine, medizinischer Onkologe, Fortis Malar Hospital, Chennai gibt uns einige der Möglichkeiten, wie man eine HPV-Infektion verhindern kann.

Verwenden Sie ein Kondom: Da HPV eine sexuell übertragbare Infektion ist, ist es nur klug, dass man Safer Sex praktiziert, um das zu verhindern. Die Verwendung eines Kondoms kann dazu beitragen, die Übertragung des Virus von einem infizierten Partner auf den anderen Partner zu verhindern. In der Tat, verwenden Sie ein Kondom während - Vaginal-, Anal-und Oralsex. Ja, das Virus ist nicht nur auf den Vaginalbereich beschränkt, es kann sich auch durch den Anus und den Mund ausbreiten. Denken Sie daran, nicht nur Frauen, Männer können auch mit HPV infiziert werden, so dass es nur die beiden Partner profitiert, wenn ein Mann ein Kondom beim Sex benutzt.

Gehen Sie für einen Pap-Abstrich: Da die Wahrscheinlichkeit, an HPV-Infektionen durch Gebärmutterhalskrebs zu erkranken, bei Frauen höher ist als bei Männern mit Penis- oder Analkrebs, ist es ratsam, dass sexuell aktive Frauen regelmäßig alle drei Jahre einen Pap-Abstrich-Test machen. Dieser Test sucht nach Abnormalitäten in den Zellen des Gebärmutterhalses, die Krebs in den frühen Stadien vorhersagen können, wenn er am behandelbarsten ist. Frauen im Alter von 21 bis 29 Jahren sollten alle drei Jahre einen Pap-Abstrich machen, und Frauen im Alter von 30 bis 65 Jahren sollten alle drei Jahre einen Pap-Abstrich-Test machen, zusammen mit einem HPV-Titer-Test.

Geimpft werden: Es gibt noch keine von der FDA genehmigte Impfung für Männer. Aber für Frauen, die sexuell aktiv sind, kann der Erhalt der HPV-Impfung einen langen Weg zum Schutz vor dieser Infektion und der Konsequenz davon führen.

Begrenzen Sie den Sex mit mehreren Partnern: Da es sich bei HPV um eine sexuell übertragbare Infektion handelt, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau an mehreren Sexualpartnern beteiligt ist. Frauen in monogamen Beziehungen sind weniger anfällig für eine Infektion.

Laster vermeiden: Rauchen ist bekannt dafür, die Bedingung bei Frauen zu verschlimmern. Wenn also eine Frau bereits mit HPV infiziert ist, wird Tabak sie nur noch schlimmer machen. Wenn Sie also den Hintern treten, hilft das, Immunität aufzubauen und es dem Virus schwer zu machen, Verwüstungen im Gebärmutterhals zu verursachen.

Bildquelle: Shutterstock

Schau das Video: Das würde Robert Franz tun, wenn er HPV hätte. Video 11

Senden Sie Ihren Kommentar