Sollten Männer gegen HPV-Infektionen geimpft werden?

Lesen Sie, um zu wissen, ob Männer genau wie Frauen das gleiche Risiko für HPV-Infektionen haben.

Humanes Papillomavirus oder HPV-Infektion ist in Indien und anderen Entwicklungsländern ein großes Problem für die öffentliche Gesundheit. Im Moment ist die Gefahr von Gebärmutterhalskrebs bei Frauen aufgrund einer starken HPV-Infektion ein alarmierendes Problem. Laut den Daten, die im Jahr 2017 vom HPV-Zentrum veröffentlicht wurden, werden jedes Jahr 122844 Frauen mit Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert und 67477 stirbt an der Krankheit. Gebärmutterhalskrebs gilt als der zweithäufigste Krebs bei Frauen in Indien und der zweithäufigste Krebs bei Frauen zwischen 15 und 44 Jahren. Es wird geschätzt, dass etwa 5 Prozent der Frauen in der Allgemeinbevölkerung zu einem bestimmten Zeitpunkt eine zervikale HPV-16/18-Infektion aufweisen, und 83,2 Prozent der invasiven Gebärmutterhalskrebsarten werden HPV-16- und 18-Stämmen zugeschrieben [1]. Hier können Sie eine HPV-Infektion verhindern.

Diese Form von Krebs ist jedoch vermeidbar, wenn Sie sich impfen lassen. "Derzeit geht es vor allem darum, Frauen vor der tödlichen HPV-Infektion zu retten, die Gebärmutterhalskrebs verursacht. Aus diesem Grund müssen wir das Bewusstsein dafür verbreiten, dass eine HPV-Infektion durch Impfung vermeidbar ist. Das soll nicht heißen, dass Männer nicht an HPV-Infektionen leiden. Sie können diese Infektion auch bekommen, während sie ungeschützten Sex mit ihrem Partner haben, der mit HPV infiziert ist. In der Tat kann eine HPV-Infektion bei Männern auch lebensbedrohlich sein. Wenn sie sich bei Männern mit starken HPV-Stämmen infizieren, können sie zu Peniskrebs, Analkrebs (insbesondere bei Homosexuellen) oder Kopf- und Halskrebs (aufgrund von Oralsex) führen. In den westlichen Ländern ist die Zahl der Männer, die an HPV erkrankt sind und an Krebs erkranken, ansteigend, aber in Indien sind die Zahlen geringer oder wir haben nicht genug Daten, um zu zeigen, wie sie Männer betrifft ", sagt Dr. Bellarmine, medizinischer Onkologe, Fortis Malar Hospital, Chennai. Hier finden Sie alles, was Sie über HPV bei Männern wissen müssen.

Trotz fehlender Daten kann nicht ausgeschlossen werden, dass Männer ein hohes Risiko für HPV-Infektionen haben. "Um sicher vor einer HPV-Infektion und den damit verbundenen Folgen zu sein, ist eine Impfung für Männer die beste Wahl. Obwohl in Indien Männer nicht genug ermutigt werden, um diese Impfung zu machen, ist es besser, den Schuß zu bekommen, sobald ein Mann sexuell aktiv wird. Idealerweise ist es besser, sich für Männer zwischen 11 und 26 Jahren für HPV zu impfen ", sagt Dr. Bellarmine.

Gegenwärtig gibt es keine zugelassenen diagnostischen Verfahren, um Männer auf eine HPV-Infektion zu testen. Aber einige Ärzte drängen auf anal PAP Abstrich bei Männern, die ein höheres Risiko für HPV-Infektion sind, wo Zellen aus dem Anus gesammelt werden, um Auffälligkeiten zu überprüfen. Die Diagnose umfasst eine klinische Untersuchung auf das Vorhandensein von Warzen, Läsionen, Wunden und Geschwüren in den Genitalbereichen wie Penis, Hodensack und Analbereich. Wenn es lange bestehende Geschwüre oder Wunden im Mund oder im Hals gibt, kann das auch eine Notwendigkeit für HPV-Diagnose anzeigen.

Bildquelle: Shutterstock

Referenz: [1] //www.cdc.gov/hpv/parents/vaccine.html

Schau das Video: HPV | Menschen Die mit einer Krankheit leben

Senden Sie Ihren Kommentar