Balsamico-Essig kann Diabetes, Fettleibigkeit und andere Gesundheitszustände bekämpfen

Wussten Sie, dass Balsamico-Essig erstaunliche gesundheitliche Vorteile hat?

In Indien wird Essig oder Essigsäure nur mit der Essigherstellung und gelegentlich mit der Fleckenentfernung in Verbindung gebracht. Aber die Verwendung von Essig in anderen Teilen der Welt war vielfältiger, vor allem in Italien, wo der Balsamico-Essig auf Traubenbasis für eine Vielzahl von kulinarischen Zwecken verwendet wurde. Von Salatsaucen über Fleischmarinaden bis hin zu Suppen und Soßen - ein kleiner Schuss dieses herben Essigs fügt dem Essen einen kräftigen Geschmack hinzu. Balsamico-Essig schmeckt nicht wie sein normales weißes Gegenstück, das wir so intensiv in Indien verwenden. Es hat einen tiefen, weinartigen Geschmack mit süß-sauren Untertönen und ist damit eine vielseitige Zutat sowohl für Desserts als auch für Desserts. Heutzutage lagern die meisten indischen Märkte Flaschen mit Balsamico-Essig. Sie müssen ein paar selbst entdeckt haben, und wenn Sie sich fragen, ob Sie es kaufen oder nicht, hier sind vier gesunde Gründe, warum Sie SOLLEN!

Balsamico-Essig senkt den Blutdruck
Wenn Sie ständig mit hoher BP kämpfen, denken Sie nicht zweimal nach, bevor Sie eine Flasche aus dem Supermarkt holen. Eine 2006 von der Arizona University durchgeführte Studie veröffentlichte ihre Ergebnisse über die blutdrucksenkende Wirkung von Essig in Medscape General Medicine.1 Eine weitere 2010 Studie untersucht die Auswirkungen von Balsamico-Essig auf Arteriosklerose und entdeckt, dass es verhindert die Verhärtung von Arterien, hilft bei der Normalisierung des Blutdrucks. Kennen Sie die Ursachen von Bluthochdruck?

Balsamico-Essig senkt den Cholesterinspiegel
Balsamico-Essig enthält Polyphenol-Antioxidantien, die die durch Oxidation von LDL-Cholesterin verursachte Plaquebildung bekämpfen, was zu einer Erkrankung führt, die als Arteriosklerose oder Arteriosklerose bekannt ist. Die Studie zeigte, dass die Antioxidantien in Traubenessig den Oxidationsprozess verhinderten und die Bildung von Schaumzellen verhinderten, die Plaqueablagerungen in den Arterien verursachen. Menschen mit hohem Cholesterinspiegel würden davon profitieren, Balsamico-Essig in ihre Ernährung aufzunehmen. 2

Balsamico-Essig bekämpft Diabetes, Fettleibigkeit
Balsamico-Essig ist kalorienarm und eine einzelne Portion enthält so wenig wie 10 Kalorien. Dies macht es zu einem besseren Salat-Dressing, dass Fett-Creme-basierte wie tausend Insel Dressing oder Ranch. Forschungsergebnisse zeigen, dass der Essig auch gegen Beta-Zell-Dysfunktion helfen kann, die Typ-2-Diabetes und Fettleibigkeit bei Menschen verursacht.3 Inspirieren Sie Ihr Kind, um von Fett zu Fit zu gehen: Tipps, um Fettleibigkeit bei Kindern anzugehen

Balsamico-Essig bekämpft freie Radikale
Dank seiner starken Polyphenol-Antioxidantien ist Balsamico-Essig ein hervorragender Radikalfänger, der Sie vor schädlichen Einflüssen schützt. Antioxidantien tragen auch dazu bei, das Risiko von Entzündungen zu verringern, das Herz und das Immunsystem gesund zu halten und Stimmungsstörungen und Krebs zu verhindern.

Wenn diese Qualitäten nicht genug sind, Balsamico-Essig ist auch sehr lecker und kann nicht nur als Zutat allein sein. Mischen Sie einen Esslöffel hochwertiges Olivenöl mit einem Teelöffel Balsamico-Essig. Verwenden Sie dies mit Hors d'Oeuvre als gesundes Bad für Brot oder Brotstangen. Sie könnten auch ein paar Teelöffel Essig in Wasser auflösen und genießen Sie es wie ein Getränk.

Verweise:

1. Johnston, C. S. & Gaas, C. A. (2006). Essig: Medizinische Anwendungen und antiglycemic Effekt. Medscape Allgemeinmedizin, 8 (2), 61.
2.Iizuka, M., Tani, M., Kishimoto, Y., Saita, E., Toyozaki, M., & Kondo, K. (2010). Hemmwirkung von Balsamico-Essig auf LDL-Oxidation und Lipidakkumulation in THP-1-Makrophagen. Zeitschrift für Ernährungswissenschaft und Vitaminologie, 56 (6), 421-427.
3. Seok, H., Lee, J. Y., Park, E. M., Park, S. E., Lee, J. H., Lim, S., ... Cha, B. S. (2012). Balsamico-Essig verbessert hohe Fett-induzierte Beta-Zell-Dysfunktion über Beta-Zell-ABCA1. Diabetes & Metabolism Journal, 36 (4), 275-279. //doi.org/10.4093/dmj.2012.36.4.275

Bildquelle: Shutterstock

Senden Sie Ihren Kommentar