5 häufige Mythen über Ringworm-Infektionen kaputt!

Mythos: Ringworm ist nicht ansteckend.

Ringworm-Infektion ist eine Hautinfektion ziemlich häufig, die rote Beulen verursachen und juckt viel. Obwohl die meisten von uns der Krankheit bewusst sind, gibt es nur wenige Mythen, an die die meisten von uns noch glauben. Der gewöhnliche Ringwurm wird durch einen Wurm verursacht. Um Ihnen zu helfen, eine bessere Vorstellung von der Infektion zu bekommen, haben wir einige gemeinsame Mythen über Ringworm-Infektion gebrochen.

Mythos 1: Ringworm wird durch einen Wurm verursacht

Es könnte wegen des Namens "Ringworm" sein, dass die meisten Leute denken, dass es ein Wurm ist, der die Bedingung verursacht. Es ist jedoch nicht wahr. Ringworm ist eine Pilzinfektion, was bedeutet, dass es durch einen Pilz verursacht wird. Auch als Tinea bezeichnet, verursacht eine Gruppe von Pilzen, die als Dermatophyten bekannt sind, die Hautinfektion. Die Bedingung wird wegen des einzigartigen ringartigen Musters genannt, das sich auf der Haut bildet, sobald Sie infiziert sind.

Mythos 2: Ringelflechte betrifft nur die Haut

Dies ist ein häufiges Missverständnis, das viele Menschen haben. In Wirklichkeit kann Ringelflechte die Nägel zusätzlich zur Haut beeinflussen. Pilzinfektion der Zehennägel ist ziemlich häufig. Dies erscheint als ein ringartiges Muster auf den Nägeln, das die Nägel dick und gelb in der Farbe macht.

Mythos 3: Ringworm ist nicht ansteckend

Dies ist nicht wahr, da sich Ringelflechte leicht von einer Person auf andere verbreiten kann, auch ohne die infizierte Person zu berühren. Der Pilz kann in Hüten, Haarbürsten, Handtüchern usw. vorhanden sein. Wenn Sie also einen dieser infizierten Gegenstände teilen, besteht eine große Chance, dass Sie einen Ringelflechte entwickeln können. Es könnte von der Kopfhaut oder irgendwo auf der Haut einschließlich der privaten Teile sein. Außerdem können Sie sogar eine Infektion von Ihrem Haustier abfangen. Lesen Sie auch, wie Sie verhindern können, dass sich eine Ringworm-Infektion ausbreitet.

Mythos 4: Ringelflechte wird mit Antibiotika behandelt

Was auch immer die Infektion ist, meistens neigen wir dazu Antibiotika zu nehmen. Dies ist jedoch keine gute Idee und nicht so für Ringworm. Dies ist weil Ringworm eine Pilzinfektion ist und Antibiotika sind Medikamente zur Behandlung von bakteriellen Infektionen, was bedeutet, dass Antibiotika nicht gegen Pilzinfektionen arbeiten. Ringelflechte kann mit antimykotischen Medikamenten behandelt werden, die oral eingenommen oder auf die Haut aufgetragen werden können. Lesen Sie auch über Hausmittel, um eine Ringworm-Infektion loszuwerden

Mythos 5: Sie können die Infektion nicht wieder fangen, wenn Sie es einmal bekommen.

Die Wahrheit ist, Ringwurminfektion ist ziemlich häufig und kann wiederkehren. Darüber hinaus kann es, wenn Sie den Verlauf der antimykotischen Infektionen nicht abschließen, erneut auftreten. Sei es Ringelflechte Infektion der Haut (einschließlich der Kopfhaut) oder Nägel, gibt es hohe Chancen, dass Sie die Infektion mehr als einmal in Ihrem Leben bekommen können.

Senden Sie Ihren Kommentar