Gemeinsame Zeichen einer Person sterben - was zu erwarten ist

Im Folgenden finden Sie einige hilfreiche Tipps, um festzustellen, wann das Ende der Lebensphase in der Nähe ist.

Der Verlust, wenn unser geliebter Mensch vergeht, ist tiefgreifend. Es ist einzigartig. Es ist irreversibel. Wenn unser geliebter Mensch stirbt, denken wir an die Dinge, die wir vermisst haben, ihnen zu sagen; So viele Dinge wollten wir sie fragen, haben es aber nie getan. So viele Reue, so viele Fragen, die wir uns stellen!

"Habe ich alles getan, was ich konnte?"

"Wenn ich nur wüsste!"

Wie können Sie während der Lebenszeit einer Person helfen? Im Folgenden finden Sie einige hilfreiche Tipps, um festzustellen, wann das Ende der Lebensphase nahe ist.

  1. Eine Person gegen Ende des Lebens fängt an, mehr zu schlafen. Das Verlangen nach Schlaf nimmt allmählich zu und in den letzten Tagen schlafen sie die meiste Zeit. Sie reagieren weniger auf Stimme und Berührung.
  2. Die Augen werden glasig und wässrig; Sie können ihre Augen nicht vollständig öffnen.
  3. Verlangen nach Nahrung nimmt ab und gegen Ende verweigern sie die Nahrung vollständig. Es ist am besten, sie nicht zu zwingen, sie zu füttern, oder sie werden anfangen zu ersticken, und das wird es noch schlimmer machen.
  4. Wenn die Nahrungsaufnahme abnimmt oder aufhört, nehmen die Verdauungsfunktionen ab; Es gibt weniger Urinausstoß und die Fäkalimpaktion kann beginnen. Inkontinenz ist üblich, da sie die Kontrolle über Darm- und Blasenfunktionen verlieren.
  5. In den letzten Wochen fangen sie an, sich von Menschen und der physischen Welt zurückzuziehen. Dein Geliebter kann anfangen zu halluzinieren. Oft haben sie Visionen oder sprechen mit Menschen, die bereits in der anderen Welt sind.
  6. In den letzten ein bis zwei Wochen wird der Puls geschwächt, der Blutdruck sinkt, der Körper wird kühler und die Atmung wird unregelmäßig.
  7. In den letzten Tagen kann der Sterbende einen Energieschub bekommen, aber das bedeutet nicht, dass sie sich bessern. Sie werden aufmerksam und gesprächig. Dies ist die Zeit, sich zu verabschieden und Schluss zu machen.
  8. In den letzten Augenblicken wird das Atmen keuchend und der Sterbende wird nicht erwachen.

Die letzten Lebenstage bei Krebspatienten sind gut untersucht. Laut dem National Cancer Institute, bei den National Institutes of Health (NIH), umfassen die Symptome:

  • Delirium
  • Ermüden
  • Kurzatmigkeit
  • Schmerzen
  • Angstzustände und Depression
  • Husten
  • Verstopfung
  • Appetitverlust
  • Schluckbeschwerden
  • Rasselgeräusche beim Atmen durch Speichelansammlung in Rachen und oberen Atemwegen
  • Muskelzuckungen
  • Fieber

Forscher haben herausgefunden, dass, obwohl Schmerz, Übelkeit, Angst und Depression in den letzten sechs Monaten des Lebens fast konstant blieben, die Symptome wie Kurzatmigkeit, Benommenheit, Appetitlosigkeit und Müdigkeit im Laufe der Zeit, besonders im Monat, an Stärke zunahmen vor dem Tod. [1]

Eine Studie berichtete, dass krebskranke Kinder in ihrem letzten Lebensmonat in erheblichem Maße unter Müdigkeit, Schmerzen oder Dyspnoe litten. Forscher glauben, dass die Müdigkeit durch das natürliche Fortschreiten der Krankheiten, die daraus folgende Depression, Anämie und einen schlechten Ernährungszustand verursacht werden kann, da das Kind Nahrung verweigert. [2] Lies mehr über Verrückte Dinge, die du nicht über deine Ängste und dein Sterben weißt

Es ist wichtig für uns zu verstehen, dass die Zeichen des Sterbens nicht dem One-size-fits-all-Modell entsprechen. Wir müssen erkennen, dass, besonders wenn wir Betreuer sind, unterschiedliche Sterbewege existieren. Das Ende des Lebens kann nicht nur durch tödliche Krankheiten wie Krebs kommen; viele weitere sterben an Komplikationen chronischer Krankheiten, die möglicherweise keine diskrete terminale Krankheitsphase haben. Allgemeine Anzeichen und Symptome können gleich bleiben, aber Sie werden keine spezifischen Anzeichen wie Fieber bemerken, die bei Krebspatienten aufgrund einer Infektion, Krebsmedikation oder Krebs selbst auftreten können. In ähnlicher Weise können bei bestimmten Krebsarten, insbesondere Kopf- und Halskrebs, plötzliche Blutungen in den letzten Stunden oder Minuten auftreten.

Anzeichen und Symptome, zum Beispiel im Endstadium der Demenz bei älteren Menschen, können beinhalten: [3]

  • Atemstörungen wie hartes oder tiefes Atmen, erhöhter Apnoe-Zustand, Offenhalten des Mundes oder Keuchen
  • Bewusstseinsverfall, bei dem der Sterbende ins Delirium fällt, das Bewusstsein verliert, würde langsam reagieren oder gar nicht bereit sein, überhaupt zu reagieren
  • Niedergang der Lebenskraft, wo sie vielleicht nicht sprechen können oder nicht sprechen, sich nicht bewegen werden, mehr schlafen werden, nichts begehren werden
  • Appetitverlust
  • Verstopfung oder fäkale Störung
  • Veränderung der Hautfarbe zum Beispiel wird die Haut blass werden
  • Ein seltsamer Körpergeruch
  • Gewichtsverlust
  • Schwellungen in den Gliedmaßen
  • Schwierigkeiten beim Urinieren

In den letzten Tagen kann die Person plötzlich sehr ruhig, gelassen und sanft werden. Sie werden ihren Dank aussprechen und möchten die Dinge in Ordnung bringen oder jemanden sehen oder sprechen wollen. Sie könnten plötzlich sehr gesprächig werden und ihr Appetit könnte sich verbessern. Manche Leute beginnen zu halluzinieren.

Du kannst deine geliebte Person nicht daran hindern, am Ende der Lebensphase zu sterben. Was Sie tun können, ist so viel Zeit wie möglich mit ihnen zu verbringen; Sag dein Abschied, kontaktiere Leute, die nicht in der Nähe sind. Sei so leise wie möglich in ihrer Nähe und versuche unterstützend zu sein. Sie müssen sich auch auf den Tod Ihres geliebten Menschen vorbereiten.

Referenz

1. Nationales Krebsinstitut. Letzte Tage des Lebens. Nationales Krebs Institut. Netz.

2. Joanne Wolfe, MD, Holcombe E. Grier, Neil Klar, Ph. D., Sarah B. Levin, BA, Jeffrey M. Ellenbogen, BA, Susanne Salem-Schatz, Sc.D., Ezekiel J Emanuel, MD, Ph.D. und Jane C. Weeks, MD Symptome und Leiden am Ende des Lebens bei Kindern mit Krebs. N Engl J Med 2000; 342: 326-333. DOI: 10.1056 / NEJM200002033420506

3. Hirakawa Y, Uemura K. Anzeichen und Symptome eines drohenden Todes bei älteren Menschen mit Demenz am Lebensende: Standpunkt der formellen Pflegekräfte in ländlichen Gebieten: - Eine qualitative Studie. Zeitschrift für ländliche Medizin: JRM. 2012; 7 (2): 59-64.doi: 10.2185 / jrm.7.59.

Schau das Video: Kabadayı (2007 - HD) | Türk Filmi

Senden Sie Ihren Kommentar