Was ist der HPV-Titertest?

Wenn ein HPV-Titer-Test durchgeführt wird, können Frauen diesen Test alle fünf Jahre durchlaufen, im Gegensatz zu einem Pap-Abstrich, der alle drei Jahre durchgeführt wird.

Das humane Papillomavirus oder HPV ist ein sexuell übertragbares Virus, das eine Frau einem Risiko für Gebärmutterhalskrebs aussetzt. Obwohl sowohl Männer als auch Frauen diese Infektion bekommen können, ist für Frauen das Risiko, an Krebs zu erkranken, höher. In Indien nimmt insbesondere die Belastung durch Gebärmutterhalskrebs mit jedem Jahr zu - teilweise aufgrund mangelnder Kenntnis des Krebses und teilweise wegen unhygienischer Sexualpraktiken. Die Wahrscheinlichkeit, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken, steigt, wenn eine Frau mehrere Sexualpartner hat und somit Frauen (und sogar Männer) über sichere Sexpraktiken erziehen muss. Lesen Sie, ob orale Kontrazeptiva das Risiko erhöhen, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken.

Es ist jedoch auch notwendig, die richtigen Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, um HPV-Infektionen zu verhindern. Experten sind der Meinung, dass für Frauen, die sexuell aktiv sind, eine HPV-Impfung durchgeführt wird und ein regelmäßiger Pap-Abstrich der beste Weg ist, den Krebs zu verhindern und über die Veränderungen in den Zellen des Gebärmutterhalses zu erfahren. Es gibt etwa 120 Arten von HPV und die stärksten können das Wachstum von Krebszellen im Gebärmutterhals verursachen.

Ein Pap-Abstrich-Test wird für Frauen empfohlen, die über 21 Jahre alt sind und ein aktives Sexualleben haben. Ein Pap-Abstrich-Test wird Ihnen nicht behagen, kann aber manchmal lebensrettend sein. In diesem Test wird Ihr Arzt ein Spekulum verwenden, um die Vaginalwände zu öffnen und dann einen Wattestäbchen verwenden, um Zellen aus dem Gebärmutterhals zu sammeln. Diese Probe wird in eine flüssige Probe gegeben und zum Testen zum Labor geschickt. Die Ergebnisse können entweder negativ oder positiv sein. Ein negatives Ergebnis zeigt an, dass im Gebärmutterhals keine abnormal erscheinenden Zellen vorhanden sind. Ein positives Ergebnis kann jedoch nicht bedeuten, dass Krebs zu Beginn auftritt, sondern eine Entzündung oder eine Infektion, die von selbst verschwinden könnte. In den nächsten sechs oder zwölf Monaten könnte jedoch ein Wiederholungstest erforderlich sein. Im Allgemeinen wird empfohlen, bei Frauen im Alter zwischen 21 und 65 Jahren alle 3 Jahre einen Pap-Abstrich zu machen.

Zweifellos ist der Test nicht der angenehmste. Aber wenn ein HPV-Titer-Test durchgeführt wird, können Frauen diesen Test alle fünf Jahre durchlaufen, was zumindest die Zeit zwischen zwei Tests verlängert und ihnen die Dinge ein wenig leichter macht, meint er Dr Bellarmine, medizinischer Onkologe, Fortis Malar Krankenhaus, Chennai. Ein HPV-Test kann auch während der Zeit des Pap-Abstrichs durchgeführt werden, da die Probe auf die gleiche Weise gesammelt wird.

In einem HPV-Titer-Test, bei dem die Konzentration des Virus überprüft wird, wird am Gebärmutterhals eine Bürste verwendet, um die Proben zu sammeln. Zellen werden aus dem sichtbaren Teil des Gebärmutterhalses sowie aus Zellen innerhalb der Öffnung des Gebärmutterhalses gesammelt. Dieser Test, um das Risiko von Gebärmutterhalskrebs zu erkennen, ist genauer als ein Pap-Abstrich. Dieser Test wird durchgeführt, um eine HPV-Infektion mit hohem Risiko bei Frauen zu untersuchen und kann vorhersagen, ob die Zellen im Gebärmutterhals in den nächsten zwei bis drei Jahren krebsartig werden und die Konzentration des Virus überprüfen ", sagt Dr. Bellaramine.

Abhängig von den Testergebnissen des HPV-Tests wird eine Koloskopie oder eine zervikale Biopsie durchgeführt, um auf krebsartiges Wachstum zu prüfen.

Bildquelle: Shutterstock

Schau das Video: Dierenarts Tannetje Koning over jaarlijks inenten of vaccinatie bij honden en katten

Senden Sie Ihren Kommentar