5 verbreitete Mythen über Hepatitis busted!

Ich wette, Sie glauben immer noch einige dieser Mythen über Hepatitis!

Der 28. Juli wird jedes Jahr als Welthepatitis-Tag beobachtet. Das Thema für 2017 lautet "Eliminate Hepatitis."

Hepatitis ist eine der Hauptursachen für Lebererkrankungen. Aber dieser Welthepatitis-Tag liess das Bewusstsein über die Krankheit verbreiten. Die meisten von uns wissen über die Arten von Hepatitis und Möglichkeiten, es zu verhindern, jedoch gibt es ein paar Mythen, die Menschen bis heute glauben. Einer der häufigsten ist, dass Hepatitis Gelbsucht verursacht, was nicht wahr ist, da Gelbsucht nur ein Symptom der Hepatitis und keine Ursache dafür ist. Also haben wir Dr. Mehul Choksi, Berater Gastroenterologe, SL Raheja Krankenhaus, Mumbai um die gängigen Mythen über Hepatitis zu zerstreuen.

Mythos 1: Ikterus wird nur durch Wasser übertragene Infektionen verursacht.

Tatsache: Gelbsucht und chronische Hepatitis werden durch durch Blut übertragene Viren verursacht. Diese Viren können eine Lebererkrankung im Endstadium (Zirrhose) verursachen. Hepatitis B ist eine vermeidbare Infektion. Es gibt einen Impfstoff gegen Hepatitis B, der bei der Geburt verabreicht wird. Erwachsene, die den Impfstoff nicht eingenommen haben, können es nach dem Test auf Hepatitis B einnehmen.

Mythos 2: Nur milde Nahrung sollte während der Erholung von Gelbsucht gegessen werden.

Tatsache: Zur Zeit der Gelbsucht braucht der Körper eine gute Menge an Kalorien aus Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten. Sich auf nur langweilige und gekochte Nahrung zu beschränken, kann leicht zu einer Unterernährung von Proteinkalorien während der langen Krankheit führen. Daher hilft eine gesunde Ernährung, wenn der Appetit wieder da ist, mit normalen Mengen an Öl / Fett, um sich schneller von der Krankheit zu erholen.

Mythos 3:Ayurvedische und pflanzliche Arzneimittel sind die einzige wirksame Behandlung.

Tatsache: Der größte Mythos ist, dass es keine Behandlung für diese Krankheit gibt, dass nur ayurvedische und pflanzliche Arzneimittel wirken und heilen können. Die meisten Menschen suchen eine Behandlung nach dem Besuch von Heilpraktikern und Quacksalbern, die verschiedene Mixturen vorschlagen. Die Tatsache ist, dass Hepatitis behandelt wird, wenn Menschen sich an die richtigen Kliniker wenden und sich behandeln lassen, wenn Symptome auftreten, sagt Dr. Rakesh Patel, Gastroenterologe, Fortis Hospital, Kalyan. Hier ist alles, was Sie über Ayurveda für Gelbsucht wissen müssen.

Mythos 4:Branding der Haut wird helfen, Gelbsucht zu behandeln.

Tatsache: Starke kulturelle Überzeugungen, vor allem in ländlichen Gebieten, haben die Praxis des Branding (alternative Behandlung von Gelbsucht, in dem eine Verbrennung dritten Grades ist auf der Haut mit einem heißen Eisen oder Metallstab oder Metallobjekt zugefügt) adoptiert. Tatsache ist, dass Gelbsucht durch virale Hepatitis A-, B- und E-Viren verursacht wird und die meisten von ihnen sich selbst mit der Zeit lösen werden. Branding kann zu hässlichen Narbenbildung und Cellulitis des betroffenen Bereichs führen und ist in keiner Weise eine Behandlung für Gelbsucht.

Mythos 5: Essen gelb gefärbte Lebensmittel verursachen Gelbsucht.

Tatsache: Die meisten Menschen glauben, dass gelb gefärbte Lebensmittel wie Dal, Kurkuma und Zitrone das Risiko von Gelbsucht erhöhen können. Das ist jedoch nicht wahr. In der Tat sind Lebensmittel wie Kurkuma gut für die Leber, da es mit entzündungshemmenden Eigenschaften geladen ist und auch bei der Entgiftung der Leber hilft. Die Antioxidantien in Zitronensaft helfen, die freien Radikale aus der Leber zu spülen und helfen dem Organ, sich nach der Infektion zu erholen. Lesen Sie auch die Frage: Ich leide an Hepatitis, kann ich gelb gefärbte Lebensmittel essen?

Schau das Video: Leyla Acaroglu: Paper beats plastic? How to rethink environmental folklore

Loading...

Senden Sie Ihren Kommentar