Überschüssige Salzaufnahme kann das Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhen

Halten Sie einen Hinweis auf Ihre Aufnahme von Salz; Es kann zu Diabetes zusammen mit Bluthochdruck führen.

Uns allen ist der Zusammenhang zwischen Salz und Bluthochdruck bekannt. Übermäßige Aufnahme von Salz (Natrium) unterbricht das Elektrolytgleichgewicht im Körper. Dies bewirkt, dass die Nieren Wasser entfernen und den Druck auf die Arterienwände erhöhen. Dies ist der Grund, warum Menschen mit Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen empfohlen werden, die Aufnahme von Salz zu begrenzen. Es ist jedoch auch ersichtlich, dass Salz Sie auch einem Typ-2-Diabetes-Risiko aussetzen kann. Es ist bekannt, dass es eine direkte Wirkung auf die Insulinresistenz hat und auch Bluthochdruck und Gewichtszunahme fördert, die bekannte Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes sind. Hier ist, was Forschung zu sagen hat. Lesen Sie, wie zusätzliches Salz Sie töten kann!

Laut einer aktuellen Studie [1] war die Natriumaufnahme mit einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes assoziiert. Es gefährdet auch die Entwicklung von latentem Autoimmun-Diabetes bei Erwachsenen (LADA). Es ist eine Art von Diabetes, bei der die Immunzellen die Insulin produzierenden Zellen zerstören. Im Gegensatz zu Typ-1-Diabetes ist der Prozess jedoch sehr langsam, weshalb er spät im Erwachsenenalter auftritt und fälschlicherweise für Typ-2-Diabetes gehalten wird. Eine andere Studie [1] ergab, dass die Zugabe von Salz zu den Mahlzeiten als Risikofaktor für Typ-2-Diabetes wirkt. Lesen Sie auch Table salt VS Steinsalz - was ist besser für Ihre Gesundheit?

Wie sagt die Forschung?

Gemäß den Studienberichten [1] wurde festgestellt, dass die Natriumaufnahme mit einem durchschnittlichen Anstieg des Risikos für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes für jedes zusätzliche Gramm pro Tag um 65% assoziiert war. Die Studie zeigte auch, dass die Wirkung der Natriumaufnahme auf das Risiko, LADA zu entwickeln, mit einem Anstieg von 82% für jedes Gramm pro Tag noch größer war. Auch das Hinzufügen von Salz zu den Mahlzeiten ist keine gute Idee. Dies liegt daran, dass eine andere Studie gezeigt hat, dass Personen, die Salz zu Fertigmahlzeiten hinzufügen, wenn nicht genug oder fast jedes Mal ohne Verkostung, ein etwa doppelt so hohes Risiko für die Entwicklung von Diabetes mellitus Typ 2 haben als Probanden, die zubereitete Mahlzeiten nie salzen .

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schlägt ein globales Ziel einer maximalen Salzaufnahme von 5 g / Tag für Erwachsene vor (was 2,0 g / Tag Natrium entspricht). Hier erfahren Sie mehr darüber, wie viel Salz Sie an einem Tag verbrauchen sollten.

Verweise:

1. Kim MK. Diätetische Natriumaufnahme bei Patienten mit Typ-2-Diabetes Mellitus. Diabetes Metab J. 2016 Aug; 40 (4): 280-2. doi: 10.4093 / dmj.2016.40.4.280. Erratum in: Diabetes Metab J. 2017 Februar; 41 (1): 79. PubMed PMID: 27550209; PubMed Central PMCID: PMC4995182.

2. Radzeviciene L, Ostrauskas R. Hinzufügen von Salz zu den Mahlzeiten als Risikofaktor für Typ-2-Diabetes Mellitus: Eine Fall-Kontroll-Studie. Nährstoffe. 2017 13. Januar; 9 (1). pii: E67. doi: 10.3390 / nu9010067. PubMed PMID: 28098780; PubMed Central PMCID: PMC5295111.

Schau das Video: Fatty liver home remedies | Six foods that fight fatty liver

Senden Sie Ihren Kommentar