Welche Krebsarten werden vom humanen Papillomavirus oder HPV verursacht?

Nicht nur Gebärmutterhalskrebs, HPV kann auch einige andere tödliche Krebsarten verursachen.

Humanes Papillomavirus oder HPV ist ein sexuell übertragbares Virus und eine der Hauptursachen für Gebärmutterhalskrebs bei Frauen. HPV ist eine Gruppe von mehr als 200 Viren und unter ihnen können mindestens 40 Arten von HPV durch Haut-zu-Haut-Kontakt verteilt werden. Sie können sich durch Geschlechtsverkehr oder von der Haut und Schleimhaut der infizierten Person auf die des Partners übertragen. Aus Laiensicht verursacht HPV Gebärmutterhalskrebs, aber die starken Stämme des Virus sind nicht nur auf Unordnung mit den Zellen des Gebärmutterhalses beschränkt. Tatsächlich sind sogar Männer von der HPV-Infektion betroffen. Natürlich sind männliche HPV-Opfer nicht sehr zahlreich. Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Die Hauptlast, mit der wir in Indien konfrontiert sind, ist die zunehmende Zahl von Frauen, die an Gebärmutterhalskrebs aufgrund einer HPV - Infektion leiden, sagt Dr. Bellarmine, medizinischer Onkologe, Fotis Malar Hospital, Chennai. Hier sind einige ungewöhnliche Ursachen von Gebärmutterhalskrebs, die Sie kennen sollten.

Abgesehen von Gebärmutterhalskrebs kann das HPV jedoch auch andere Arten von Krebs verursachen. Hier erzählt Dr. Bellarmine von den verschiedenen Arten von Krebs, die durch das HPV verursacht werden können.

Gebärmutterhalskrebs: Alle Genitalinfektionen, die durch HPV verursacht werden, führen nicht notwendigerweise zu Krebs, einige können Genitalwarzen oder Läsionen verursachen. Aber die starken HPV-Stämme HPV-16 und HPV-18 sind für fast 70 Prozent der Gebärmutterhalskrebs bei Frauen verantwortlich. Rauchen erhöht das Krebsrisiko, wenn man bereits mit HPV infiziert ist. Hier sind einige ungewöhnliche Anzeichen von Gebärmutterhalskrebs.

Vulvakrebs: Abgesehen von Gebärmutterhalskrebs erhöht die HPV-Infektion bei Frauen auch die Chancen, an Vulvakrebs zu erkranken. In der Tat sind 65 Prozent dieses Krebses aufgrund der HPV-16-Färbung verursacht. Da sie sexuell übertragen werden, besteht bei Frauen, die mehrere Sexualpartner haben, ein höheres Risiko, aufgrund einer HPV-Infektion vaginalen Krebs zu entwickeln (der sowohl die Vulva als auch die Vagina betrifft).

Anal Krebs: Bei Männern leiden etwa 65 Prozent von ihnen an Analkrebs aufgrund einer HPV-Infektion. Der HPV-16-Fleck ist für diesen Krebs verantwortlich. Die Chancen, dass Männer an Analkrebs aufgrund einer HPV-Infektion leiden, nehmen zu, wenn sie sich gleichgeschlechtlichen Praktiken hingeben.

Peniskrebs: Fast 35 Prozent der Männer, die an Peniskrebs leiden, können es aufgrund einer HPV-Infektion bekommen. Der potente HPV-16-Stamm wird im Allgemeinen als ein Grund für dasselbe angesehen. Wiederum wird angenommen, dass gleichgeschlechtliche Praktiken in diesem Fall Schuld sind. In Indien ist die Anzahl der an HPV-Infektionen erkrankten Männer, die an Penis- oder Analkarzinom erkrankt sind, im Vergleich zu den Zahlen aus dem Westen geringer. Hier sind einige Faktoren, die das Risiko von Penisfrakturen erhöhen.

Kopf-Hals-Krebs: Viele Leute denken, dass, da die HPV-Infektion eine sexuell übertragbare Infektion ist, ihr Zorn auf die Genitalregionen beschränkt sein könnte. Stellt sich heraus, dass es nicht wahr ist. Menschen mit HPV leiden können auch an Kopf-Hals-Krebs, genau oropharyngeal Krebs. HPV-Infektion könnte Krebs im mittleren Teil des Rachens, einschließlich der weichen Gaumen, an der Basis der Zunge und Mandeln verursachen. Etwa 70 Prozent dieser Krebsart wird durch HPV verursacht. Menschen, die Oralsex genießen, sind anfällig für Kopf-Hals-Krebs aufgrund von HPV-Infektion.

Bildquelle: Shutterstock

Schau das Video: HPV und zur HPV-Impfung (Humane Papillomviren) - Prof. Witt

Senden Sie Ihren Kommentar