Machen Sie diese kleine Änderung in Ihrer Diät, wenn Sie an Insulinresistenz leiden

Diese einfache Diätänderung kann Diabetes auch verhindern, wenn Ihr Zuckerspiegel nicht zu hoch ist

Insulinresistenz ist ein Zustand, bei dem hohe Insulinspiegel im Körper zirkulieren. Die Bauchspeicheldrüse sondert Insulin ab, das bei der Verbreitung von Glukose hilft, wenn das Kohlenhydrat in der Nahrung zusammenbricht. Aber wenn eine Person an Insulinresistenz leidet, sind die Zellen im ganzen Körper nicht in der Lage Insulin effektiv zu verwenden und so bleibt die Menge an Glukose im Blut erhöht. Lesen Sie, wenn Diabetiker Eier essen können.

Es ist nicht klar, warum manche Menschen an Insulinresistenz leiden und manche nicht. Erhöhte Insulinspiegel können jedoch Ihren Blutzuckerspiegel ansteigen lassen. Selbst wenn Ihr Blutzuckerspiegel nicht hoch genug ist, um als Diabetiker betrachtet zu werden, kann er Sie anfällig für Prädiabetes machen. Jetzt ist Prädiabetes eine Phase, in der Ihre Zuckerspiegel hoch genug bleiben, was in Zukunft zu Diabetes führen kann. Prädiabetes ist auch ein Merkmal des metabolischen Syndroms, dessen klassische Anzeichen Fettleibigkeit, hoher Blutdruck, hoher Blutzuckerspiegel und hohe Triglyceridwerte sind. Hier finden Sie alles, was Sie über Diabetes und PCOS wissen müssen.

Es gibt jedoch keine sichtbaren Anzeichen einer Insulinresistenz, die Sie auf einen prädiabetischen Zustand hinweisen könnten. Aus diesem Grund wird Typ-2-Diabetes in einer Person diagnostiziert, wenn der Zustand schwerwiegend ist (Fasten mehr als 100 mg / dl und postprandial mehr als 140 mg / dl). Dies wird normalerweise bemerkt, wenn eine Person einen routinemäßigen Bluttest macht oder vom Arzt gebeten wird, wegen einer anderen Krankheit oder Diagnose einen Arzt aufzusuchen. Hier sind 10 Anzeichen von Diabetes, die Sie nicht verpassen können.

Man kann nie wissen, ob er an Insulinresistenz leidet, die zu Diabetes und seinen Folgen führen könnte. Aber es gibt einige Anzeichen, die auf dasselbe hinweisen könnten, hier sind ein paar von ihnen:

  • übermäßiger Durst oder Hunger
  • hungrig auch nach dem Essen
  • erhöhtes Wasserlassen
  • Kribbeln in den Händen oder Füßen
  • ermüden

Man könnte diese Symptome einfach beiläufig weitergeben. Aber wenn Sie irgendwelche der oben genannten ohne Reim oder Grund fühlen, gibt es hohe Chancen, dass Sie unter Insulinresistenz leiden. Eine Möglichkeit, dem entgegenzuwirken, besteht darin, eine kleine Änderung in Ihrer Ernährung vorzunehmen, bevor Sie von Medikamenten abhängig werden - essen Sie mehr ballaststoffreiche Lebensmittel. "Ballaststoffe in Ihrer Nahrung helfen, den Zucker nach dem Abbau der Kohlenhydrate zu absorbieren und verteilen den Zucker gleichmäßig im Körper. Ballaststoffreiche Lebensmittel entspannen auch den Darm und helfen, die Zellen für Insulin zu sensibilisieren ", sagt Dhvani Shah, Heilpraktiker und Sportmediziner, Mumbai. Es wird empfohlen, dass man pro 1.000 Kalorien, die er / sie isst, 14 Gramm Ballaststoffe bekommt. Also, zum Beispiel, wenn Ihre Ernährung aus 2500 Kalorien pro Tag besteht, sollten Sie etwa 35 Gramm Ballaststoffe pro Tag bekommen.

Einige faserreiche Lebensmittel, die Sie genießen können, sind Hülsenfrüchte und Erbsen, Früchte wie Äpfel, Birnen und Guaven, Grün wie Spinat, Bohnen und Bockshornklee unter anderem.

Bildquelle: Shutterstock

Schau das Video: что будет если не есть мясо? как избавиться от вздутия живота, кишечника? как вылечить дисбактериоз?

Senden Sie Ihren Kommentar