Führt Schlafmangel zu Impotenz oder erektiler Dysfunktion?

Ja! Schlafentzug kann zu erektiler Dysfunktion (ED) führen!

Die meisten von uns neigen dazu, den Schlaf zu reduzieren, um unsere Arbeitsziele oder häusliche Pflichten zu erfüllen. Der Drang, den Job zu erledigen, erweist sich als stressig für den Körper. Es ist bekannt, dass Schlafmangel nachteilige Auswirkungen auf das Gehirn, das Herz, das Gewicht und das Leben im Allgemeinen hat. Insbesondere bei Männern ist jedoch bekannt, dass Schlafentzug eine erektile Dysfunktion verursacht. Dr. Sandeep Patil, Chefintensivist und Arzt, Fortis Hospital, Kalyanbeleuchten, wie Schlafmangel zu Impotenz bei Männern führen kann.

Wie wirkt es sich aus?

Qualität Schlaf ist wichtig bei der Aufrechterhaltung der Testosteronspiegel, die für die Aufrechterhaltung der Erektion eines Mannes und Sexualleben wichtig ist. Es ist bewiesen, dass das meiste Testosteron während des Schlafes produziert wird; Die höchsten Werte werden während des REM-Schlafs (tiefe Schlafstadien) erzeugt. Wenn ein Mann keinen Schlaf hat, sinkt sein Testosteronspiegel auf bis zu 70%. Daher kann eine Verringerung des Gesamtschlafs oder eines gestörten Schlafes die sexuelle Funktion beeinflussen. Studien haben gezeigt, dass Schlafentzug und Schlafapnoe (unterbrochene Atmung im Schlaf) bei mehr als 60% der Männer zu erektiler Dysfunktion führen. Hier sind 20 Ursachen für erektile Dysfunktion, von denen Sie wahrscheinlich nichts wussten.

Mangel an Schlaf und Sexualleben - Was müssen Sie wissen?

Schlafentzug ist oft mit Stimmungsstörungen, Erschöpfung und schlechte Ausdauer verbunden. Diese Faktoren wirken sich auf die sexuelle Leistungsfähigkeit aus und behindern somit die sexuelle Funktion und Energie. Probleme mit der Ejakulation (vorzeitige Ejakulation und verzögerte Ejakulation) werden auch von manchen in solchen Situationen erlebt. Männer, denen der Schlaf entzogen ist, neigen dazu, aggressiv und unerträglich zu sein, was wiederum eine intime Beziehung beeinflusst. Mangel an Schlaf beschleunigt auch den Alterungsprozess, der sexuelle Aktivitäten behindert. Auch gelesen, schläfst du gut?

Wie man damit umgeht?

Wenn jemand unter Schlafentzug leidet, kann die Suche nach medizinischer Hilfe oder die Besprechung mit Ihrem Partner und Ihrem Arzt die Dinge ändern. Männer, die für solche Fälle behandelt wurden, haben eine Verbesserung der Schlafmuster gezeigt, die progressiv die sexuellen Funktionen verbessert haben. Die meisten Männer benötigen mindestens 7-8 Stunden Schlaf, damit Testosteron produziert werden kann; Um eine angemessene sexuelle Funktion aufrecht zu erhalten, ist es wichtig, guten Schlaf zu bekommen. Hier sind einfache aber unkonventionelle Tricks für einen erholsamen Schlaf, die funktionieren!

Senden Sie Ihren Kommentar