Warum besteht bei Diabetikern ein hohes Risiko für einen stillen Herzinfarkt?

Etwa 25-30% der Herzinfarkte bei Menschen mit Diabetes sind stille Herzanfälle.

Wussten Sie, dass Menschen mit Diabetes zwei bis vier Mal häufiger einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erleiden als solche ohne die Krankheit? Dies liegt daran, dass während eines Herzinfarkts ein Abschnitt des Herzmuskels kein Blut erhält. Der Mangel an Durchblutung kann dazu führen, dass das Herzgewebe stirbt und vernarbt. Es besteht kein Zweifel, dass jeder Herzinfarkt lebensbedrohlich ist und sofortige Aufmerksamkeit erfordert. In den meisten Fällen beinhalten Herzinfarktsymptome scharfe Schmerzen in der Brust und Atemnot, aber in einigen Fällen gibt es keine sichtbaren Symptome. Ein Herzinfarkt, bei dem eine Person keine Brustschmerzen oder andere Symptome verspürt, wird als stiller Herzinfarkt bezeichnet. Ein stiller Herzinfarkt kann jedem passieren, aber Menschen mit Diabetes sind prädisponiert, um stille Herzanfälle zu erleben. Ungefähr 25-30% der Herzinfarkte bei Diabetikern sind stumm und stellen ein erhebliches Risiko für Diabetiker dar. Dr. J. C. Mohan, Direktor der Kardiologie, Fortis Hospital, Delhi erklärt mehr über Herzinfarkt bei Diabetikern.

1. Die Ursache eines Herzinfarkts, ob schweigend oder nicht, ist fast immer Atherosklerose (die fortschreitende Verengung der Herzarterien). Unkontrollierter Diabetes führt zu einem signifikanten Herzgesundheitsrisiko, aufgrund von Veränderungen der Blutgefäße, die durch Hyperglykämie (hohe Blutzuckerwerte), Veränderungen der Blutgerinnungseigenschaften und Veränderungen der Plaques, die sich in den Blutgefäßen von Menschen mit Diabetes bilden, entstehen. Hier sind 6 Gründe, warum Diabetiker anfälliger für Herzerkrankungen sind.

2. Menschen mit Diabetes leiden normalerweise nicht an Schmerzen in der Brust aufgrund von Nervenschäden (autonome Neuropathie), die durch einen schlecht kontrollierten Diabetes verursacht werden. Wenn Sie eine Geschichte von stillen Herzinfarkt haben, dann haben Sie ein hohes Risiko für einen anderen, schwereren Herzinfarkt. Aus diesem Grund sollten Sie regelmäßig Ihren Arzt konsultieren und Ihren Zustand genau beobachten.

3. Bei einem Menschen mit Diabetes können die einzigen Anzeichen für einen Herzinfarkt manchmal ein Anstieg des Blutzuckerspiegels und eine Schwäche sein, die nicht verschwinden. Wenn eine Person das Gefühl hat, einen Herzinfarkt zu haben, ist es notwendig, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen. Ein stiller Herzinfarkt kann mit einem Stresstest oder Echokardiogramm (Ultraschall des Herzens), EKG, Anamnese und einem Bluttest von Herzenzymen diagnostiziert werden. Lesen Sie die Warnzeichen, die auf ein Herzinfarktrisiko hinweisen.

4. Während es keine Möglichkeit gibt, einen stillen Herzinfarkt vorherzusagen, ist aber statistisch gesehen die Zahl der Risikofaktoren wie schlecht kontrollierter Diabetes, hoher Blutdruck, hoher Cholesterinspiegel, Rauchen, Fettleibigkeit, sitzende Lebensweise umso höher, je größer die Chancen auf ein stilles Herz sind Attacke. Routinemäßige Herzuntersuchungen, jährliche Untersuchungen auf Cholesterin, Blutdruck und Elektrokardiogramm sowie regelmäßige Blutzuckermessungen können das Risiko eines stillen Herzinfarkts reduzieren.

5. Der Schlüssel zur Erholung von einem Herzinfarkt ist die Geschwindigkeit, mit der die Behandlung erhalten wird. Diejenigen, die die erforderliche rechtzeitige medizinische Behandlung erhalten, haben eine ausgezeichnete Prognose; mit der modernen Behandlung geht das Überleben vom Herzinfarkt um 90%. Im Falle eines stillen Herzinfarkts ist der Patient sich des Angriffs nicht bewusst, und wertvolle Zeit wird verschwendet, was zu einem dauerhaften Herzschaden führt. An stillen Herzinfarkten sterben doppelt so viele Menschen wie an Brustschmerzen. Lesen Sie auch über 5 Arten von Herzerkrankungen bei Typ-2-Diabetikern.

Schau das Video: What the health (VOST EN/FR/DE/IT/ES)

Senden Sie Ihren Kommentar